Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    26.547,05
    +119,40 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    32.223,42
    +26,76 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    28.840,78
    -1.239,58 (-4,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    667,04
    +424,36 (+174,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.662,79
    -142,21 (-1,20%)
     
  • S&P 500

    4.008,01
    -15,88 (-0,39%)
     

Wie ich eine Börsenkorrektur nutzen würde, um früher in Rente zu gehen

Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Wenn die Börsenkurse ein Meer von Rot sind, kann es leicht sein, dass man als Investor Angst bekommt. Aber ich denke, dass eine Börsenkorrektur eine großartige Gelegenheit ist, um mein Aktienportfolio so aufzubauen, dass ich früher in Rente gehen kann. Und so geht’s.

Herr Markt

Die Art und Weise, wie viele Menschen auf eine Börsenkorrektur reagieren, spiegelt wider, wie sie denken, dass der Aktienmarkt funktioniert – und ich denke, dass das eine wenig hilfreiche Sichtweise sein kann.

Der berühmte Investor und Autor Benjamin Graham hat den Markt auf seine eigene Art und Weise betrachtet. Für ihn war „der Markt“ eine Person, die ihm jeden Tag einen Preis bot, zu dem er Aktien kaufen oder verkaufen konnte. Grahams entscheidende Erkenntnis war, dass die Tatsache, dass der Markt an einem Tag einen höheren oder am nächsten Tag einen deutlich niedrigeren Preis anbot, oft keinen Einfluss auf den tatsächlichen Wert eines Unternehmens hatte.

Nehmen wir als Beispiel Antofagasta. Was treibt sein Geschäft an? Seine Fähigkeit, Metalle aus dem Boden zu holen und sie zu verkaufen. Für ein solches Unternehmen können viele Dinge gut oder schlecht laufen. Politische Risiken in Südamerika könnten die Gewinnspannen verringern. Die Verkaufspreise für Metalle wie Kupfer könnten durch die Decke gehen – oder einbrechen. Diese Dinge können sich auf die langfristige Fähigkeit des Unternehmens auswirken, Gewinne zu erzielen, was den Wert des Unternehmens ausmacht. Aber nach Grahams Analyse ist ein Unternehmen wie Antofagasta nicht mehr oder weniger wert, nur weil sein Aktienkurs steigt oder fällt. Wenn die Aktien an der Börse um 5 % fallen, ist Antofagasta ohne dramatische Unternehmensnachrichten am Ende des Tages immer noch dasselbe Unternehmen wie zu Beginn des Tages.

So gesehen wirkt sich eine Börsenkorrektur nicht auf den Wert meines Portfolios aus, es sei denn, ich entscheide mich, Aktien, die ich besitze, zu dem neuen, niedrigeren Preis zu verkaufen. Da ich langfristig mit der Einstellung eines „Buy-and-Hold“-Investors investiere, mache ich mir keine Sorgen darüber, ob der Wert der Aktien in meinem Portfolio kurzfristig steigt oder fällt. Aber Marktturbulenzen können mir auf eine ganz bestimmte Weise zum Vorteil gereichen.

Qualität im Angebot

Konkret würde ich bei einer Börsenkorrektur hoffen, qualitativ hochwertige Unternehmen zu attraktiveren Preisen als zuvor zu kaufen.

Das kann einen großen Unterschied für den langfristigen Wert meines Portfolios ausmachen. Dies kann durch den Kauf von Einkommensaktien zu unterschiedlichen Preisen erreicht werden.

Der Versicherer Legal & General (WKN:851584) zum Beispiel ist bei vielen Anlegern wegen seines Ertragspotenzials beliebt. Zurzeit zahlt das Unternehmen eine Rendite von 7 %. Ich finde das schon attraktiv und würde das Unternehmen in mein Portfolio aufnehmen. Aber in den letzten 12 Monaten hat sich der Aktienkurs stark verändert. Er lag zwischen 2,26 GBP und 3,10 GBP.

Die Rendite ist die jährliche Dividende, die eine Aktie zahlt, berechnet als Prozentsatz des Preises, den ich für sie zahle. Die Rendite, die ich in Zukunft erhalte, kann also stark schwanken, je nachdem, wie viel ich für meine Aktien zahle.

