Deutsche Märkte schließen in 47 Minuten
  • DAX

    15.557,22
    +38,09 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.095,93
    +31,10 (+0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    35.000,21
    -58,31 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.796,50
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1799
    -0,0027 (-0,22%)
     
  • BTC-EUR

    33.607,57
    +916,27 (+2,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    929,02
    -0,91 (-0,10%)
     
  • Öl (Brent)

    72,10
    +0,45 (+0,63%)
     
  • MDAX

    35.142,35
    +211,10 (+0,60%)
     
  • TecDAX

    3.660,01
    +36,52 (+1,01%)
     
  • SDAX

    16.417,15
    +122,58 (+0,75%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    7.010,35
    +14,27 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.591,13
    +59,21 (+0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.745,30
    +84,72 (+0,58%)
     

Baumarktkonzern Hornbach wird nach guten Geschäften etwas optimistischer

·Lesedauer: 1 Min.

BORNHEIM (dpa-AFX) - Beflügelt von einer anhaltend hohen Nachfrage wird der Baumarktkonzern Hornbach Holding <DE0006083405> für das laufende Geschäftsjahr 2021/22 (bis Ende Februar) etwas optimistischer. So rechnet der Vorstand nun mit einem leichten Erlösplus sowie einem bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) zwischen 290 und 326 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag im rheinland-pfälzischen Bornheim mitteilte. Damit würde das Ergebnis im besten Fall auf dem Rekordniveau des vergangenen Geschäftsjahres liegen.

Bislang war das Management von einem Umsatz in etwa auf Vorjahresniveau ausgegangen. Das Ebit sollte zudem unterhalb des Rekordwertes des vergangenen Jahres liegen, das Ergebnis aus dem Jahr 2019/20 aber erheblich übertreffen, hieß es Ende Mai. Der Konzern rechnet nun damit, dass unter anderem der absehbar hohe Bedarf an Produkten zum Heimwerken und Renovieren sowie Bauprodukten für ein Umsatzplus von etwa ein bis fünf Prozent sorgen werde.

Konzernweit stieg der Erlös im ersten Geschäftsquartal (Ende Mai) um 6,4 Prozent auf 1,68 Milliarden Euro. Mit gut einem Fünftel Zuwachs legte vor allem die Baustoff-Sparte zu, die aber nur einen kleinen Teil der Gesamterlöse ausmacht. Auch das Online-Geschäft florierte. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) des für Hornbach wichtigen Frühjahrsquartals ging dennoch um 2,2 Prozent auf 169,1 Millionen Euro zurück.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.