Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.138,77
    +1.032,30 (+1,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.394,31
    +81,69 (+6,22%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Bauzinsen bei rund 3 Prozent: So viel kostet derzeit die Immobilienfinanzierung

Der Bauzins liegt derzeit bei rund 3 Prozent. Wie wirkt sich das auf die Immobilienpreise aus? - Copyright: picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON
Der Bauzins liegt derzeit bei rund 3 Prozent. Wie wirkt sich das auf die Immobilienpreise aus? - Copyright: picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON

Zum Beginn des Jahres sanken die Immobilienzinsen auf unter drei Prozent. Dort haben sie sich stabilisiert, zeigt eine aktuelle Auswertung des Vergleichportales Check 24. Demnach liegen derzeit die bestmöglichen Zinsen für zehnjährige Baufinanzierungen bei 2,97 Prozent. Der derzeitige Durchschnittszins ist mit 3,29 Prozent nur 0,15 Prozentpunkte höher als Anfang Januar.

Immobilienpreise könnten leicht anziehen

„Das Zinsniveau hat sich nach dem starken Zinssturz von November bis Anfang Januar gefestigt“, so Ingo Foitzik, Geschäftsführer Baufinanzierung bei Check 24. „Die Bestzinsen für Baufinanzierungen mit einer Sollzinsbindung über zehn Jahre schwanken zwischen 2,9 und 3,3 Prozent. Gleichzeitig sehen wir eine steigende Nachfrage nach Kaufobjekten. Wir gehen davon aus, dass die Immobilienpreise leicht anziehen werden.“

WERBUNG

Bei einer Baufinanzierung von 400.000 Euro und aktuellem Bestzinssatz von 2,97 Prozent kommen auf Käufer Zinskosten in Höhe von 106.012 Euro zu. Die monatliche Rate liege in diesem Fall bei 1.657 Euro. Zum Vergleich: Gegenüber dem Zins Anfang Dezember in Höhe von 3,29 Prozent sparen Haus- oder Wohnungskäufer 11.267 Euro Zinskosten bei einer um 106 Euro niedrigeren Monatsrate.

Beispielrechnung einer Immobilienfinanzierung

Die Wartezeit bis zur Zinswende sollte nicht mehr allzu lange sein

Auch eine Analyse von Barkow Consultig kommt zu dem Ergebnis, dass sich das mögliche Ende der Zinswende bereits positiv auf die Nachfrage nach Immobilien und Baufinanzierungen auswirken könnte. Zum Hintergrund: Am Donnerstag steht der nächste Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) an.

Was den Rückgang des Leitzinses angeht, sind einige Marktakteure jedoch eher skeptisch: "Die am kommenden Donnerstag stattfindende Sitzung der EZB verspricht Spannung. Nicht etwa, weil eine Zinssenkung beschlossen werden könnte. Das gilt nahezu als ausgeschlossen", so Tomas Peeters, Geschäftsführer der Baufi24 Baufinanzierung GmbH. "Vielmehr liegt die Brisanz des Meetings in dem, was EZB-Chefin Christine Lagarde zu sagen hat", meint Peeters. Dennoch ist der Finanzexperte überzeugt, dass die Wartezeit bis zur Zinswende nicht mehr allzu lange sein dürfte.