Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.933,38
    +165,18 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.119,42
    +54,43 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    32.228,10
    +366,12 (+1,15%)
     
  • Gold

    1.980,20
    +6,70 (+0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,0727
    +0,0056 (+0,53%)
     
  • Bitcoin EUR

    25.719,13
    -229,25 (-0,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    600,69
    +1,02 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    65,62
    -1,12 (-1,68%)
     
  • MDAX

    26.592,59
    +145,66 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.221,35
    -4,84 (-0,15%)
     
  • SDAX

    12.786,51
    +13,12 (+0,10%)
     
  • Nikkei 225

    26.945,67
    -388,12 (-1,42%)
     
  • FTSE 100

    7.403,85
    +68,45 (+0,93%)
     
  • CAC 40

    7.013,14
    +87,74 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.639,30
    +8,78 (+0,08%)
     

Baloise mit solidem Ergebnis, stärkerer Barmittelgenerierung und höherer Dividende

Baloise Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

09.03.2023 / 07:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR (SIX) und gemäss Art. 16 KR (BX)
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Basel, 9. März 2023. 

«Das vergangene Geschäftsjahr 2022 hat die globale Wirtschaft vor hartnäckige Herausforderungen gestellt, die auch in diesem Jahr die Geschäftstätigkeit vieler Unternehmen beeinflussen werden. Gerade vor dem Hintergrund dieser Marktsituation macht es mich stolz, dass wir zum Geschäftsabschluss 2022 erneut ein solides Ergebnis präsentieren können. Baloise wuchs in Lokalwährung im attraktiven Nichtlebengeschäft und verbesserte trotz Reserveverstärkung für Inflationseffekte dessen Ergebnisbeitrag. Im Lebengeschäft konnten wir einen hervorragenden Ertrag erzielen. Daraus resultiert ein Aktionärsgewinn von CHF 548.0 Mio. Die hohe operative Ertragskraft erlaubt es uns, eine Dividendenerhöhung pro Aktie um CHF 0.40 auf CHF 7.40 zu beantragen. Dies bestätigt Baloise erneut als verlässliches und attraktives Investment. In den letzten 20 Jahren haben wir die Dividende kontinuierlich erhöht, was uns nahezu einzigartig in der europäischen Assekuranz macht.» 

Gert De Winter, CEO Baloise

Jahresabschluss in Kürze

  • Der Aktionärsgewinn für das Geschäftsjahr 2022 liegt bei CHF 548.0 Mio. (2021: CHF 588.4 Mio.). Insbesondere aufgrund der im Jahr 2022 stark angestiegenen Inflation resultierten Einmaleffekte im Nichtlebengeschäft, die den Gewinn netto mit CHF 37.2 Mio. belasteten.

  • Das Geschäftsvolumen liegt aufgrund des tieferen Prämienvolumens im traditionellen Lebengeschäft sowie nachteiliger Währungseffekte bei CHF 8'760.9 Mio. (2021: CHF 9'591.1 Mio.). Währungsbereinigt entspricht dies einem Rückgang von 5.1%.

  • Das Prämienvolumen der Nichtlebenversicherungen stieg währungsbereinigt um gute 2.4%. In CHF verzeichnen wir ein leicht tieferes Prämienvolumen von CHF 3’969.1 Mio. (2021: CHF 4'063.4 Mio.).

  • Der Schaden-Kosten-Satz netto der Gruppe liegt bei 91.9% (2021: 92.6%). Einmaleffekte im Geschäftsjahr, insbesondere aufgrund von inflationsbedingten Reserveverstärkungen, belasteten den Schaden-Kosten-Satz netto mit 1.4 Prozentpunkten.

  • Der Vorsteuergewinn (EBIT) des Nichtlebengeschäfts konnte gegenüber dem Vorjahr um gute 5.9% verbessert werden und lag bei CHF 321.7 Mio. (2021: CHF 303.9 Mio.).

