Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    28.822,28
    +811,35 (+2,90%)
     
  • Dow Jones 30

    33.876,97
    +586,89 (+1,76%)
     
  • BTC-EUR

    27.785,59
    -1.650,84 (-5,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    800,64
    -49,70 (-5,84%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.141,48
    +111,10 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.224,79
    +58,34 (+1,40%)
     

Bau zusätzlicher Schnelllade-Standorte kann starten

·Lesedauer: 1 Min.
Elektroauto

Fahrerinnen und Fahrer von Elektroautos sollen den Akku auch auf längeren Strecken schnell und ausreichend laden können. Der Bundestag beschloss am frühen Freitagmorgen das Schnelllade-Gesetz. Es liefert die rechtliche Grundlage für die Ausschreibung von 1000 Schnelllade-Standorten in ganz Deutschland; diese europaweite Ausschreibung soll laut Bundesverkehrsministerium im Sommer starten. Für Aufbau und Betrieb der Stationen sind demnach rund zwei Milliarden Euro eingeplant.

"Die nächste Schnellladesäule muss in wenigen Minuten erreichbar sein", erklärte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Nur mit einer flächendeckenden und nutzerfreundlichen Ladeinfrastruktur "können wir die Menschen für den Umstieg auf klimafreundliche E-Autos begeistern". Gerade das schnelle Laden mit über 150 Kilowatt sei für eine uneingeschränkte Reichweite von E-Autos entscheidend - ob in der Stadt, auf der Landstraße oder auf der Autobahn.

ilo/pw

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.