Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    15.729,52
    0,00 (0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.154,12
    +10,60 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,33
    -94,42 (-0,27%)
     
  • Gold

    1.860,90
    +4,50 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,2126
    -0,0007 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    33.291,22
    -110,31 (-0,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.002,60
    -8,01 (-0,79%)
     
  • Öl (Brent)

    72,52
    +0,40 (+0,55%)
     
  • MDAX

    34.222,65
    +88,63 (+0,26%)
     
  • TecDAX

    3.505,64
    +2,50 (+0,07%)
     
  • SDAX

    16.344,82
    0,00 (0,00%)
     
  • Nikkei 225

    29.291,01
    -150,29 (-0,51%)
     
  • FTSE 100

    7.183,82
    +11,34 (+0,16%)
     
  • CAC 40

    6.657,52
    +18,00 (+0,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.072,86
    -101,29 (-0,71%)
     

Ausschwimmen abgelehnt: Ohne Köhler zur Schwimm-EM

·Lesedauer: 2 Min.
Ausschwimmen abgelehnt: Ohne Köhler zur Schwimm-EM
Ausschwimmen abgelehnt: Ohne Köhler zur Schwimm-EM

Freiwasser-Staffelweltmeisterin Sarah Köhler tritt nicht wie geplant bei den Schwimm-Europameisterschaften in Budapest (10. bis 23. Mai) an. Für einen Einzelstart hätte die Magdeburgerin "aus Gründen der Gleichbehandlung und Fairness" ein "internes Ausschwimmen" machen müssen, wie der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) bekannt gab. Dies lehnte die Vizeweltmeisterin über 1500 m Freistil ab.

"Ich hätte den Wettbewerb als Vorbereitung auf Olympia gerne gemacht, um nochmals einen internationalen Wettkampf zu haben", sagte Köhler dem SID: "Aber für meine Leistungsentwicklung für Tokio ist es nicht entscheidend. Es war eher für die Zeit nach Tokio gedacht."

Köhlers Verlobter Florian Wellbrock wird dagegen in Budapest starten - allerdings nur im Freiwasser. Der Doppel-Weltmeister will im Olympiajahr nach starken Zeiten im Becken nun auch im offenen Gewässer ein Zeichen setzen. Im kristallklaren Lupa-See trifft Wellbrock unter anderem auf seinen italienischen Dauerrivalen Gregorio Paltrinieri.

Auch der WM-Dritte Rob Muffels rechnet sich Chancen aufs Podest aus. Bei den Frauen gehen Leonie Beck und Lea Boy aussichtsreich an den Start. Olympia-Teilnehmerin Finnia Wunram musste krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Die Beckenschwimmer schicken in der zweiten EM-Woche hauptsächlich die zweite Garde ins Rennen, einzig Ex-Weltmeister Marco Koch und Lucas Matzerath sind aus dem Olympia-Team dabei. Talente wie Kim Herkle und Zoe Vogelmann sollen in der Duna Arena internationale Wettkampfhärte erlangen. "Es ist wichtig", sagte Team-Trainer Hannes Vitense, "dass unsere jungen Leute mit Blick auf die Olympischen Spiele 2024 in Paris diese internationale Erfahrung sammeln."

Das Aufgebot der Wasserspringer, die direkt von der erfolgreichen Olympia-Qualifikation in Tokio nach Budapest geflogen sind, wird angeführt von Rekord-Europameister Patrick Hausding. Beim Synchronschwimmen erlebt das neu formierte DSV-Duett mit Michelle Zimmer und Marlene Bojer seine Wettkampfpremiere. Insgesamt schickt der DSV 45 Aktive an den Start.