Wenn ich Aktien von Legal & General für 10.000 GBP zu 2,26 GBP je Aktie gekauft und die Dividenden jedes Jahr reinvestiert hätte, hätte ich nach 20 Jahren Aktien im Wert von über GBP 50.000. Hätte ich jedoch denselben Geldbetrag in Legal & General-Aktien zu ihrem 12-Monats-Höchstkurs investiert, würde es 28 Jahre dauern, bis ich einen Wert von über 50.000 GBP erreicht hätte. Mit anderen Worten: Der Unterschied zwischen dem Kauf meiner Legal & General-Aktien zum Höchst- und Tiefstkurs in den letzten 12 Monaten besteht darin, dass ich acht Jahre länger brauchen würde, um den gleichen Portfoliowert zu erreichen, wenn ich zum Höchstkurs gekauft hätte, als wenn ich zum Tiefstkurs eingestiegen wäre.

Korrektur am Aktienmarkt

Aber während sich die Aktienkurse im letzten Jahr auf und ab bewegt haben, könnte mir eine Börsenkorrektur einen noch besseren Wert bieten.

Im März 2020 hätte ich zum Beispiel Legal and General – kurzzeitig – für 1,57 GBP pro Aktie kaufen können. Zu diesem Preis würde ich jetzt eine Rendite von 11,8 % erzielen. Es würde 14 Jahre dauern, bis meine gesamte Investition einen Wert von 50.000 GBP erreicht hätte. Mit anderen Worten: Um aus 10.000 Pfund 50.000 Pfund zu machen, bräuchte ich beim Börsencrash 2020 nur halb so lange, wie wenn ich die Aktien auf ihrem letzten 12-Monats-Hoch kaufen würde.

Dieses Beispiel beruht auf einigen Annahmen. Ich nehme zum Beispiel an, dass die Dividende von Legal & General gleich bleibt. Aber Dividenden können gestrichen oder gekürzt werden, was das Unternehmen während der Finanzkrise getan hat. Ich gehe auch davon aus, dass der Aktienkurs konstant bleibt, was über viele Jahre hinweg unwahrscheinlich ist. Was das Beispiel aber deutlich zeigt, ist, dass ich durch das Wunder des Zinseszinseffekts ein bestimmtes finanzielles Ergebnis um Jahre schneller erreichen kann, wenn ich während einer Börsenkorrektur den gleichen Betrag in dieselben Aktien investiere. Das könnte mir helfen, viele Jahre früher in Rente zu gehen.

Börsentiming

Niemand weiß jedoch, wann eine Börsenkorrektur den Tiefpunkt erreicht hat. Niemand wusste im März 2020, ob Aktien wie Legal & General in den kommenden Monaten und Jahren billiger oder teurer werden würden.

Ich glaube zwar nicht, dass ich den Markt timen kann, aber ich kann eine Börsenkorrektur nutzen, um meine Rendite zu steigern und meinen Ruhestand vorzuverlegen, wenn ich will. Zu diesem Zweck würde ich eine Liste mit Unternehmen erstellen, die ich für attraktiv halte und die ein hervorragendes langfristiges Einkommenspotenzial haben. Ich würde meinen Bestand immer diversifizieren, indem ich in eine Reihe verschiedener Unternehmen investiere.

Dann würde ich warten – vielleicht jahrelang – bis ich sie zu einem attraktiven Preis kaufen kann. Sollte es zu einer Börsenkorrektur kommen, würde ich ungewöhnlich niedrige Kaufpreise ausnutzen, solange ich kann.

Der Artikel Wie ich eine Börsenkorrektur nutzen würde, um früher in Rente zu gehen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Christopher Ruane auf Englisch verfasst und am 26.04.2022 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK besitzt keine der genannten Aktien. Die Ansichten über die in diesem Artikel erwähnten Unternehmen sind die des Autors und können daher von den offiziellen Empfehlungen abweichen, die wir in unseren Abonnementdiensten wie Share Advisor, Hidden Winners und Pro geben. Wir bei The Motley Fool glauben, dass wir durch die Berücksichtigung einer Vielzahl von Erkenntnissen bessere Investoren werden.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.