  • Bei der Entwicklung der Bruttoprämien des Lebengeschäfts setzte sich der Trend zu teilautonomen Vorsorgelösungen in der beruflichen Vorsorge fort. Das Prämienvolumen im traditionellen Lebengeschäft lag deshalb 6.8% tiefer als im Vorjahr bei CHF 3'160.8 Mio. (2021: CHF 3'389.7 Mio.).
    Das EBIT des Lebengeschäfts lag bei sehr guten CHF 376.7 Mio. und damit nur leicht unter dem Niveau des aussergewöhnlich starken Vorjahrs (2021: CHF 406.7 Mio.).

  • Die Neugeschäftsmarge im Lebengeschäft lag im Geschäftsjahr 2022 bei sehr guten 53.5% (2021: 39.0%). Die Zinsmarge verbesserte sich aufgrund gestiegener laufender Erträge auf 117 Basispunkte (2021: 108 Basispunkte). 

  • Das Asset Management zeigt eine Nettorendite der Versicherungsgelder von 2.0% (2021: 2.2%). Die Nettoneugelder von Drittkunden konnten erneut um rund CHF 1 Mrd. gesteigert werden. 

  • Die Kapitalisierung von Baloise blieb auf starkem Niveau. Die SST-Quote erwarten wir per 1. Januar 2023 oberhalb von 230% (2021: 220%). Das konsolidierte Eigenkapital lag bei CHF 4'552.1 Mio. (30.06.2022: CHF 5'021.0 Mio.). 
    Standard & Poor’s bestätigte im Juni 2022 das «A+»-Rating der Baloise Gruppe. 

  • Im Jahr 2022 wurde die Barmittelgenerierung um 9% auf CHF 471 Mio. erhöht (2021: CHF 431 Mio.). Der Verwaltungsrat sieht vor, eine Erhöhung der Dividende um CHF 0.40 auf CHF 7.40 pro Aktie zu beantragen.

  • Berichterstattung gemäss den neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 17 und 9 wird erstmalig zum Semesterabschluss am 20. September 2023 erfolgen. Am 29. Juni 2023 geben wir ein Update für Kapitalmarktteilnehmende. Erste Informationen zum Übergang finden Sie hier [PDF, englisch].


Kennzahlen im Überblick

in CHF Millionen per 31. Dezember

2021

2022

Veränderung in %

Geschäftsvolumen

       9'591.1

8’760.9

 -8.7

EBIT

722.5

705.3

 -2.4

Aktionärsgewinn

588.4

548.0

 -6.9

Nichtleben – Gebuchte Bruttoprämien

       4'063.4

 3'969.1

 -2.3

Nichtleben – EBIT

303.9

321.7

 5.9

Nichtleben – Schaden-Kosten-Satz (netto)

92.6%

91.9%

-0.7%-Pkt.

Leben – Gebuchte Bruttoprämien

       3'389.7

 3'160.8

 -6.8

Leben – Prämien mit Anlagecharakter

       2'138.0

 1'631.0

 -23.7

Leben – EBIT

406.7

376.7

 -7.4

Durchschnittliche Kapitalanlagen (Versicherung)

 60'461.7

 56'435.4

 -6.7

Nettoanlagerendite (Versicherung)

2.2%

2.00%

-0.2%-Pkt.

Asset Management & Bank - EBIT

82.5

63.5

 -23.0

Eigenkapital

       7'299.9

 4'552.1

 -37.6

SST-Quote (per 1. Januar)

220%

>230%

 

Barmittelgenerierung für Holding

            431

471

 9.3

Dividende pro Aktie (brutto)

             7.0

7.4

 5.7

 

Baloise in anspruchsvollem Umfeld umsichtig und nachhaltig erfolgreich
Der Aktionärsgewinn für das Geschäftsjahr 2022 liegt mit CHF 548.0 Mio. um 6.9% tiefer als im Vorjahr (2021: CHF 588.4 Mio.). Einmalig positiv auf den Gewinn wirkten nicht mehr benötigte Reserven aufgrund des geplanten Verkaufs des deutschen Krankenhaushaftpflichtgeschäfts sowie zinsbedingter Reserveauflösungen aus dem Unfall- und Krankengeschäft der Schweiz. Belastet wurde der Gewinn durch Reserveverstärkungen aufgrund der gestiegenen Inflation. In Summe belasten diese Effekte den Gewinn negativ mit CHF 37.2 Mio. Einen starken Beitrag zum Gewinn leistete insbesondere das Schweizer Lebengeschäft, das von einem Anstieg der Zinsen sowie den kontinuierlichen Optimierungen im Bestand der Lebensversicherungen profitierte. In Summe trugen alle Geschäftsbereiche zum soliden Gewinn von Baloise bei.
Der Vorsteuergewinn (EBIT) der Gruppe lag bei CHF 705.3 Mio. (2021: CHF 722.5 Mio.).

