Suchen Sie eine neue Position?

Autoexperte: Aus für Bochumer Opel-Werk absehbar

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
PEU.HM19,63+0,86
F.MI6,94-0,1500

Bochum/Nürtingen (dapd). Das Aus für die Fahrzeugproduktion im Bochumer Opel-Werk ist laut Autoexperte Willi Diez schon seit zwei Jahren absehbar gewesen. "Das ist weniger ein Bochum-Problem, als ein Problem der Überkapazitäten, die Opel hat", sagte der Leiter des Nürtinger Instituts für Automobilwirtschaft am Montag der Nachrichtenagentur dapd. Der Autohersteller komme auf eine Auslastung seiner Werke von gerade einmal etwa 70 Prozent. Opel leide wie auch Peugeot (Hamburg: PEU.HM - Nachrichten) oder Fiat (Mailand: F.MI - Nachrichten) unter der Sättigung des europäischen Markts.

"Dann war es so eine Art Auszählreim", sagte Diez. Rüsselsheim sei der traditionelle Firmensitz von Opel und erst vor ein paar Jahren modernisiert worden. Eisenach sei ebenfalls ein modernes Werk. "Da bleibt nur noch Bochum."

Zuvor hatte Opel auf einer Betriebsversammlung verkündet, dass die Fahrzeugproduktion bis 2016 eingestellt werde. Es sei geplant, das Warenverteilzentrum zu erhalten und möglicherweise eine Komponentenfertigung einzurichten. Diez geht davon aus, dass die 3.000 Stellen in dem Werk nun über eine natürliche Fluktuation abgebaut werden. So ließen sich 500 bis 800 Stellen über die drei Jahre einsparen. Wie viele Mitarbeiter dann noch gebraucht würden, müsse sich dann zeigen.

dapd