Suchen Sie eine neue Position?

Banken geißeln Aufspaltungspläne der Bundesregierung

Berlin (dapd). Das von der Bundesregierung geplante neue Gesetz zur Regulierung der Banken stößt in der Branche selbst auf scharfe Kritik. Das am Mittwoch im Kabinett beschlossene Paket "ist ein Irrweg", sagte der Präsident des Bankenverbands, Andreas Schmitz, in einer ersten Reaktion. Der Entwurf schwäche den deutschen Finanzplatz und das bewährte Universalbankensystem. "Er ist vor allem dem anstehenden Wahlkampf geschuldet."

Große Banken sollen dem Gesetzentwurf zufolge verpflichtet werden, Kundengeschäft und spekulative Transaktionen zu trennen. Daneben sollen sie Sanierungspläne für einen möglichen Krisenfall vorlegen. Leitende Manager müssen bei besonders risikoreichen Geschäften mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Schmitz kritisierte vor allem die Abtrennung des Eigenhandels. Bislang gebe es keinen Nachweis dafür, dass dadurch die Stabilität der Finanzmärkte verbessert werde, sagte der Bankenverbands-Präsident.

Zudem forderte er bei der Regulierung ein gemeinsames Vorgehen auf internationaler Ebene. "Anstatt übereilt auf nationale Alleingänge zu setzen, wäre es sinnvoll, hier im europäischen Geleitzug zu fahren", sagte Schmitz. "Die Bankenregulierung gleicht aufgrund der unterschiedlichen Initiativen zunehmend einem Labyrinth, dessen Ausgang wir nicht kennen." Anstelle immer neuer Vorschläge sollten zunächst bereits beschlossene Maßnahmen wie Basel III und die europäische Bankenaufsicht umgesetzt werden, forderte er.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Eine junge Frau bewarb sich für einen Job in der Gastronomie. Das Getränk, das ihr während des Bewerbungsgesprächs angeboten wurde, musste sie anschließend zahlen.

  • 5 Fehler beim Verfassen eines eigenhändigen Testaments
    5 Fehler beim Verfassen eines eigenhändigen Testaments

    Es gibt in aller Regel zwei Möglichkeiten, einen letzten Willen zu verfassen: Entweder macht das ein Notar. Oder man macht es selbst. Bei der günstigeren Variante zu Hause gibt es aber ein paar Punkte ...

  • US-Milliardär findet japanisches Schlachtschiff-Wrack
    US-Milliardär findet japanisches Schlachtschiff-Wrack

    Sie war der Stolz der japanischen kaiserlichen Kriegsmarine: Das Schlachtschiff «Musashi». Es war eines der größten, am schwersten bewaffneten und gepanzerten Schlachtschiffe, die je vom Stapel liefen.

  • Nach monatelangen Diskussionen zwischen Union und SPD hat der Bundestag die Einführung der sogenannten Mietpreisbremse verabschiedet. Damit sollen Mieter in Zukunft durch eine gesetzliche Preisbremse besser vor überteuerten Mieten und aufgezwungenen Maklerkosten geschützt werden.

  • Sicherheitslücke auf Apple- und Android-Geräten dpa - Mi., 4. Mär 2015 10:22 MEZ

    Forscher haben eine Schwachstelle in der Verschlüsselung beim Internet-Surfen mit dem Safari-Browser von Apple sowie Smartphones mit dem Google-System Android entdeckt. Dadurch konnte der Datenverkehr beim Besuch eigentlich abgesicherter Websites entschlüsselt werden.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »