Blogs auf Yahoo Finanzen:

Ausblick: Stärkere Eröffnung erwartet

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
TKA.DE20,470,07
CBK.DE13,020,31
QCI.DE56,40-2,50
SAP.DE57,480,12
MUV2.DE166,600,95

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Nach einem freundlichen Start drehten die wichtigsten deutschen Aktienindizes im gestrigen Handelsverlauf ins Minus. Dabei litt die Stimmung der Marktteilnehmer unter den deutlich schwachen Vorgaben aus den USA nach der Wiederwahl von US-Präsident Obama. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) verlor zuletzt 1,96 Prozent auf 7.232,83 Punkte. Der MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) gab um 1,18 Prozent nach auf 11.518,31 Punkte. Für den SDAX (Xetra: ^SDAXI - Nachrichten) (ISIN DE0009653386/ WKN 965338) ging es derweil um 1,07 Prozent nach unten auf 5.011,84 Zähler, während der TecDAX (EUREX: FTDX.EX - Nachrichten) (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) um 0,12 Prozent auf 814,11 Punkte stieg.

Asiatische und US-Börsen:

Die US-Leitindizes haben zur Wochenmitte deutliche Verluste verzeichnet. Nach der Wiederwahl von Barack Obama rückten die anstehenden Probleme, die der alte und neue Präsident zu bewältigen hat, in den Vordergrund. Der Dow Jones (ISIN US2605661048/ WKN 969420) verlor 2,36 Prozent auf 12.932,73 Punkte. Der NASDAQ Composite (ISIN XC0009694271/ WKN 969427) büßte 2,48 Prozent auf 2.937,29 Zähler ein, während der S&P 500 (SNP: ^GSPC - Nachrichten) (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) einen Abschlag von 2,37 Prozent auf 1.394,53 Punkte verzeichnete. Die Futures notieren derzeit im Plus. So tendiert der Dow Jones Future bei 12.914,00 Punkten (+51,00 Punkte), der NASDAQ Future bei 2.617,50 Punkten (+7,50 Punkte) und der S&P Future bei 1.391,80 Zählern (+2,70 Punkte).

Die größten Börsen in Asien entwickeln sich nach den schlechten Vorgaben der US-Börsen schwächer. Nach der negativen Entwicklung am letzten Handelstag schloss der Nikkei (Osaka: ^N225 - Nachrichten) -Index heute in Tokio mit einem Minus von 1,51 Prozent bei 8.837,15 Punkten.

In China zeigen die Aktienmärkte ebenfalls rote Vorzeichen. So steht der Hang Seng (HKSE: ^HSI - Nachrichten) derzeit mit 2,30 Prozent im Minus bei 21.591,21 Punkten, während der Shanghai Composite um 1,63 Prozent abgibt auf 2.071,51 Punkte.

Der Markt heute:

Der Bund Future steigt bisher um 0,04 Prozent auf 142,80 Punkte.

Die Banken und Handelshäuser sehen den Deutschen Aktienindex heute mit Kursgewinnen starten. Die Deutsche Bank rechnet zu Handelsbeginn mit 7.262 Punkten. Der DAX-Future (Other OTC: FRNWF.PK - Nachrichten) notiert derzeit bei 7.259,00 Zählern (+0,4 Prozent).

In Deutschland stehen heute die Handelsbilanz und der Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe an. Ferner werden in Großbritannien die Handelsbilanz und die Zinsentscheidung sowie in der EU der Zinsbeschluss der EZB bekannt gegeben. Aus den USA werden heute die Handelsbilanz und die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gemeldet.

Quartalszahlen, Hauptversammlungen und Analystenkonferenzen:

