Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 24 Minuten
  • DAX

    13.803,81
    +109,30 (+0,80%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.781,90
    +24,85 (+0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    33.336,67
    +27,16 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.802,80
    -4,40 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0297
    -0,0029 (-0,28%)
     
  • BTC-EUR

    23.318,15
    -600,67 (-2,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    570,10
    -4,64 (-0,81%)
     
  • Öl (Brent)

    94,60
    +0,26 (+0,28%)
     
  • MDAX

    28.001,99
    +105,83 (+0,38%)
     
  • TecDAX

    3.185,81
    -8,29 (-0,26%)
     
  • SDAX

    13.191,30
    -5,36 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.515,99
    +50,08 (+0,67%)
     
  • CAC 40

    6.585,29
    +40,62 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.779,91
    -74,89 (-0,58%)
     

Barca-Ansage an die Konkurrenz: "Werden es wieder erleben"

Barca-Ansage an die Konkurrenz: "Werden es wieder erleben"
Barca-Ansage an die Konkurrenz: "Werden es wieder erleben"

Joan Laporta hat ein großes Ziel.

Der Präsident will seinen FC Barcelona wieder zu einem europäischen Spitzenklub formen. „Ich möchte wieder triumphieren und ein Sextuple erreichen. Wir werden es wieder erleben“, erklärte der 60-Jährige selbstbewusst. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Der Satz ist eine Ansage an die Konkurrenz. Inwiefern der Klub dieser zeitnah Taten folgen lassen kann, ist fraglich. Die Katalanen befinden sich sportlich seit Jahren auf dem absteigenden Ast und holten zuletzt in der Saison 2018/19 die spanische Meisterschaft.

Der einzige Weg, um die aktuelle Situation zu verbessern, sei laut Laporta harte Arbeit.

„Es gibt kein anderes Geheimnis. Zuerst müssen sie glauben. Davon bin ich überzeugt. Wir dürfen nicht aufgeben. Wir müssen kämpfen“, erklärte der Barca-Präsident. (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

Das will Laporta in Zukunft machen

Seine beiden Hauptziele seien, die Erfolge der ersten Amtszeit zu wiederholen und Barcelona wieder dorthin zu bringen, wo es sich in der Vergangenheit befand.

Zudem verriet der Spanier seinen Plan für die Zeit nach dem Ausscheiden aus dem Präsidentenamt. „Wenn ich Titel gewinne und den Fans wieder Freude bringe, werde ich um die Welt reisen.“

Möglicherweise wird Robert Lewandowski dem Barca-Boss in Zukunft behilflich sein, dies zu erreichen. Denn das Tauziehen um den Superstar hält die Fußballwelt weiterhin in Atem.

Erst kürzlich sagte Laporta, dass die finanzielle Schmerzgrenze für einen Transfer des Polen 40 Millionen Euro betragen soll.

Eben jene Summe bot der FC Barcelona dem deutschen Rekordmeister nach SPORT1-Informationen in der bislang letzten Offerte an.

Der FC Bayern bleibt aber weiterhin hart und will den Stürmer für eine Summe von unter 50 Millionen Euro auf keinen Fall ziehen lassen.(DATEN: Die Tabelle von La Liga)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.