Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 40 Minuten
  • Nikkei 225

    27.728,56
    -528,69 (-1,87%)
     
  • Dow Jones 30

    35.368,47
    -543,34 (-1,51%)
     
  • BTC-EUR

    37.504,45
    -83,39 (-0,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.011,18
    +1,79 (+0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.506,90
    -386,86 (-2,60%)
     
  • S&P 500

    4.577,11
    -85,74 (-1,84%)
     

Atomverhandlungen mit dem Iran gehen weiter

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Nach der Feiertagspause werden die Verhandlungen zur Rettung des Atompakts mit dem Iran am Montag in Wien wieder aufgenommen. In einer Zwischenbilanz der siebten Verhandlungsrunde hatten Insider vor Weihnachten die konstruktive Atmosphäre gelobt, aber gleichzeitig einen Mangel an Gesprächsdynamik beklagt.

Die USA waren 2018 aus dem 2015 erzielten Abkommen ausgestiegen, das Teheran vom Bau von Kernwaffen abhalten soll, ohne ihm die friedliche Nutzung der Kernkraft zu verwehren. Nachdem die USA den Iran mit sehr harten Wirtschaftssanktionen belegten, rückte auch der Iran schrittweise von Auflagen aus dem Abkommen ab. Die Islamische Republik erwirbt dadurch seitdem weitere Fähigkeiten zum Bau einer Atomwaffe, weswegen Israel sich ein militärisches Eingreifen offenhält. Irans Chefunterhändler in Wien, Ali Bagheri, erklärte, der Schlüssel zum Erfolg der Wiener Verhandlungen sei die Aufhebung der US-Sanktionen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.