Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 31 Minute
  • Nikkei 225

    26.730,74
    +327,90 (+1,24%)
     
  • Dow Jones 30

    31.253,13
    -236,94 (-0,75%)
     
  • BTC-EUR

    28.446,69
    +754,69 (+2,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    670,56
    +18,33 (+2,81%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.388,50
    -29,66 (-0,26%)
     
  • S&P 500

    3.900,79
    -22,89 (-0,58%)
     

Auto-Abo: 7 der wichtigsten Anbieter im Vergleich

·Lesedauer: 6 Min.

Mittlerweile gibt es viele Alternativen zum Auto-Kauf. Menschen, die selten Auto fahren, können zum Beispiel auf Carsharing-Angebote zurückgreifen. Wer täglich auf ein Auto angewiesen ist, findet Auto-Leasing vielleicht interessant. Neu sind nun auch die immer beliebter werdenden Auto-Abos. Was es damit auf sich hat, welche Anbieter es gibt und ob sich das auch lohnt? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Was ist ein Auto-Abo?

Ein Auto-Abo ist genau das, wonach es sich anhört: ein Abonnement für Autos. Kundinnen und Kunden abonnieren ein Fahrzeug über einen vorher festgelegten Zeitraum und zahlen dafür eine monatliche Rate. Das Spannende an Auto-Abos ist dabei, dass die Laufzeit meist deutlich kürzer als beim traditionellen Leasing ist. Außerdem handelt es sich um All-Inclusive-Angebote. Das bedeutet, dass in der monatlichen Rate alle Kosten inklusive sind. Dazu gehören unter anderem die Versicherung, Steuern und Gebühren, Zulassung, Hauptuntersuchung sowie Wartung und Verschleiß. Die einzigen Kosten, die für Abonnentinnen und Abonnenten anfallen, sind Tankkosten oder andere Flüssigkeiten wie Scheibenwischwasser, Motoröl und Kühlflüssigkeiten.

Wie funktionieren Auto-Abos?

Auto-Abos sind kinderleicht. Bei den meisten Anbietern erfolgt der Bestellvorgang online. Ihr sucht euch einfach ein passendes Modell aus, setzt die Laufzeit fest (es gibt sowohl Abo-Modelle mit flexiblen als auch mit fixen Laufzeiten) und entscheidet euch gegebenenfalls für eines der verfügbaren Freikilometer-Pakete.

Während der Laufzeit

Anschließend holt ihr euer Auto beim Händler ab oder lasst es euch nach Hause liefern. Dafür können zusätzliche Kosten anfallen. Während der Laufzeit könnt ihr euer Auto dann nutzen, als ob es euch gehören würde. Da es sich allerdings um Mietfahrzeuge handelt, müsst ihr euch dabei an gewisse Regeln halten. Zum Beispiel ist es in der Regel nicht gestattet, in den Autos zu rauchen. Außerdem gibt es zum Teil Länder, in denen ihr euer abonniertes Auto nicht fahren dürft. Weil in eurem Auto-Abo Leistungen wie Wartung und Co. inklusive sind, wickeln die Anbieter etwaige Servicetermine oder Reparaturen für euch ab. Ihr müsst euch um nichts kümmern und viele Dienstleistungen sind für euch kostenfrei.

Nach Ablauf der Laufzeit

Euer Auto-Abo endet mit Ablauf der Laufzeit. Vorzeitige Kündigungen sind meist nicht möglich, aufgrund der kurzen Laufzeit ist das aber oft auch nicht nötig. Häufig könnt ihr direkt im Anschluss eures Abos ein Folgefahrzeug abonnieren. Entweder bringt ihr das Auto selbst zurück oder ihr lasst es abholen. Eine Gutachterin oder ein Gutachter prüft das Fahrzeug dann noch auf etwaige Schäden.

Welche Voraussetzungen gibt es für ein Auto-Abo?

Die Voraussetzungen für ein Auto-Abo variieren je nach Anbieter. Kriterien können Dinge wie Alter und Wohnsitz sein. Grundsätzlich immer muss eine PWK-Fahrerlaubnis vorliegen. Außerdem prüfen die Anbieter die Bonität ihrer Abonnentinnen und Abonnenten in spe.

Was sind die Vorteile und Nachteile eines Auto-Abos?

