Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.309,54
    +487,22 (+0,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.351,87
    -8,46 (-0,62%)
     
  • Öl (Brent)

    80,59
    -0,70 (-0,86%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

Baubeginn von Gasverbindung zwischen Bulgarien und Serbien

SOFIA (dpa-AFX) -Für mehr Varianten bei der Gasversorgung in Südosteuropa hat im EU-Land Bulgarien der Bau einer Pipeline nach Serbien begonnen. Die rund 170 Kilometer lange Gasleitung von der westbulgarischen Stadt Nowi Iskar bis nach Nis in Serbien - beide Orte liegen im Grenzbereich - soll eine jährliche Kapazität von 1,8 Milliarden Kubikmetern haben. Das Gas könnte durch die Pipeline je nach Bedarf in beide Richtungen transportiert werden. Zum Start der Bauarbeiten am Mittwoch im Raum Kostinbrod in Westbulgarien kamen die Präsidenten von Serbien und Bulgarien, Aleksandar Vucic und Rumen Radew.

Mit der künftigen Gasverbindung sollen die Lieferquellen und -routen für Gas in der Region diversifiziert werden, um bessere Energiesicherheit zu gewährleisten. "Diese Verbindung gibt uns die Möglichkeit, Lieferungen für uns, Serbien und die Region zu bestmöglichen Preisen zu garantieren", sagte der bulgarische Energieminister Rossen Hristow bei der Zeremonie zum Baubeginn laut einem Bericht der bulgarischen Nachrichtenagentur BGNES. Woher das Gas kommen soll, war zum Baubeginn unklar.

Im Südosten Bulgariens hat eine Gasverbindung nach Griechenland bereits im Oktober 2022 den Betrieb aufgenommen. Diese Pipeline ist von Bedeutung für die Unabhängigkeit der EU von Russlands Erdgas.