Wichtige Quartalszahlen stehen heute bei Dean Foods (NYSE: DF - Nachrichten) , Dolby Laboratories (NYSE: DLB - Nachrichten) , Energizer, Dillard`s, Groupon, Kohl`s, Magna, Monster Worldwide (NYSE: MWW - Nachrichten) , NVIDIA (Xetra: 918422 - Nachrichten) , Sotheby`s, Wendy`s, Walt Disney, Swiss Re, Societe Generale (Paris: FR0000130809 - Nachrichten) , Commerzbank (Other OTC: CRZBF.PK - Nachrichten) , Deutsche Post, Deutsche Telekom (Xetra: 555750 - Nachrichten) , HeidelbergCement (Xetra: 604700 - Nachrichten) , Rhön Klinikum, Siemens (BSE: SIEMENS.BO - Nachrichten) , SMA, EADS (Euronext: EAD.NX - Nachrichten) , adidas, Aegon (Madrid: AEG.MC - Nachrichten) , Deutz (Xetra: 630500 - Nachrichten) , Evotec (Other OTC: EVOTF.PK - Nachrichten) , Fielmann (Xetra: 577220 - Nachrichten) , SGL Group, Singulus (Xetra: 723890 - Nachrichten) , Stada, Xing, Rational (Other OTC: RTLLF.PK - Nachrichten) , Jenoptik (Xetra: 622910 - Nachrichten) , ProSiebenSat.1, Dexia (Brüssel: DEXB.BR - Nachrichten) , Swisscom (Other OTC: SWZCF.PK - Nachrichten) , Colonia Real Estate (Xetra: 633800 - Nachrichten) , Delticom (Berlin: DEX.BE - Nachrichten) , Gigaset, Jungheinrich, Patrizia Immobilien, Phoenix Solar (Other OTC: PXSNF.PK - Nachrichten) , Süss MicroTec (Xetra: 722670 - Nachrichten) , TAG Immobilien, Tom Tailor, Tognum (Xetra: A0N4P4 - Nachrichten) , Repsol, Lenovo, Sodexo (Other OTC: SDXOF.PK - Nachrichten) und Telecom Italia (Other OTC: TIAOF.PK - Nachrichten) an.

Der deutsche Markt am Mittwoch:

Die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe hat im September nachgegeben. Dies gab das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) auf Basis vorläufiger Berechnungen bekannt. Demnach fiel die Erzeugung im Vergleich zum Vormonat preis-, kalender- und saisonbereinigt um 1,8 Prozent, während sie im Monat zuvor nach revidierten Angaben um 0,4 Prozent gesunken war. Hierbei schrumpfte die Industrieproduktion um 2,3 Prozent.

Munich Re (ISIN DE0008430026/ WKN 843002) verschlechtern sich gestern um 0,2 Prozent. Der Versicherer hat in den ersten neun Monaten einen Gewinnsprung erzielt. Im dritten Quartal konnte der Gewinn dabei annähernd vervierfacht werden. Zu diesem Ergebnis trug neben einer anhaltend positiven operativen Geschäftsentwicklung auch ein hohes Ergebnis aus Kapitalanlagen bei. Für 2012 erwartet man nun ein höheres Konzernergebnis als bisher angestrebt - vorausgesetzt die Belastungen aus dem Wirbelsturm "Sandy" und weiteren möglichen Großschadenereignissen halten sich im derzeit erwartbaren Rahmen. Des Weiteren tendierten SAP (Xetra: 716460 - Nachrichten) (ISIN DE0007164600/ WKN 716460) mit 2,1 Prozent im Minus, nachdem der Softwarekonzern eine Unternehmensanleihe über 1,3 Mrd. Euro am Euro-Anleihemarkt erfolgreich platziert hat. Ferner fuhren Volkswagen (Xetra: 766400 - Nachrichten) (ISIN DE0007664039/ WKN 766403) um 0,8 Prozent hinterher. Der zum Automobilkonzern gehörende Premium-Hersteller AUDI (ISIN DE0006757008/ WKN 675700) konnte im Oktober mit einem Absatzanstieg aufwarten.

Die EU-Wettbewerbskommission hat die Übernahme der Edelstahlsparte Inoxum von ThyssenKrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) durch den finnischen Wettbewerber Outokumpu (ISIN FI0009002422/ WKN 885421) unter Auflagen gebilligt. ThyssenKrupp (Xetra: 750000 - Nachrichten) verloren 2,5 Prozent zu. Commerzbank (Xetra: 803200 - Nachrichten) (ISIN DE0008032004/ WKN 803200) verbesserten sich daneben um 3,2 Prozent. Die Bank plant einem Medienbericht zufolge einen groß angelegten Stellenabbau. Wie es heißt, wird das Kreditinstitut auf dem Investorentag am Donnerstag voraussichtlich härtere Sparmaßnahmen ankündigen, als bislang vermutet. Den Angaben zufolge könnten diesen Plänen insgesamt 5.000 bis 6.000 Stellen zum Opfer fallen. Die rote Laterne wurde unterdessen von Infineon (Xetra: 623100 - Nachrichten) mit einem Minus von 4,8 Prozent getragen, während BMW (Xetra: 519000 - Nachrichten) zuletzt um 0,6 Prozent vorfuhren und damit als einziger Wert im DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) im Plus lagen.

