Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    15.160,20
    +149,07 (+0,99%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.099,90
    +45,54 (+1,12%)
     
  • Dow Jones 30

    34.364,50
    +99,13 (+0,29%)
     
  • Gold

    1.837,60
    -4,10 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1293
    -0,0037 (-0,33%)
     
  • BTC-EUR

    32.237,53
    +1.449,62 (+4,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    829,02
    +18,42 (+2,27%)
     
  • Öl (Brent)

    84,43
    +1,12 (+1,34%)
     
  • MDAX

    32.470,51
    +230,68 (+0,72%)
     
  • TecDAX

    3.366,23
    +22,12 (+0,66%)
     
  • SDAX

    14.627,26
    +163,40 (+1,13%)
     
  • Nikkei 225

    27.131,34
    -457,03 (-1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.372,74
    +75,59 (+1,04%)
     
  • CAC 40

    6.869,99
    +82,20 (+1,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.855,13
    +86,21 (+0,63%)
     

Auftragseingang in der Industrie im November deutlich gestiegen

·Lesedauer: 1 Min.
Mehr Aufträge für verarbeitendes Gewerbe im November (AFP/RONNY HARTMANN) (RONNY HARTMANN)

Nach einem starken Rückgang im Oktober ist der Auftragseingang im verarbeitenden Gewerbe im November wieder deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte, war der Auftragseingang saison- und kalenderbereinigt 3,7 Prozent höher als im Oktober und 1,3 Prozent höher als im November 2020.

Im Oktober war der Auftragseingang nach neuen Zahlen um 5,8 Prozent im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen. Das lag vor allem an einem starken Rückgang der Aufträge aus dem Ausland.

Auch der starke Anstieg der Aufträge im November ist nun auf die Auslandsaufträge zurückzuführen, wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilte. Den größten Zuwachs erzielte demnach der "sonstige Fahrzeugbau" mit 32 Prozent - hier handelt es sich um Flugzeuge, Schiffe oder Züge. In der Autoindustrie stieg der Auftragseingang um 7,0 Prozent.

Das Bundeswirtschaftsministerium nannte die Novemberzahlen "für die konjunkturellen Aussichten einen positiven Impuls". Allerdings werde die wirtschaftliche Aktivität durch bestehende Lieferengpässe weiterhin belastet.

ilo/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.