Deutsche Märkte geschlossen

Axon Enterprise knickt 14,3 % ein! Jetzt schnell verkaufen?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Aktie von Axon Enterprise (WKN: A2DPZU) ist in den letzten Tagen und Wochen ein wirklich heißes Eisen gewesen. Dabei galt der Produzent von nicht-tödlichen Sicherheitslösungen und Waffen als Profiteur der momentanen Ausschreitungen und Proteste in den USA. Das trieb wiederum die Erwartungen an ein solides Wachstum nach oben.

In den letzten Tagen haben die Anteilsscheine allerdings wieder etwas eingebüßt. Alleine in den letzten zwei Tagen korrigierte die Aktie von 91,30 Euro in der Spitze auf bis zu 78,30 Euro (12.06.2020, maßgeblich für alle Kurse). Wobei wir zum Zeitpunkt des Verfassens noch nicht den Endpunkt dieser Entwicklung gesehen haben müssen.

So mancher Investor dürfte sich jetzt jedoch fragen, wie man richtig mit der Aktie von Axon Enterprise umgehen sollte. Eine Frage, der wir uns im Folgenden etwas nähern wollen, mit Blick auf mögliche Auslöser für die weiterhin starke Volatilität.

Darum könnte die Aktie von Axon Enterprise eingeknickt sein

Grundsätzlich könnte es einige vergleichsweise normale Gründe für das Einsetzen der Volatilität geben. Die Aktie von Axon Enterprise ist in den letzten zwei, drei Wochen in der Spitze schließlich um rund 40 % gestiegen. Eine etwas ausgeprägtere Korrektur könnte jedenfalls normal sein.

Zumal die Aktie der US-Amerikaner wirklich ein Hot-Stock gewesen ist. Und das aus unterschiedlichen Gründen: Wie ein Foolisher US-Kollege von mir erst kürzlich konstatierte, haben einerseits Investoren die Aktie gekauft, weil sie sie als Lösung für die Polizeigewalt angesehen haben. Andererseits jedoch auch, weil die Taser eine sanftere Lösung sein können, um Menschenmengen bei Ausschreitungen zu kontrollieren. Es könnte daher im Grunde eben nicht bloß einen Grund geben, weshalb die Aktie so gefragt gewesen ist. Auch wenn sie im Endeffekt miteinander verbunden zu sein schienen.

Mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von zwischenzeitlich ca. 9 ist die Aktie ebenfalls alles andere als preiswert bewertet gewesen. Wobei Wachstumsraten von 27 % grundsätzlich die Möglichkeit zeigen, dass Axon Enterprise in sein ambitioniertes Bewertungsmaß langfristig hineinwächst. Wobei hohe Bewertungen sich kurzfristig eben für größere, volatilere Korrekturen sehr gut eignen können.

Wie Investoren jetzt richtig agieren

Ist dir die Aktie von Axon Enterprise grundsätzlich zu heiß? Dann könnte es natürlich ein cleverer Schachzug sein, nicht auf sie zu setzen. Dabei ist es im Endeffekt egal, ob du nicht an das langfristige Potenzial glaubst. Oder daran, dass das Unternehmen von den Ausschreitungen profitieren wird. Oder du einfach dem Hot-Stock fernbleiben möchtest.

Für all diejenigen, die jedoch an die grundlegende, intakte Wachstumsgeschichte glauben, könnte sich ein Festhalten anbieten, trotz der Volatilität. Gerade die Ausschreitungen und die grundlegende Problematik der Polizeigewalt zeigen schließlich, dass hier ein Megatrend-Wachstumsmarkt lauern könnte. Sowie, dass so manche Polizeibehörde oder Gemeinde in den USA ihr Vorgehen der Ordnungs- und Sicherheitsbehörden überdenken könnte. Zum Schutz der Menschen. Aber auch der Mitarbeiter.

Allerdings sind die Lösungen selbst bloß ein Teil dieser Wachstumsgeschichte. Mithilfe einer digitalen Cloud-Plattform möchte Axon Enterprise mittel- bis langfristig schließlich zu der digitalen Strafverfolgungsplattform schlechthin werden. Wobei die gesammelten Daten die Polizeiarbeit digitalisieren und revolutionieren könnten und die Body Cams entsprechend sinnvoll ergänzen. Hier lauern daher weitere starke Umsätze und wiederkehrende Erlöse durch die Nutzung durch die jeweiligen Mitarbeiter. In meinen Augen ist das ein Kernstück einer möglichen langfristigen Investitionsthese. Zumal die Marktkapitalisierung jetzt mit knapp 5 Mrd. US-Dollar vergleichsweise klein ist.

Hot-Stock? Ja, aber …

Die Aktie von Axon Enterprise ist daher zwar momentan ein Hot-Stock. Das wiederum könnte Volatilität in beide Richtungen bedeuten und als Investor sollte man sich hierauf womöglich einstellen. Axon Enterprise verfügt jedoch über ein grundsätzlich solides Geschäftsmodell mit einem klaren Wachstumstreiber und jetzt der Aussicht auf ein gewisses operatives Momentum. Speziell mit der digitalen Plattform könnte hier eine langfristige Chance lauern. Und eben nicht eine Aktie, die bloß einmalig und kurzfristig aufflackert.

The post Axon Enterprise knickt 14,3 % ein! Jetzt schnell verkaufen? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Axon Enterprise. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Axon Enterprise.

Motley Fool Deutschland 2020