Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.519,13
    -99,85 (-0,64%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.064,83
    -37,76 (-0,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.997,30
    -147,01 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.801,70
    +2,50 (+0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,1832
    +0,0024 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    32.363,12
    -475,00 (-1,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    907,29
    +31,05 (+3,54%)
     
  • Öl (Brent)

    71,40
    -0,51 (-0,71%)
     
  • MDAX

    34.931,25
    -157,30 (-0,45%)
     
  • TecDAX

    3.623,49
    -20,93 (-0,57%)
     
  • SDAX

    16.294,57
    -125,13 (-0,76%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.996,08
    -29,35 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    6.531,92
    -46,68 (-0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.576,90
    -263,81 (-1,78%)
     

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe im Mai auf Höchststand

·Lesedauer: 1 Min.
Der Wert steigt seit Juni 2020 an.

Der Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe hat im Mai den höchsten Stand seit Beginn der Statistik Anfang 2015 erreicht. Kalender-, saison- und preisbereinigt lag der Bestand 2,2 Prozent über dem Wert vom April, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Demnach steigt der Auftragsbestand in Industrie und verarbeitendem Handwerk seit Juni 2020.

Im Vergleich zum Februar 2020, dem Monat vor dem Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in Deutschland, war der Auftragsbestand im Mai 2021 kalender- und saisonbereinigt 13,8 Prozent höher. Die Reichweite des Auftragsbestands lag im Mai bei 7,0 Monaten: So viele Monate müssten die Betriebe bei gleichbleibendem Umsatz ohne neue Auftragseingänge theoretisch produzieren, um die vorhandenen Aufträge abzuarbeiten.

ilo/jm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.