Das Geschäftsvolumen der Gruppe verringert sich im Vergleich zum Vorjahr aufgrund von Verschiebungen im traditionellen Lebengeschäft mit der beruflichen Vorsorge, tieferen Volumina im Geschäft mit anlagegebundenen Lebensversicherungen sowie Währungseffekten. Gesamthaft resultierte ein Rückgang des Geschäftsvolumens um 8.7% auf CHF 8‘760.9 Mio. (2021: CHF 9'591.1 Mio.). In Lokalwährung beläuft sich der Rückgang auf 5.1%.

Nichtlebengeschäft mit höherem Ergebnisbeitrag; Schaden-Kosten-Satz durch Reserveverstärkung für Inflationseffekte belastet
Im Nichtlebengeschäft konnte währungsbereinigt in allen Märkten ein positives organisches Wachstum erzielt werden. In CHF resultierte ein Rückgang von 2.3% auf CHF 3’969.1 Mio. (2021: CHF 4'063.4 Mio.), in Lokalwährung beträgt das Wachstum 2.4%. 
Im Markt Schweiz konnten die gebuchten Bruttoprämien um gute 2.7% auf CHF 1'429.9 Mio. gesteigert werden (2021: CHF 1'392.7 Mio.).

Die belgische Einheit wies in Lokalwährung ein leichtes Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 0.7% aus. In CHF resultierte ein Rückgang der gebuchten Bruttoprämien um 6.4% auf CHF 1'538.9 Mio. (2021: CHF 1'644.3 Mio.).
In Deutschland konnten wir in Lokalwährung ein ansprechendes Wachstum von 5.2% erzielen. In CHF resultierte ein Rückgang um 2.2% auf CHF 802.5 Mio. (2021: CHF 821.0 Mio.).

Das Luxemburger Geschäft erzielte ein Bruttoprämienvolumen von CHF 141.8 Mio. In Lokalwährung entspricht dies einem Wachstum von 2.7%, in CHF einem Rückgang von 4.5% (2021: CHF 148.5 Mio.).

Der Vorsteuergewinn (EBIT) des Nichtlebengeschäfts konnte trotz der Reserveverstärkungen zur Abfederung der Inflationseffekte um 5.9% auf CHF 321.7 Mio. gesteigert werden (2021: CHF 303.9 Mio.). Die eingangs erwähnten Einmaleffekte belasten den Schaden-Kosten-Satz netto mit 1.4 Prozentpunkten. Trotzdem wurde der Wert auf gute 91.9% verbessert (2021: 92.6%), was einerseits auf die im Vergleich zum Vorjahr geringere Schadenlast sowie tiefere Kosten zurückgeführt werden kann. 

Erneut sehr guter Ergebnisbeitrag im Lebengeschäft aufgrund der verbesserten Zinssituation sowie Optimierungen im Businessmix
Das Geschäftsvolumen des Lebengeschäfts reduzierte sich in CHF um 13.3% beziehungsweise um 10.6% in Lokalwährung auf CHF 4'791.8 Mio. (2021: CHF 5'527.7 Mio.). Ausschlaggebend für diesen Rückgang ist hauptsächlich der sich manifestierende Trend, dass teilautonome Lösungen im Schweizer Kollektiv-Lebengeschäft dem Vollversicherungsmodell vorgezogen werden.

Entsprechend sehen wir eine Verringerung der Prämien im traditionellen Lebengeschäft um 6.8% auf CHF 3’160.8 Mio. (2021: CHF 3'389.7 Mio.), wobei dies zum Grossteil auf das Schweizer Geschäft mit einem Rückgang von 7.9% auf CHF 2’512.6 Mio. zurückzuführen ist (2021: CHF 2’727.8 Mio.).

