Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 23 Minuten
  • Nikkei 225

    29.620,99
    +82,29 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    33.730,89
    +53,62 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.633,19
    -533,93 (-1,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.368,33
    -7,45 (-0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.857,84
    -138,26 (-0,99%)
     
  • S&P 500

    4.124,66
    -16,93 (-0,41%)
     

Börsengang von Funkmasten-Betreiber Vantage Towers in Frankfurt soll 2,8 Milliarden Euro bringen

·Lesedauer: 1 Min.
Vodafone-Shop in London

Der britische Telekommunikationsriese Vodafone will beim Börsengang seiner Funkmasten-Tochter Vantage Towers in Frankfurt am Main bis zu 2,8 Milliarden Euro einsammeln. Die Aktie von Vantage Tower werde zwischen 22,50 Euro und 29 Euro gehandelt werden, teilte Vodafone am Dienstag mit. Das Unternehmen wird damit mit 11,4 Milliarden bis 14,7 Milliarden Euro bewertet.

Mitte Januar hatte bereits Vodafone-Konkurrent Telefónica den Verkauf von Mobilfunkmasten für 7,7 Milliarden Euro angekündigt. Telefónica will damit unter anderem seine Schulden reduzieren - dieses Ziel verfolgt auch Vodafone.

Der Börsengang von Vantage Towers soll am oder um den 18. März erfolgen, wie Vodafone weiter mitteilte. Zwei Investoren hätten bereits den Kauf großer Aktienpakete zugesichert: Digital Colony aus den USA werde Aktien für 500 Millionen Euro kaufen, der Beteiligungsfonds RRJ mit Sitz in Singapur Aktien für 450 Millionen Euro, wie Vantage-Towers-Chef Vivek Badrinath mitteilte. Die Nachfrage nach Daten und Vernetzung treibe das Wachstum der Funkmastenbetreiber an. Vantage Towers betreibt 82.000 Funkmasten in zehn europäischen Ländern.

ilo/jm