Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 28 Minute
  • DAX

    13.142,69
    +24,56 (+0,19%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.531,13
    -2,04 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    31.410,91
    -89,77 (-0,28%)
     
  • Gold

    1.829,70
    -0,60 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0586
    +0,0028 (+0,26%)
     
  • BTC-EUR

    19.657,87
    -691,92 (-3,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    454,21
    -7,59 (-1,64%)
     
  • Öl (Brent)

    106,48
    -1,14 (-1,06%)
     
  • MDAX

    27.036,61
    +84,57 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    2.942,63
    +23,31 (+0,80%)
     
  • SDAX

    12.299,78
    +123,92 (+1,02%)
     
  • Nikkei 225

    26.871,27
    +379,30 (+1,43%)
     
  • FTSE 100

    7.232,79
    +23,98 (+0,33%)
     
  • CAC 40

    6.035,69
    -37,66 (-0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.545,33
    -62,29 (-0,54%)
     

Bahn: Zum Start des 9-Euro-Tickets keine übermäßig vollen Züge

BERLIN (dpa-AFX) - Der Start des 9-Euro-Tickets ist im Nahverkehr der Deutschen Bahn nach Unternehmensangaben weitgehend reibungslos verlaufen. "Der Blick auf die Betriebslage zeigt, es war ein ruhiger Start", sagte ein Bahnsprecher am Mittwochmorgen in Berlin. "Die Züge waren nicht übermäßig stark belegt, aber heute ist eben auch ein ganz normaler Arbeitstag." Es bleibe abzuwarten, wie sich die Nachfrage über die kommenden Feiertage entwickle. "Zu Pfingsten sind die Züge ohnehin gut gefüllt bei schönem Wetter", betonte der Sprecher. "Das wird sicher eine Herausforderung sein für die Verkehrsunternehmen in Deutschland."

Seit diesem Mittwoch können Fahrgäste mit dem 9-Euro-Ticket im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) durch ganz Deutschland fahren. Das Sonderticket ist für die Monate Juni, Juli und August erhältlich und soll zum einen Verbraucherinnen und Verbraucher angesichts steigender Preise finanziell entlasten. Zum anderen gilt das Ticket auch als ein Versuch, mehr Fahrgäste für den ÖPNV dauerhaft zu begeistern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.