In Deutschland konnte dank des erhöhten Neugeschäfts mit Biometrieprodukten und Altersvorsorge in Lokalwährung ein Prämienwachstum von 4.2% auf CHF 385.4 Mio. erzielt werden (2021: CHF 397.9 Mio.). In CHF war die Prämienentwicklung um 3.1% rückläufig.

In Belgien konnten die gebuchten Bruttoprämien des Lebengeschäfts um gute 3.4% auf CHF 195.7 Mio. gesteigert werden (2021: CHF 189.3 Mio.). In Lokalwährung entspricht der Zuwachs starken 11.2%.

In Luxemburg war das Geschäft rückläufig und es resultierte ein Prämienvolumen von CHF 66.9 Mio. (2021: CHF 74.5 Mio.).

Das Volumen der Prämien mit Anlagecharakter ist im Vergleich zum Vorjahr mit einer Veränderung von -23.7% deutlich rückläufig und lag per Jahresende bei CHF 1'631.0 Mio. (2021: CHF 2'138.0 Mio.). Wie in der jüngeren Vergangenheit zu beobachten war, reagiert das «Freedom of Service»-Geschäft, das hauptsächlich aus Luxemburg betrieben wird, empfindlich und mit hoher Volatilität auf Marktunsicherheiten. Die Entwicklung der Kapitalmärkte im Jahr 2022 sowie die hohe Unsicherheit aufgrund des Krieges in Europa widerspiegeln sich in einem deutlichen Prämienrückgang für das vergangene Geschäftsjahr.

Das EBIT des Lebengeschäfts konnte im Jahr 2022 erneut auf einem hohen Niveau gehalten werden und lag im Geschäftsjahr bei sehr guten CHF 376.7 Mio. (2021: CHF 406.7 Mio.). Dies ist etwas tiefer als der Vorjahreswert, der aber aufgrund einer sehr positiven Kapitalmarktentwicklung im Jahr 2021 aussergewöhnlich hoch war. Dank der kontinuierlichen Optimierungen des Businessmix, Gewinnbeiträgen aus unserem Immobilienportfolio, sowie durch die verbesserte Zinssituation, konnte im Jahr 2022 wieder ein hervorragender Gewinnbeitrag erzielt werden. 
Die Neugeschäftsmarge im Lebengeschäft stieg im Geschäftsjahr 2022 aufgrund der höheren Zinsen auf 53.5% (2021: 39.0%).
Die Zinsmarge verbesserte sich auf gute 117 Basispunkte (2021: 108 Basispunkte). Der Anstieg resultierte durch höhere laufende Erträge, während der durchschnittliche Garantiezins auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr lag.

Die Entwicklung der Perspectiva Sammelstiftung profitierte vom Trend hin zu teilautonomen Sammelstiftungen und verlief 2022 sehr zufriedenstellend. Der Kundenbestand konnte im achten operativen Jahr erneut kontinuierlich weiter ausgebaut werden und liegt per Jahresende 2022 bei 4’427 Firmen mit rund 19’600 Versicherten und ca. CHF 1.4 Mrd. Stiftungsvermögen. Trotz des von Vorsicht geprägten Umfelds geht der Trend in Richtung teilautonome Vorsorgelösungen weiter.

Versicherungsgelder: solide Anlagerendite in einem sehr herausfordernden Marktumfeld
Der Krieg in der Ukraine und steigende Inflation prägten die Weltwirtschaft im vergangenen Jahr. Am Obligationenmarkt führte dies zu starken Zinsanstiegen. Der globale Aktienmarkt verlor zudem beinahe 20% an Wert im Verlauf des Jahres. Angesichts des sehr herausfordernden Marktumfelds kann mit CHF 1'123.0 Mio. ein gutes Anlageergebnis auf Versicherungsgeldern ausgewiesen werden (2021: CHF 1’351.2 Mio.). Der laufende Ertrag konnte infolge der weiteren Umschichtungen von Obligationen zu Private Debt mit CHF 1’085.7 Mio. sogar auf dem Niveau des Vorjahrs (2021: CHF 1’088.0 Mio.) gehalten werden. Die Brutto-Wertberichtigungen liegen im Vergleich zum Vorjahr um CHF 76.9 Mio. höher und sind im Wesentlichen auf die rückläufige Marktentwicklung zurückzuführen. Der in der Erfolgsrechnung erfasste Gewinn von CHF 414.0 Mio. ist im Lichte dieser Entwicklungen erfreulich ausgefallen (2021: CHF 507.4 Mio.). Gestiegene Währungsabsicherungskosten sowie der rückläufige Euro-Franken-Kurs belasten das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr um zusätzliche CHF 66.1 Mio. Dennoch erwies sich die Anlagerendite auf den Versicherungsgeldern mit 2.0% als resilient (2021: 2.2%). Die nicht realisierten Mehrwerte sind aufgrund der deutlich gestiegenen Zinsen und Spreads sowie der Aktienmarktkorrektur um CHF 5.7 Mrd. gesunken. Die IFRS-Performance der Versicherungsgelder (einschliesslich der nicht erfolgswirksamen Netto-Wertveränderungen der Kapitalanlagen, aber ohne Wertänderung der bis zum Verfall gehaltenen Fremdkapitalinstrumente) liegt mit -8.1% unter der IFRS-Performance des Vorjahrs von 1.4%.

Die gesamten verwalteten Assets under Management (AuM) des Asset Managements von Baloise lagen per 31. Dezember 2022 bei CHF 55.8 Mrd., was einer Wertveränderung von –15.1% gegenüber dem Vorjahresendwert von CHF 65.7 Mrd. entspricht. Der Rückgang erklärt sich durch den Zinsanstieg und die dadurch entstandene Wertminderung auf dem Obligationenportfolio bei den Versicherungsgeldern sowie durch die rückläufigen Aktienmärkte und den schwachen Euro-Franken-Kurs. Dank des vorteilhaften Businessmixes hielten sich die Gebühreneinnahmen im Vergleich zu Entwicklung der AuM gut.

Fortgesetztes Wachstum im Drittkundengeschäft 
Trotz des generell schwierigen Anlagemarkts konnte das bisherige Wachstum weitergeführt werden. Im Drittkundengeschäft flossen für das Jahr 2022 Net New Assets in Höhe von CHF 960.0 Mio. zu. Dies entspricht dem Wachstum aus dem Vorjahr. Die verwalteten Vermögen sind marktbedingt um –5.9% von CHF 13.4 Mrd. auf CHF 12.6 Mrd. gesunken. Für institutionelle Anleger wurde unter anderem erfolgreich eine Privatmarktstrategie für Infrastrukturfremdkapital lanciert, für die ein erstes Closing in der Höhe von EUR 75 Mio. verzeichnet wurde. Ganz im Zeichen des in der Berichtsperiode neu lancierten einheitlichen Baloise Brands trug auch dieses Jahr die Zusammenarbeit zwischen Asset Management und Bank zu den Net New Assets bei. In der Berichtsperiode wurden uns CHF 268.5 Mio. an Vermögen zur Verwaltung anvertraut.

Seit 160 Jahren ein attraktives Investment – Baloise erhöht Dividende zum dreizehnten Mal in zwanzig Jahren, neu auf CHF 7.40
Das konsolidierte Eigenkapital zum Jahresabschluss 2022 hat sich gegenüber der Berechnung zum Halbjahresabschluss 2022 reduziert und liegt bei CHF 4'552.1 Mio. (30.06.2022: CHF 5'021.0 Mio.). Wie bereits im August 2022 kommuniziert, hat der deutliche Zinsanstieg im Verlauf des Jahres zu einer Tieferbewertung von festverzinslichen Kapitalanlagen geführt, was sich wiederum buchhalterisch negativ auf das Eigenkapital ausgewirkt hat. In den letzten zehn Jahren hatte sich das Eigenkapital durch die fallenden Zinsen und die damit einhergehende Höherbewertung von Kapitalanlagen mit attraktiveren Zinssätzen in der Tendenz kontinuierlich aufgewertet. Dieser Effekt drehte sich 2022 erwartungsgemäss durch den nachhaltigen Zinsanstieg erstmals wieder um. 

Die Kapitalausstattung von Baloise ist aber nach wie vor komfortabel, wie auch Standard & Poor’s im Juni 2022 mit dem «A+»-Rating für die Baloise Gruppe erneut bestätigte. Sie würdigte die ausgezeichnete Kapitalisierung von Baloise, die gemäss dem S&P-Kapitalmodell oberhalb des AAA-Niveaus liegt, die hohe operative Ertragskraft, das starke Risikomanagement und die starke Wettbewerbsposition in den ertragreichen Kernmärkten. Der vollständige Bericht kann auf www.baloise.com/ratings eingesehen werden.

Im Swiss Solvency Test (SST)* wird per 1. Januar 2023 eine Quote oberhalb von 230% erwartet.

Der Verwaltungsrat der Bâloise Holding AG zeigt sich aufgrund der hohen operativen Ertragskraft zuversichtlich bezüglich des nachhaltigen Erfolgs von Baloise und schlägt deshalb an der Generalversammlung 2023 eine um CHF 0.40 erhöhte Dividende von CHF 7.40 pro Aktie vor. Damit hat Baloise in den letzten 20 Jahren die Dividende insgesamt dreizehn Mal erhöht. Die durchschnittliche jährliche Dividendensteigerung über die letzten 10 Jahre beträgt dabei über 5%, was unsere Attraktivität als nachhaltig erfolgreiches Investment unterstreicht.

*Die Veröffentlichung der SST-Quote erfolgt Ende April 2023.

Weiteres Wachstum durch Innovationen, nachhaltige Geschäftsstrategie schreitet weiter voran, erste Kostensynergien sichtbar
Im ersten Jahr des neuen Strategieprogramms «Simply Safe: Season 2» konnte Baloise insgesamt rund 173'000 neue Kundinnen und Kunden dazugewinnen. Ein wesentlicher Beitrag resultiert hierbei auch von den Ökosystem-Innovationsinitiativen.

Die Innovationsprojekte und die Ökosysteme Heim und Mobilität erzielten Umsätze in der Höhe von CHF 82.5 Mio. (2021: CHF 70.4 Mio.). Massgeblich dazu beigetragen hat der Baloise Digitalversicherer FRIDAY mit einem Prämienvolumen von CHF 51.9 Mio. In Lokalwährung ist FRIDAY um 5.9% gewachsen.

Zudem sehen wir erste Effizienzsteigerungen, die sich wachstumsadjustiert seit Lancierung der zweiten Phase von Simply Safe auf rund CHF 50 Mio. belaufen. 

Im Jahr 2022 wurden bestehende Nachhaltigkeitskriterien geschärft und in weiteren Geschäftsprozessen verankert. Dabei wurden sie auf Qualität sowie Anwendbarkeit überprüft. Damit einher geht zum Beispiel die transparentere Berichterstattung bezüglich Nachhaltigkeitskriterien in unseren Underwriting-Prozessen. Auch unsere Richtlinien für verantwortungsbewusstes Investieren wurden an die sich wandelnden regulatorischen Entwicklungen weitsichtig angepasst und per 1.Januar 2023 in Kraft gesetzt. Die ESG-Ratings von MSCI und Sustainalytics konnten im Jahr 2022 erneut verbessert werden. So wird Baloise von MSCI derzeit mit der zweithöchsten Stufe AA bewertet. Die Risikoexponierung von Baloise wurde durch Sustainalytics weiter auf derzeit 20.4 abgesenkt. 

Baloise ist 2022 in die neue strategische Phase «Simply Safe: Season 2» gestartet, die bis 2025 andauern wird. Dabei bauen wir auf den Erfolgen der ersten strategischen Phase auf und fokussieren mit ambitionierten Zielen weiterhin auf die Anspruchsgruppen Kunden, Aktionäre und Mitarbeitende. Wir wollen bis zum Ende des Geschäftsjahrs 2025 insgesamt 1.5 Mio. neue Kunden gewinnen, CHF 2 Mrd. Barmittel generieren, wovon 60% bis 80% als Dividende ausbezahlt werden sollen und zu den Top 5% aller Arbeitgeber in Europa gehören. Zur Messung des letzten Ziels wurde 2022 ein deutlich erweiterter Benchmark mit europäischen Unternehmen aus verschiedenen Industrien evaluiert. Die Startmessung positioniert uns in den Top 36% dieser Unternehmen.

