Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 38 Minuten
  • DAX

    15.641,35
    -86,32 (-0,55%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.142,01
    -16,13 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    33.823,45
    -210,22 (-0,62%)
     
  • Gold

    1.792,20
    +17,40 (+0,98%)
     
  • EUR/USD

    1,1922
    +0,0011 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    31.691,82
    -1.540,68 (-4,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    936,02
    -33,85 (-3,49%)
     
  • Öl (Brent)

    70,81
    -0,23 (-0,32%)
     
  • MDAX

    34.292,08
    +69,39 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.514,43
    +6,47 (+0,18%)
     
  • SDAX

    16.112,90
    -57,45 (-0,36%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.094,26
    -59,17 (-0,83%)
     
  • CAC 40

    6.656,10
    -10,16 (-0,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.161,35
    +121,67 (+0,87%)
     

Ausgefallener Strom in München soll am Abend wieder komplett da sein

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Nach dem großen Stromausfall in München sollen alle Betroffenen bis spätestens 18 Uhr an diesem Samstagabend wieder Strom haben. Die Arbeiten seien in der Nacht durch heftige Regenfälle erschwert worden, teilten die Stadtwerke (SWM) mit. "Doch nach der Nachtschicht sind die SWM zuversichtlich, bis zum heutigen Samstagmittag die Grundversorgung wieder herstellen zu können." Eine "Vollversorgung" soll den Angaben zufolge bis spätestens 18 Uhr wiederhergestellt sein.

Der Strom war nach einem Feuer am frühen Freitagmorgen in rund 20 000 Haushalten ausgefallen. Die Polizei nahm schon bald danach Ermittlungen wegen Brandstiftung auf.

Der ungewöhnlich ausgedehnte und lang andauernde Stromausfall in Teilen der Stadtteile Haidhausen, Ramersdorf und Berg am Laim war durch ein Feuer in einer Baugrube ausgelöst worden, bei dem rund 50 Stromkabel der Mittelspannung vollkommen zerstört wurden. In der Folge fielen etwa 150 Trafostationen aus. Passanten hatten erst ein seltsames Knistern und dann einen Knall gehört. Als die Feuerwehr eintraf, loderten Flammen aus der Grube. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Denn das Brandbild in der etwa einen Meter tiefen Grube weise auf Brandstiftung hin.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.