Suchen Sie eine neue Position?

Barclays will 3.700 Stellen streichen

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
BARC.L256,90-5,20

London (dapd). Die skandalumwitterte britische Großbank Barclays will nach eigenen Angaben 3.700 Stellen abbauen. Von der Maßnahme sei unter anderem das Investmentgeschäft betroffen, teilte das Kreditinstitut am Dienstag mit. Insgesamt beschäftigt Barclays (London: BARC.L - Nachrichten) den eigenen Angaben nach etwa 140.000 Mitarbeiter.

Die Bank will ihre Kostenbasis bis 2015 um 1,7 Milliarden Pfund (rund zwei Milliarden Euro) auf 16,8 Milliarden Pfund (etwa 19,8 Milliarden Euro) senken. Im Jahr 2012 hatte Barclays unter dem Strich einen Verlust von 1,04 Milliarden Pfund (etwa 1,2 Milliarden Euro) hinnehmen müssen.

Die Bank versucht ihren angeschlagenen Ruf bei den Aufsichtsbehörden und Investoren zu verbessern. Im Juli waren mehrere Topmanager der Bank im Zuge eines Manipulationsskandals zurückgetreten: Behörden in Großbritannien und den USA hatten Ende Juni gegen Barclays eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 360 Millionen Euro verhängt, weil das Kreditinstitut zur Festlegung des Londoner Referenzzinssatzes (LIBOR) zwischen 2005 und 2009 falsche Daten angegeben haben soll.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Emoji bekommen unterschiedliche Hautfarben dpa - Di., 24. Feb 2015 11:37 MEZ

    Emoji-Symbole gibt es bald mit unterschiedlichen Hautfarben. Den Anfang macht Apple: Die zusätzlichen Darstellungen sollen in einer künftigen Version der Betriebssysteme für Mac-Computer sowie iPhones und iPads verwendet werden. Emoji sind kleine Pictogramme, die Gesichter oder Gegenstände zeigen.

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

  • Schnee aus Boston im Online-Shop Yahoo Finanzen - Do., 26. Feb 2015 11:34 MEZ

    Es gibt Geschäftsideen, die erscheinen wie Sternschnuppen am Himmel: Glitzerbomben direkt ins Büro geliefert, oder jetzt neu, Schnee in Flaschen per Post. Ein Mann aus Boston, Massachusetts, will den Schneesegen, der seiner Heimat in diesem Winter zuteil wurde, mit der ganzen Welt teilen – und dabei noch ein paar Dollar …

  • 15-jährige Unternehmerin verdient halbe Million Dollar im Jahr Yahoo Finanzen - Mo., 23. Feb 2015 12:58 MEZ

    Für ihr lukratives Unternehmen musste Noa Mintz zuletzt sogar einen CEO einstellen. Denn auch wenn die Inhaberin einer Kinderbetreuungsagentur mit ihrem Job gut verdient, muss sie trotzdem noch die High-School-Bank drücken.

  • Facebook-Falle: Falsche Ikea-Gutscheine im Umlauf Yahoo Finanzen - Mi., 25. Feb 2015 13:57 MEZ

    Nachdem schon 2014 vor unzähligen Fake-Coupons von Unternehmen wie Zara oder H&M gewarnt wurde, ist nun auch das schwedische Möbelkaufhaus Ikea Opfer einer großen Fälschungsaktion geworden.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »