Deutsche Märkte geschlossen

Bahn überrascht mit witziger Ansage an Corona-Verschwörer

Moritz Piehler
Freier Autor

Ein Zugführer der Deutschen Bahn bezog in einer Zugdurchsage klare Stellung zu Corona-Verschwörungstheoretikern. Und landete damit einen viralen Hit.

Sonst nicht so für ihren Humor bekannt: Die Deutsche Bahn. (Bild: Getty)

Die Deutsche Bahn (DB) ist nicht gerade für ihren Humor bekannt. In der Regel ist das Verkehrsunternehmen sogar eher am anderen Ende von Witzen zu finden. Ob wegen der Verspätungen, unfreundlichen Personals oder auch nur wässerigen Kaffees - über kaum ein anderes Unternehmen regen sich die Deutschen so gerne auf, wie über die Deutsche Bahn. So hätte man sich auch vorstellen können, dass die DB ihr Personal dazu anhalten würde, die neuen Reisebestimmungen möglichst neutral und standardisiert durchzugeben. Doch der Zugführer des ICE 327 von Berlin nach Interlaken hatte da eine etwas andere Vorstellung.

Er beginnt mit dem Hinweis, dass alle Passagiere verpflichtend eine Mundschutzmaske tragen müssten und es bei Bedarf Masken im Bordbistro gäbe. Dann aber kann er sich einen kleinen Seitenhieb gegen Verschwörungstheoretiker nicht verkneifen. Er trollt sie mit folgender Ansage: “Denken Sie daran, dass die Bundesregierung Speichelproben sammelt, um Klone von Ihnen zu produzieren, die Sie dann ersetzen sollen.” Er gibt den Corona-Verschwörern daher den guten Rat, dauerhaft den Mund- und Nasenschutz zu tragen, “um zu verhindern, dass die Regierung an Ihre DNS kommt.” Im Namen aller Mitreisenden bedankt er sich zum Abschluss seines klassischen Troll-Manövers.

Lesen Sie auch: Deutsche Bahn befragt Kunden - Antworten sind überraschend

Auf Twitter wurde die Ansage zum Hit:

Das Twitter-Video von Sabine Leidig, Bundestagsabgeordnete für Die Linke, wurde bereits über 700.000 mal angeschaut. Auch der offizielle Twitter-Account der Deutschen Bahn teilte den Clip. Sogar eine kleine Stichelei gegen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) gönnte sich die PR-Abteilung. Sie leitete den Post ein mit dem Hinweis: “Da uns die @BVG_Kampagne immer wieder aus der Telegram-Gruppe wirft, machen wir das jetzt einfach immer so.” Die BVG ist dafür bekannt, ihr eigenes Image mit selbstironischen Posts und Kampagnen immer wieder gelungen aufs Korn zu nehmen. Und die Rückmeldungen geben der Deutschen Bahn recht. In den Kommentaren gab es überwiegend große Zustimmung.

Ganz den BVG-Status hat die Bahn damit vielleicht noch nicht erreicht, aber den Respekt vieler Kunden dürfte sich das Unternehmen mit der coolen Reaktion auf die lustige Ansage durchaus verschafft haben.

Lesen Sie auch: Kommentar: Hygiene-Demos sind unanständig