Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 59 Minuten
  • Nikkei 225

    27.793,09
    -464,16 (-1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    35.368,47
    -543,34 (-1,51%)
     
  • BTC-EUR

    37.329,59
    -369,06 (-0,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.007,53
    -1,85 (-0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.506,90
    -386,86 (-2,60%)
     
  • S&P 500

    4.577,11
    -85,74 (-1,84%)
     

Bank fusioniert mit Wohnungsbauer - Deal in Sachsen steht

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Die Volksbank Pirna und die Wohnungsgenossenschaft Sebnitz (GWG) in Sachsen schließen sich zum 1. Januar zusammen. Eigenen Angaben zufolge ist es erst die zweite Fusion von einer Volksbank, die ebenfalls genossenschaftlich organisiert ist, und einer Wohnungsgenossenschaft in Deutschland.

Most Read from Bloomberg

Bei der außerordentlichen Vertreterversammlung der Volksbank am Freitag wurde einstimmig für das Vorhaben votiert, wie es in einer Mitteilung hieß. Bereits einen Tag zuvor hatten die Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft das Vorhaben durchgewunken.

Mit der Zustimmung der Mitglieder und Vertreter ist die Fusion zum 1. Januar beschlossen. Wirksam wird sie mit der Eintragung ins Genossenschaftsregister im ersten Quartal. Eine Zerschlagung der Sebnitzer Wohnungsgenossenschaft konnte damit abgewendet werden. Sie wird künftig als Niederlassung der Volksbank Pirna geführt.

Den Angaben zufolge kam die GWG zuletzt auf 480 Wohneinheiten und auf eine vermietbare Fläche von knapp 27.000 Quadratmetern.

Die Volksbank Pirna ist mit einer Bilanzsumme von knapp einer halben Milliarde Euro die Nummer 451 unter den rund 800 genossenschaftlichen deutschen Banken, wie eine Statistik des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken mit Stand Ende 2020 zeigt.

Schon vor der Fusion war die Volksbank mit 150 Wohneinheiten im Wohnsegment aktiv. In ihrem Geschäftsbericht 2020 weist sie auf “nicht unwesentliche Einzelbeträge aus Vermietung in Höhe 635.378 Euro” hin.

(Ergänzt um Details zur Volksbank in letzten beiden Absätzen)

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.