Suchen Sie eine neue Position?

Ausschussvorsitzender fordert Klarheit von Bahn über "Stuttgart 21"

Berlin/Stuttgart (dapd). Der Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Bundestages, Anton Hofreiter (Grüne), verlangt von der Bahn mehr Transparenz bei der Kostensteigerung für das umstrittene Bahnprojekt "Stuttgart 21". "Die Bahn müsste mal wirklich die echten Zahlen offenlegen. Davon sind wir noch sehr, sehr weit entfernt", sagte Hofreiter vor der Sitzung des Verkehrsausschusses im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd. Die Kostensteigerung ist am Mittwoch (27. Februar) Hauptthema bei der nichtöffentlichen Sitzung des Gremiums in Berlin, bei der auch Bahnchef Rüdiger Grube von den Parlamentariern gehört werden soll.

Hofreiter befürchtet, dass die Kostenschätzung des Staatskonzerns von nun 6,8 Milliarden Euro immer noch nicht alles umfasst. "Nach allem, was ich weiß, wird 'Stuttgart 21' finanziell ein noch größeres Desaster als der Berliner Flughafen BER."

Der Grünen-Politiker geht aber davon aus, dass in den vergangenen Monaten der Rückhalt für die Tieferlegung des Stuttgarter Hauptbahnhofs in Berlin stark gesunken ist. Unabhängig von der Parteizugehörigkeit treffe man in Berlin kaum noch jemanden, der das Projekt für sinnvoll halte, sagte er. "Dass das Projekt Unsinn ist, wissen alle." Das Kanzleramt und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hielten aber aus Machtkalkül daran fest.

dapd