«Unser Unternehmen feiert dieses Jahr den 160. Geburtstag. In den letzten eineinhalb Jahrhunderten hat Baloise immer wieder die eigene Resilienz und Anpassungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Ich bin überzeugt, dass uns dies helfen wird, trotz der Einflüsse des Krieges in Europa, der anhaltenden Inflation und der Lieferkettenengpässe die Erwartungen aller unserer Stakeholder zu erfüllen und auch künftig an die Erfolge der Vergangenheit anzuknüpfen. Dies wäre nicht möglich ohne den täglichen Einsatz aller Kolleginnen und Kollegen, bei welchen ich mich herzlich für das Geleistete bedanken möchte», sagt CEO Gert De Winter abschliessend.


Weitere Informationen


Wichtige Daten

  • Donnerstag, 9. März 2023: Konferenzen zur Präsentation der vorläufigen Geschäftszahlen

09:15 – 10:15 CET: Bilanzmedienkonferenz 

Microsoft Teams Videocall

Telefoneinwahl: +41 43 210 57 19, Telefonkonferenz-ID: 782 875 668#


11:30 – 13:00 CET:    Telefonkonferenz für Analysten

Telefoneinwahl: +41 (0) 58 310 50 00

Link Webcast

  • Dienstag, 28. März 2023

    • Veröffentlichung der Geschäftsberichte 2022 der Bâloise Holding AG und der Baloise Bank

  • Donnerstag, 29. Juni 2023

    • Videokonferenz – Übergang zu neuen Rechnungslegungsstandards (IFRS 17 und 9)

Kontakt
Baloise, Aeschengraben 21, CH-4002 Basel
Internet: www.baloise.com
E-Mail: media.relations@baloise.com / investor.relations@baloise.com
Media Relations: Tel.: +41 58 285 82 14
Investor Relations: Tel.: +41 58 285 81 81

Über Baloise

Bei Baloise dreht sich alles um die Zukunft. Wir machen das Morgen für unsere Kundinnen und Kunden leichter, sicherer und unbeschwerter und übernehmen dafür heute Verantwortung. Wir sind mehr als eine traditionelle Versicherung. Mit unseren smarten Finanz- und Versicherungslösungen, ergänzt um eine Vielzahl an innovativen Services rund um die Bedürfnisse Wohnen und Mobilität, gestalten wir ein ganzheitliches Dienstleistungserlebnis. In unserer täglichen Arbeit sind loyale Fürsorge, zuverlässige Zusammenarbeit und vertrauensvolle Beziehungen zentrale Elemente in der Interaktion mit unseren Stakeholdern. Wir halten unseren Kundinnen und Kunden in Finanzfragen den Rücken frei, sodass diese sich um die wichtigen Dinge in ihrem Leben kümmern können und Inspiration für Neues in ihrem Alltag finden. Als europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in Basel (Schweiz) und Tochtergesellschaften in Belgien, Deutschland und Luxemburg, wirkt Baloise seit rund 160 Jahren mit aktuell 8'000 Mitarbeitenden. Im Geschäftsjahr 2022 haben wir mit unseren Dienstleistungen ein Geschäftsvolumen von rund CHF 8.8 Mrd. und einen Gewinn von CHF 548 Mio. generiert. Die Aktie der Bâloise Holding AG (BALN) ist an der SIX Swiss Exchange kotiert.


Ende der Adhoc-Mitteilung

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Baloise Holding AG

Aeschengraben 21

4002 Basel

Schweiz

Telefon:

+41 61 285 85 85

Fax:

+41 61 285 70 70

E-Mail:

media.relations@baloise.com

Internet:

https://www.baloise.com

ISIN:

CH0012410517

Börsen:

BX Berne eXchange; SIX Swiss Exchange

EQS News ID:

1578171


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this