Deutsche Märkte öffnen in 10 Minuten
  • Nikkei 225

    27.116,11
    -195,19 (-0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    29.926,94
    -346,96 (-1,15%)
     
  • BTC-EUR

    20.337,66
    -527,92 (-2,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    452,40
    -10,73 (-2,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.073,31
    -75,29 (-0,68%)
     
  • S&P 500

    3.744,52
    -38,76 (-1,02%)
     

Axon Enterprise nach Kurssprung: 3 Gründe, warum die Aktie ein Kauf bleibt

Die Aktie von Axon Enterprise (WKN: A2DPZU) hat im Laufe der Woche und nach den Quartalszahlen einen soliden Hüpfer gemacht. Um bis zu 12,9 % ging es mit den Anteilsscheinen im US-Handel hinauf. Ein solider Gesamtmarkt für Growth-Aktien mag etwas unterstützend gewirkt haben, aber die Investoren zeigten sich vom operativen Update sehr beeindruckt.

Trotzdem ist Axon Enterprise auch nach dem Kursplus noch eine solide Chance. Blicken wir heute auf drei Gründe, warum das US-Sicherheitsunternehmen definitiv relevant bleibt. Vielleicht sogar zu dieser Bewertung.

Axon Enterprise: Bleibt günstig!

Ein erster Grund, warum Axon Enterprise langfristig orientiert eine Top-Wahl bleibt, hängt mit der fundamentalen Bewertung zusammen. Weiterhin bin ich geneigt zu sagen, dass eine Marktkapitalisierung in Höhe von ca. 8 Mrd. US-Dollar vergleichsweise wenig ist. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis sollte für das laufende Geschäftsjahr 2022 und nach der erneut erhöhten Prognose bei einem Wert von unter 7,5 liegen. Natürlich ist das nicht günstig. Aber auch nicht too much.

Axon Enterprise wird außerdem gerade profitabel. Im letzten Quartal wies das Management ein Nettoergebnis in Höhe von 0,44 US-Dollar je Aktie aus. Hochgerechnet dürfte das Kurs-Gewinn-Verhältnis zwar bei ca. 72 liegen, was nicht zu preiswert ist. Aber das Management fängt gerade erst an, das Nettoergebnis zu skalieren. Das ist der entscheidende Punkt dabei.

Ökosystem: Hardware, Software, Cloud & Behören

Axon Enterprise ist und bleibt für mich eine langfristig orientierte Chance, weil das Management ein starkes Ökosystem erarbeitet. Es geht um nichts weniger, als den Sicherheitsbehörden und auch privaten Sicherheitsbedürfnissen möglichst gut Rechnung zu tragen. Hardware wie Taser und Bodycams, Software wie Cloud-Lösungen und Sensor-Produkte und andere Gadgets spielen eine Rolle. Egal ob Leitstellentechnologie, Drohnen oder auch das Verknüpfen von Behörden per Daten-Management-Software. Es ist wirklich bemerkenswert, wie breit das Leistungsspektrum inzwischen ist.

Relevant ist dabei auch, welche Margen das US-Unternehmen liefert. Im Cloud-Bereich liegt die operative Marge bei über 70 %, selbst im Taser-Bereich haben wir Werte von 64 %. Das sind starke Werte, die auf mögliche Wettbewerbsvorteile hindeuten. Das US-Unternehmen besitzt jedenfalls die Möglichkeit, sehr profitabel weiterzuwachsen. Und das in einem Markt, der noch bedeutend größer werden kann.

Axon Enterprise: Spitze des Eisbergs sichtbar

Zu guter Letzt sehen wir bei Axon Enterprise eigentlich erst die Spitze der Möglichkeiten. Selbst ein Umsatzwachstum von 31 % auf 286 Mio. US-Dollar, das sehr solide ist, zeigt eigentlich erst einen Vorgeschmack.

Das Management hat zum Ende des Herbstquartals des Jahres 2021 den Gesamtmarkt für sich auf 52 Mrd. US-Dollar beziffert. Hochgerechnet auf ein Jahr bedeutet das, dass Axon Enterprise nicht einmal 2 % seines Umsatzpotenzials ausgeschöpft hat. Gelingt die Investitionsthese weiterhin und sichert sich das Management immer mehr Marktanteile im eigenen Markt, so gibt es wirklich jede Menge Potenzial.

Der Artikel Axon Enterprise nach Kurssprung: 3 Gründe, warum die Aktie ein Kauf bleibt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Axon Enterprise. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Axon Enterprise.

Motley Fool Deutschland 2022