Deutsche Märkte geschlossen

Aufsicht mahnt Lebensversicherer wegen Inflation zur Umsicht

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Finanzaufsicht Bafin mahnt Lebensversicherer angesichts der stark gestiegenen Inflation zur Umsicht. "Die Unternehmen sollten sich darauf einstellen, dass das Neukundengeschäft nicht so läuft wie geplant", sagte Deutschlands oberster Versicherungsaufseher Frank Grund den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. Auch Kündigungen bestehender Verträge oder Beitragsfreistellungen durch die Kunden seien nicht auszuschließen, weil Verbraucher Geld für andere Dinge brauchten.

"Die ganz große Kündigungswelle sehen wir bislang aber noch nicht. Gleichwohl sollten die Unternehmen für ein ausreichendes Liquiditätsmanagement sorgen", sagte Grund.

Im Moment stehen nach seinen Angaben 15 der insgesamt etwa 80 Lebensversicherer unter intensivierter Aufsicht. "Ich gehe davon aus, dass die Zahl in absehbarer Zeit deutlich sinken wird", sagte Grund. Derzeit müsse kein Lebensversicherer mehr die Übergangsmaßnahmen des europäischen Aufsichtsregelwerks Solvency II in Anspruch nehmen. Vielmehr erfüllten die Unternehmen schon jetzt die Vorgaben, die erst ab 2032 verpflichtend greifen.

Schwieriger ist Grund zufolge weiter die Lage von Pensionskassen. "Bei gut 30 der mehr als 130 Kassen machen wir uns etwas intensivere Sorgen." Nach Einschätzung des Versicherungsaufsehers könnten Pensionskassen eher mittelfristig von steigenden Zinsen profitieren, wenn freiwerdende Mittel zu höheren Zinsen wieder angelegt werden. Pensionskassen hatten es in der Zinsflaute schwerer als Lebensversicherer, da sie ausschließlich lebenslange Garantien anbieten und nicht auf andere Produkte ausweichen können.