Deutsche Märkte geschlossen

Ausschreitungen bei Protest im Süden Tunesiens

Steine werfender Demonstrant in Tataouine

In Tunesien ist es bei einer Demonstration für die Schaffung neuer Arbeitsplätze im Öl- und Gassektor zu Ausschreitungen gekommen. In der Stadt Tataouine im Süden des Landes blockierten am Sonntag Demonstranten Straßen mit brennenden Reifen und schleuderten Steine auf die Sicherheitskräfte, wie ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP beobachtete. Die Sicherheitskräfte reagierten mit dem Einsatz von Tränengas.

In der verarmten Region von Tataouine fordern Demonstranten seit Wochen die Umsetzung eines Abkommens aus dem Jahr 2017, das die Schaffung tausender zusätzlicher Stellen in der Öl- und Gasbranche vorsieht. Im Zuge der Proteste wurden immer wieder die Routen von Lkw der Förderunternehmen blockiert. Der Zorn der Demonstranten wurde zuletzt durch Festnahme eines ihrer Wortführer befeuert, wie Gouverneur Adel Werghi im Lokalradio sagte. Diese Festnahme habe die Ausschreitungen ausgelöst.