Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    15.404,57
    +149,24 (+0,98%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.021,29
    +27,86 (+0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    34.035,99
    +305,10 (+0,90%)
     
  • Gold

    1.771,70
    +4,90 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1982
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    50.927,09
    -1.913,22 (-3,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.357,05
    -23,90 (-1,73%)
     
  • Öl (Brent)

    63,65
    +0,19 (+0,30%)
     
  • MDAX

    33.339,63
    +332,36 (+1,01%)
     
  • TecDAX

    3.531,81
    +14,57 (+0,41%)
     
  • SDAX

    16.078,10
    +117,42 (+0,74%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.030,75
    +47,25 (+0,68%)
     
  • CAC 40

    6.272,82
    +38,68 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.038,76
    +180,92 (+1,31%)
     

Autoindustrie geht es besser - Ausweitung der Produktion geplant

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die deutsche Autoindustrie bewertet ihre Lage besser. Im März bewerteten die Unternehmen ihre aktuelle Lage überwiegend positiv, wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag mitteilte. Der Indikator stieg binnen Monatsfrist von minus 0,4 auf 7,9 Punkte und liegt jetzt etwa auf dem Niveau von Anfang 2020, vor Beginn der Corona-Krise. "Bei den Autobauern ist der Frühling angekommen", sagte Klaus Wohlrabe, Leiter der Ifo-Umfragen.

Die Erwartungen haben sich dagegen eingetrübt: Sie sanken von 37,3 auf 19,1 Punkte, liegen damit aber noch deutlich über dem Wert von Anfang 2020. Die klare Mehrheit der Unternehmen will zudem die Produktion ausweiten. Der entsprechende Indikator stieg um gut 10 auf 46,1 Punkte. Dennoch wollen die Unternehmen in der Mehrheit Jobs abbauen.