Auto-Abos haben viele Vorteile. Dazu gehört zum einen die kurze Laufzeit. So enden die meisten Abos nach maximal einem Jahr. Daher verpflichtet ihr euch nicht zu lange und habt zudem Planungssicherheit bei den Kosten. Außerdem ist die Lieferzeit oft deutlich kürzer als beim Auto-Kauf oder Leasing. So sind Fahrzeuge im Rahmen eines Auto-Abos häufig schon binnen weniger Tage oder Wochen verfügbar. Schließlich sind Auto-Abos auch perfekt für alle, die Wert auf Komfort legen. Ihr müsst euch um nichts kümmern, da so gut wie alles außer Tanken in der monatlichen Rate verrechnet wurde. Das heißt: keine versteckten Kosten. Ihr zahlt wirklich nur die Betriebskosten für euer Auto.

Der große Nachteil von Auto-Abos ist allerdings, dass sie dadurch auch deutlich teurer sind als Leasingraten. Wenn man die Nebenkosten für Versicherung, Wartung und Co. aber in eine herkömmliche Leasingrate einkalkulieren würde, käme man sicher auf vergleichbare Raten. Insofern solltet ihr euch von den vermeintlich hohen Kosten also nicht abschrecken lassen.

Wie viel kostet es, ein Auto zu abonnieren?

Die Preise für Auto-Abos reichen von günstig bis sehr teuer – je nach Fahrzeug, Laufzeit und Freikilometer. Günstige Angebote fangen bei circa 200,00 Euro im Monat an. Eine Obergrenze für teure Abos gibt es dabei nicht. Abhängig vom Anbieter fallen manchmal noch Sonderzahlungen an. Dabei handelt es sich um eine Startgebühr, die in der Regel nicht mehr als 200,00 Euro hoch ist. Viele Anbieter verzichten aber auch darauf.

Auto-Abo: 7 Anbieter im Vergleich

Ihr habt Interesse an einem Auto-Abo, wisst aber nicht, für welchen Anbieter ihr euch entscheiden sollt? Wir stellen euch sieben der wichtigsten Auto-Abo-Anbieter vor:

Das Auto-Abo von Finn auf einen Blick

Das Auto-Abo von Care by Volvo auf einen Blick

Das Auto-Abo von Sixt Plus auf einen Blick

Das Auto-Abo von My Europcar auf einen Blick

Das Auto-Abo von Like2Drive auf einen Blick

Das Auto-Abo von Shell Recharge auf einen Blick

Das Auto-Abo von Abo Dein Auto auf einen Blick

Welche Auto-Abo Anbieter empfehlen wir?

Welcher Anbieter der richtige für euch ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die günstigsten Abos gibt es bei Abo Dein Auto, Shell Recharge und Like2Drive. Dafür sind aber die Laufzeiten bei Finn, Care by Volvo, Sixt und My Europcar flexibler. Berücksichtigen solltet ihr auch Sonderzahlungen wie die Startgebühr, die bei Sixt Plus und Abo Dein Auto anfallen. Schließlich spielen auch die enthaltenen Freikilometer eine Rolle. Vielfahrerinnen und -fahrer entscheiden sich dann am besten für einen Anbieter, der besonders viele Freikilometer bietet. Allerdings ist zu beachten, dass die monatliche Rate in der Regel mit den Freikilometern steigt. Ein Anbieter, der uns im Vergleich besonders aufgefallen hat, ist Finn. Hier habt ihr eine gute Mischung aus allem: bezahlbare Autos, flexible Laufzeiten und eine hohe Anzahl an Freikilometern. Neben Finn hat uns auch Shell Recharge gefallen, da es bei diesem Anbieter ausschließlich E-Autos gibt. Das kann spannend sein, wenn ihr zunächst testen wollt, ob der Umstieg auf ein Elektroauto zu euren Bedürfnissen passt.

Fazit: Lohnen sich Auto-Abos?

Trotz ihrer hohen monatlichen Raten können sich Auto-Abos durchaus lohnen. Der Service spricht für sich. Dazu kommen die bereits genannten Vorteile wie die kurzen Lauf- und Lieferzeiten. So kann ein Auto-Abo zum Beispiel auch zur Überbrückung verwendet werden, während ihr auf euren Neuwagen wartet. Aufgrund von Lieferengpässen und Chipmangel kommt es bei Neuwagen nämlich gerade zu langen Wartezeiten. Wer also schnell ein Auto will, ohne sich fest daran zu binden, hat mit einem Auto-Abo die passende Option gefunden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.