Wichtige Meldungen:

Der amerikanische Nahrungsmittel- und Bananenproduzent Chiquita Brands International Inc. (ISIN US1700328099/ WKN 552688) gab am Mittwoch nach US-Börsenschluss bekannt, dass er im dritten Quartal 2012 seinen Verlust ausgeweitet hat. Dabei wurden die Erwartungen der Analysten verfehlt. Der Umsatz fiel dagegen nicht so stark wie erwartet.

Die amerikanische Prudential Financial Inc (NYSE: PHR - Nachrichten) . (ISIN US7443201022/ WKN 764959), der zweitgrößte Lebensversicherer in den USA, erklärte am Mittwoch nach Börsenschluss, dass das Unternehmen im dritten Quartal einen Verlust erwirtschaftet hat. Außerdem kündigte der Konzern eine Dividendenerhöhung an.

Die amerikanische QUALCOMM Inc. (ISIN US7475251036/ WKN 883121) veröffentlichte am Mittwoch nach US-Börsenschluss ihre Zahlen zum vierten Fiskalquartal 2011/12. Der Spezialist für Mobilfunktechnologie konnte dank einer starken Nachfrage nach seinen Chips für mobile Geräte einen deutlichen Umsatz- und Gewinnanstieg verzeichnen und die Analystenerwartungen schlagen.

Der amerikanische Rundfunk- und Medienkonzern CBS Corp. (ISIN US1248572026/ WKN A0HM1P) meldete am Mittwoch nach US-Börsenschluss, dass sein Gewinn im dritten Quartal deutlich gestiegen ist. Dabei profitierte man von höheren Lizenzeinnahmen. Die Gewinnerwartungen wurden geschlagen, während der Umsatz unter den Prognosen lag.

Der US-Technologiekonzern Apple Inc. (ISIN US0378331005/ WKN 865985) ist zur Zahlung einer Strafe wegen Patentrechtsverletzungen verurteilt worden. Der Technologieriese muss 368,2 Mio. US-Dollar an VirnetX Holding Corp (AMEX: VHC - Nachrichten) . (ISIN US92823T1088 / WKN A0M6UG) bezahlen. (08.11.2012/ac/n/m)

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt dpa - Mi., 23. Apr 2014 14:16 MESZ
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt

    In Australien ist Treibgut angespült worden, das von dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug stammen könnte. Die Transportsicherheitsbehörde ATSB sowie der Flugzeughersteller Boeing untersuchten anhand von Fotos, ob es sich um Teile von Flug MH370 handelt.

  • Magine bringt deutsche TV-Programme ins Internet
    Magine bringt deutsche TV-Programme ins Internet

    Die schwedische Firma Magine setzt zusammen mit den Fernsehsendern zu einer Revolution auf dem deutschen TV-Markt an. Magine verbreitet die wichtigsten TV-Programme kostenlos über das Internet.

  • Apple-Chef bittet um Geduld für das nächste «große Ding»
    Apple-Chef bittet um Geduld für das nächste «große Ding»

    Wer von Apple ganze neue Produkte wie eine Computer-Uhr oder einen massiven Vorstoß ins Fernsehgeschäft erwartet, wird sich vorerst weiter gedulden müssen.

  • Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an
    Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an dpa - Mi., 23. Apr 2014 17:37 MESZ
    Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an

    Der Flughafen Lübeck hat Insolvenz angemeldet. Es sei ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden, sagte eine Sprecherin des Amtsgericht Lübeck am Mittwoch.

  • Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter
    Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter

    Kann man in Bulgarien ein Baby kaufen? Bei der Klärung dieser Frage sind zwei Teams verdeckter Reporter aufeinandergetroffen - als angebliche Kunden und als angebliche Verkäufer.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »