Deutsche Märkte geschlossen

Automobilverband: Kfz-Steuerreform 'fairer Kompromiss'

BERLIN (dpa-AFX) - Der Verband der Automobilindustrie hat die von der Bundesregierung geplante Erhöhung der Kfz-Steuer für Autos mit hohem Spritverbrauch begrüßt. "Die heute vom Bundeskabinett beschlossene Reform der Kfz-Steuer ist ein fairer Kompromiss, der allen Beteiligten Zugeständnisse abverlangt hat und die Lenkungswirkung der Kfz-Steuer erhöht", teilte der Verband am Freitag mit. Man begrüße, "dass damit an die bereits bestehende Systematik und ökologische Ausrichtung der Kfz-Steuer angeknüpft wird".

Perspektivisch könne es sinnvoll sein, die nicht mehr zeitgemäße Hubraum-Komponente durch die Berücksichtigung des Schadstoffausstoßes etwa von Stickoxiden und Rußpartikeln zu ersetzen, schlug der VDA weiter vor. "Damit wäre über die reine CO2-Betrachtung hinaus zusätzlich ein Anreiz zum Erwerb von neuen Fahrzeugen mit niedrigen Schadstoffwerten verbunden."

Für neu zugelassene Autos, die viel Diesel oder Benzin verbrauchen und daher auch viele Treibhausgase ausstoßen, soll ab 2021 die Kfz-Steuer steigen. Das Bundeskabinett brachte am Freitag in Berlin eine entsprechende Gesetzesänderung auf den Weg.