Blogs auf Yahoo Finanzen:

BASF beendet Projekte mit Gen-Kartoffeln in Europa

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
^GDAXI9.487,83-56,36

Ludwigshafen (dapd). Der Chemiekonzern BASF bringt seine Gentechnik-Aktivitäten in Europa zum Abschluss. Angesichts langwieriger Genehmigungsprozesse und Protesten von Gentechnikgegnern zieht der DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) -Konzern die Reißleine bei den Kartoffelprojekten Fortuna, Amadea und Modena. Weitere Investitionen könnten wegen regulatorischer Unwägbarkeiten und drohenden Feldzerstörungen nicht gerechtfertigt werden, teilte BASF am Dienstag in Ludwigshafen mit. Einer Sprecherin zufolge wurden von 13 Feldversuchen im vergangenen Jahr vier von Gentechnikgegnern zerstört.

Zur Höhe der Schäden oder der bisherigen Investitionen in die Projekte wollte die Sprecherin aber keine Angaben machen. Auch bei Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten für Futtermais mit verbesserten Nährstoffen in den USA habe der Konzern keine Zukunft mehr gesehen. Sie würden ebenfalls nicht fortgesetzt. In den USA gingen etwa 40 Arbeitsplätze verloren. Bei den europäischen Kartoffelprojekten seien nur noch eine Handvoll Mitarbeiter beschäftigt gewesen. Sie würden andere Aufgaben im Konzern bekommen, sagte die Sprecherin.

Die BASF hatte vor fast genau einem Jahr den Rückzug vom europäischen Gentechnikmarkt angekündigt und die Zentrale für Pflanzenbiotechnik in die USA verlegt. Das Unternehmen begründete den Umzug der BASF Plant Science von Limburgerhof nach Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina mit fehlender Akzeptanz der Technik in Europa. Die Entwicklung und Kommerzialisierung aller Produkte, die ausschließlich auf den europäischen Markt ausgerichtet sind, werde gestoppt, hieß es.

Dennoch hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr auf mehreren Feldern in Europa, unter anderem in Sachsen-Anhalt, gentechnisch veränderte Kartoffeln ausgebracht.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt dpa - Mi., 23. Apr 2014 14:16 MESZ
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt

    In Australien ist Treibgut angespült worden, das von dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug stammen könnte. Die Transportsicherheitsbehörde ATSB sowie der Flugzeughersteller Boeing untersuchten anhand von Fotos, ob es sich um Teile von Flug MH370 handelt.

  • Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an
    Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an

    Der Flughafen Lübeck hat Insolvenz angemeldet. Es sei ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden, sagte eine Sprecherin des Amtsgericht Lübeck am Mittwoch.

  • Magine bringt deutsche TV-Programme ins Internet
    Magine bringt deutsche TV-Programme ins Internet

    Die schwedische Firma Magine setzt zusammen mit den Fernsehsendern zu einer Revolution auf dem deutschen TV-Markt an. Magine verbreitet die wichtigsten TV-Programme kostenlos über das Internet.

  • Apple-Chef bittet um Geduld für das nächste «große Ding»
    Apple-Chef bittet um Geduld für das nächste «große Ding»

    Wer von Apple ganze neue Produkte wie eine Computer-Uhr oder einen massiven Vorstoß ins Fernsehgeschäft erwartet, wird sich vorerst weiter gedulden müssen.

  • Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter
    Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter

    Kann man in Bulgarien ein Baby kaufen? Bei der Klärung dieser Frage sind zwei Teams verdeckter Reporter aufeinandergetroffen - als angebliche Kunden und als angebliche Verkäufer.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »