Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    30.132,95
    +461,25 (+1,55%)
     
  • Dow Jones 30

    31.961,86
    +424,51 (+1,35%)
     
  • BTC-EUR

    40.839,82
    -1.352,44 (-3,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    992,26
    -22,65 (-2,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.597,97
    +132,77 (+0,99%)
     
  • S&P 500

    3.925,43
    +44,06 (+1,14%)
     

Bank of America kündigt Maßnahmen zur Erzielung von netto null Treibhausgasemissionen vor 2050 an

·Lesedauer: 8 Min.

Operative Ziele für 2030 veröffentlicht

Auf der Grundlage der langjährigen Unterstützung der Bank of America für die Pariser Klimavereinbarung hat das Unternehmen heute erste Schritte zur Erreichung des Ziels vorgestellt, bis zum Jahr 2050 keine Treibhausgasemissionen (THG) im Rahmen ihrer Finanzierungsaktivitäten, ihrer Geschäftstätigkeit und ihrer Lieferkette zu verursachen. Die Bank of America wird weiterhin aktiv mit ihren Kunden zusammenarbeiten, um deren eigene Entwicklung hin zu einem Netto-Null-Emissionsausstoß zu beschleunigen. Außerdem ist geplant, wissenschaftlich fundierte Zwischenziele für emissionsintensive Portfolios, einschließlich Energie und Strom, festzulegen. Darüber hinaus hat die Bank of America ihre umfassenderen 2030-Ziele für den operativen Bereich und die Lieferkette als Teil eines ganzheitlichen Engagements für ökologische Nachhaltigkeit veröffentlicht.

„Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir alle Teile unseres Unternehmens – auch über unsere direkte Geschäftstätigkeit hinaus – nutzen, um den Übergang zu einer globalen Netto-Null-Ökonomie zu beschleunigen", sagte die stellvertretende Vorsitzende der Bank of America, Anne Finucane, die für die Bereiche Umwelt, Soziales und Governance, nachhaltige Finanzen, Kapitaleinsatz und öffentliche Politik zuständig ist. „Wir sind uns bewusst, dass dies keine leichte Aufgabe sein wird, aber wir sind überzeugt, dass unser Engagement dazu beitragen wird, das Wachstum von CO2-freien Energie- und Stromlösungen, nachhaltigem Transport und nachhaltiger Landwirtschaft sowie anderer Sektortransformationen voranzutreiben und gleichzeitig mehr klimaverträgliche und gerechte Möglichkeiten für unsere Zukunft zu schaffen."

Zusammenarbeit auf dem Weg zu Netto-Null-Emissionen

Als Teil des Übergangs zu Netto-Null-Emissionen trat die Bank of America im Juli 2020 der Partnership for Carbon Accounting Financials (PCAF) als Mitglied des Global Core Teams bei. Gemeinsam mit 15 anderen Finanzinstituten beteiligte sich die Bank of America an der Entwicklung des „Global GHG Accounting and Reporting Standard for the Financial Industry" (Globaler Standard zur Treibhausgasbilanzierung und -berichterstattung für die Finanzindustrie), der eine einheitliche Methodik zur Bewertung und Offenlegung von Emissionen im Zusammenhang mit Finanzierungsaktivitäten bereitstellt. Die Bank of America hat sich verpflichtet, ihre finanzierungsbedingten Emissionen bis spätestens 2023 offenzulegen.

Diese Zusammenarbeit baut auf den laufenden und kürzlich erfolgten Bemühungen der Bank of America auf, gemeinsam mit Partnern die finanziellen, technologischen, politischen und anderen Herausforderungen anzugehen, die mit dem Übergang zu einer klimaneutralen Weltwirtschaft verbunden sind, darunter:

  • CEO Brian Moynihan fungiert als Co-Vorsitzender der Sustainable Markets Initiative (Initiative für nachhaltige Märkte) seiner Königlichen Hoheit des Prinzen von Wales.

  • Der International Business Council (Internationaler Wirtschaftsrat) des Weltwirtschaftsforums hat unter Moynihans Vorsitz kürzlich eine Reihe gemeinsamer Stakeholder Capitalism Metrics (Stakeholder-Kapitalismus-Kennzahlen) für Umwelt, Soziales und Governance (Environmental, Social and Governance, ESG) veröffentlicht, die in Zusammenarbeit mit den Big-4-Wirtschaftsprüfungsgesellschaften entwickelt wurden. Fast 70 globale Unternehmen haben sich zu den Kennzahlen verpflichtet, die Empfehlungen der „Task Force on Climate-related Financial Disclosures" (Task Force für klimabezogene Finanzinformationen) sowie die Ausrichtung auf eine Netto-Null-Emission vor 2050 beinhalten. Moynihan ist außerdem Mitglied der Alliance of CEO Climate Leaders (Allianz der führenden CEOs im Bereich Klima) des Weltwirtschaftsforums und dessen Transition Finance Steering Committee (Lenkungsausschuss für die Übergangsfinanzierung).

  • Die Bank of America ist zudem Gründungspartner des Center for Climate Aligned Finance (Zentrum für klimagerechte Finanzierung) des RMI und Mitglied des 1t.org U.S. Stakeholder Council (U.S.-Ausschuss für Stakeholder) und der Energy Transitions Commission (Kommission zur Energiewende).

  • Die Bank of America beauftragt routinemäßig Mitglieder ihres National Community Advisory Council (Nationaler Gemeinde-Beratungsausschuss) – darunter Ceres, das Center for Climate and Energy Solutions (C2ES), die Clean Air Task Force, The Nature Conservancy, das World Resources Institute und das U.S. Green Building Council – und andere externe Stakeholder, um wertvolle Perspektiven und Gestaltungshinweise für ihre Netto-Null-Strategie und -Planung zu geben.

„Durch die Beschreibung der Schritte, die die Bank of America unternimmt, um Netto-Null-Emissionen zu erreichen, treibt das Unternehmen die im Pariser Klimaabkommen festgelegten Ziele voran", sagte Mindy Lubber, CEO und Präsidentin von Ceres. „Als globales Finanzinstitut hat die Bank of America einzigartigen Einfluss und eine besondere Reichweite, um beim Erreichen dieser Ziele zu helfen. Wir begrüßen die Verpflichtung der Bank of America, sich ehrgeizige Ziele für 2030 zu setzen und freuen uns auf weitere Details in der Zukunft, einschließlich der Frage, wie sie mit ihren Kunden zusammenarbeiten wird, um ihre Verpflichtung zu erfüllen."

Ausweitung des Engagements im operativen Geschäft und in der Lieferkette

Die Bank of America hat 2019, ein Jahr früher als geplant, in ihrem Betrieb Klimaneutralität erreicht und die Anzahl der Lieferanten, die die THG-Emissionen messen und öffentlich berichten, im Rahmen der CDP-Lieferkettenumfrage erhöht. Die Bank of America hat nun eine Reihe von nächsten Zielen für ihren operativen Betrieb und ihre Lieferkette festgelegt, die bis 2030 erreicht werden sollen:

  • Aufrechterhaltung der Kohlenstoffneutralität für den operativen Betrieb (Scope 1 und 2).

  • Einkauf von 100 % CO2-freiem Strom.

  • Reduzierung der standortbezogenen THG-Emissionen um 75 % (Scope 1 und 2).

  • Reduzieren des Energieverbrauchs um 55 %.

  • Reduzieren des Trinkwasserverbrauchs um 55 %.

  • Verantwortungsvoller Umgang mit den Gebäuden und Erreichen einer LEED® -Zertifizierung (oder vergleichbar) für 40 % der Gebäudefläche.

  • Verantwortungsbewusstes Abfallmanagement zur Reduzierung der deponierten Abfallmenge.

    • Verlagerung von 75 % der Bau- und Abrissabfälle von der Mülldeponie.

    • Entsorgen von 100 % des Elektronikschrotts über zertifizierte, verantwortungsbewusste Lieferanten.

  • Sicherstellen, dass 70 % der globalen Lieferanten, gemessen an den Ausgaben, Ziele zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen oder erneuerbaren Energien festlegen.

  • Bewertung von 90 % der globalen Zulieferer im Hinblick auf ESG-Risiken, wie im Verhaltenskodex für Zulieferer des Unternehmens beschrieben.

  • Fortsetzung der Reduzierung des Papierverbrauchs und Einkauf von 100 % des Papiers aus zertifizierten Quellen.

Einsatz von Kapital für CO2-arme, nachhaltige Geschäftsaktivitäten

Eine deutliche Erhöhung der Investitionen in CO2-arme Technologien und Aktivitäten, die für die Verringerung des CO2-Ausstoßes in allen Wirtschaftssektoren erforderlich sind, wird entscheidend dafür sein, dass die Bank of America ihre Netto-Null-Ziele erreicht. Seit 2007 hat das Unternehmen mehr als 200 Milliarden USD an Kapital bereitgestellt und sich verpflichtet, bis 2030 insgesamt 445 Milliarden USD im Rahmen seiner Environmental Business Initiative (Initiative für umweltfreundliches Wirtschaften) einzusetzen. Das Unternehmen geht bereits jetzt auf Basis der aktuellen Finanzierungsaktivitäten davon aus, diese Zusage bereits vor 2030 zu übertreffen. Im Rahmen dieser Initiative arbeitet das Unternehmen eng mit seinen Kunden zusammen, um die Einführung von CO2-armen Lösungen zu finanzieren, darunter ressourceneffizienter Gebäudebau, erneuerbare Energien, nachhaltiger Transport wie z. B. Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur sowie ressourceneffiziente Landwirtschaft.

Die Bank of America stellt außerdem beträchtliches finanzielles, intellektuelles, wohltätiges und katalytisches Kapital zur Verfügung, um den Fortschritt von Entwicklungstechnologien zu unterstützen, wie z. B. die CO2-Finanzierung, nachhaltige Landwirtschaft und Biokraftstoffe, Wasserinfrastruktur, sauberer Wasserstoff, Energiegewinnung aus Abfall und Technologien zur CO2-Abscheidung. Weitere Details zum Ansatz der Bank of America im Umgang mit dem Klimawandel und dem Risikomanagement bei ihren Finanzierungsaktivitäten finden Sie im aktualisierten Environmental and Social Risk Policy Framework (Rahmenkonzept für ökologische und soziale Risiken) und Task Force on Climate-related Financial Disclosures Report (Bericht zur Task Force für klimabezogene Finanzangaben) des Unternehmens.

Bank of America

Bei der Bank of America lassen wir uns von dem gemeinsamen Ziel leiten, durch die Kraft unserer Beziehungen das finanzielle Leben zu verbessern. Wir erreichen dies mit verantwortungsvollem Wachstum und konzentrieren uns dabei auf unsere Führungsrolle in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance (Environmental, Social and Governance, ESG). ESG ist in unseren acht Geschäftsbereichen verankert und spiegelt wider, wie wir dazu beitragen, die Weltwirtschaft voranzubringen, Vertrauen und Glaubwürdigkeit aufzubauen und ein Unternehmen zu repräsentieren, für das Menschen arbeiten wollen, in das sie investieren und mit dem sie Geschäfte machen möchten. Dies zeigt sich in der integrativen und unterstützenden Arbeitsumgebung, die wir für unsere Mitarbeiter schaffen, in den verantwortungsbewussten Produkten und Dienstleistungen, die wir unseren Kunden anbieten, und in dem Einfluss, den wir auf der ganzen Welt ausüben, um das Wachstum lokaler Volkswirtschaften zu fördern. Ein wichtiger Teil dieser Arbeit ist die Bildung starker Partnerschaften mit gemeinnützigen Organisationen und Interessenvertretungen, wie z. B. Gemeinde-, Verbraucher- und Umweltorganisationen, um unsere kollektiven Netzwerke und Kompetenzen zu bündeln und eine größere Wirkung zu erzielen. Erfahren Sie mehr unter about.bankofamerica.com und folgen Sie uns auf Twitter (@BofA_News).

Weitere Nachrichten der Bank of America, einschließlich Dividendenankündigungen und anderer wichtiger Informationen, gehen Sie bitte zum Newsroom der Bank of America und registrieren Sie sich für E-Mail-Benachrichtigungen.

www.bankofamerica.com

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210212005436/de/

Contacts

Reporter können sich an folgenden Ansprechpartner wenden:
Kelly Sapp, 1.980.214.3070
Kelly.E.Sapp@BofA.com