Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 18 Minuten
  • Nikkei 225

    29.075,67
    +126,94 (+0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,40 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    32.179,60
    +2.629,07 (+8,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    976,10
    +34,28 (+3,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,12 (+0,35%)
     
  • S&P 500

    4.247,44
    +8,26 (+0,19%)
     

Bafin warnt vor Pleiten einiger Banken auf ‘wackligen Beinen’

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Trotz der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie sieht die Bafin bei deutschen Banken weiterhin keine Systemkrise. Ob jedes einzelne Kreditinstitut den Schock überleben werde, sei aber noch unklar.

“Eine Entwarnung können wir derzeit nur für das System aussprechen, also die Branche als Ganzes”, sagte Raimund Röseler, Exekutivdirektor Bankenaufsicht, bei einer Veranstaltung seiner Behörde am Dienstag laut Redetext. “Das eine oder andere Institut, das schon vor der Krise auf wackligen Beinen stand, übersteht die Pandemie möglicherweise nicht.”

Das sei zwar bedauerlich, aber in einer Marktwirtschaft nicht ungewöhnlich. Die Bafin habe nicht die Aufgabe, solche Marktaustritte um jeden Preis zu verhindern. Das Schicksal einer Bank liege in den Händen ihrer Manager.

Der tatsächliche Wertberichtigungsbedarf der Institute werde sich erst zeigen, wenn die staatlichen Hilfsprogramme ausgelaufen sind und das Insolvenzrecht wieder in vollem Umfang greift. Dabei sei ein gewisser Zeitverzug durchaus möglich.

Zugleich mahnte Röseler deutliche Einsparungen an. “Wenn deutsche Institute dauerhaft wettbewerbsfähig sein wollen, müssen sie ihre Kosten noch viel rigoroser senken als bisher. In den letzten 15 Jahren ist die Cost-Income-Ratio der Institute eigentlich fast durchgängig gestiegen”, sagte er.

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.