Deutsche Märkte öffnen in 46 Minuten
  • Nikkei 225

    29.265,05
    +49,53 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    35.457,31
    +198,70 (+0,56%)
     
  • BTC-EUR

    55.094,99
    +1.169,30 (+2,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.484,42
    +21,06 (+1,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.129,09
    +107,28 (+0,71%)
     
  • S&P 500

    4.519,63
    +33,17 (+0,74%)
     

Athen protestiert gegen türkische Fischer in griechischen Gewässern

·Lesedauer: 1 Min.

ATHEN (dpa-AFX) - Das griechische Außenministerium hat seinen Botschafter in Ankara am Montag angewiesen, bei der türkischen Regierung Protest gegen die nach ihrer Ansicht illegale Fischerei türkischer Fischer in griechischen Gewässern einzulegen.

In letzter Zeit war es immer wieder zu entsprechenden, zum Teil auch mit Videos dokumentierten Vorfällen gekommen. Türkische Schleppnetzfischer würden zum Teil näher als drei Seemeilen vor griechischen Inseln operieren und seien dort auch mit griechischen Fischern aneinandergeraten. Manche sollen griechischen Medienberichten zufolge sogar von der türkischen Küstenwache begleitet worden sein. Auf der griechischen Insel Leros hatten die Fischer deshalb vergangene Woche das Rathaus besetzt und gefordert, die Regierung möge etwas unternehmen.

"Illegaler Fischfang in griechischen Hoheitsgewässern ist neben der Tatsache, dass es sich um einen weiteren Verstoß der Türkei gegen das internationale Seerecht handelt, auch ein Verstoß gegen das europäische Recht", teilte der griechische Außenminister Nikos Dendias nun am Montag mit. Zudem verurteilte er die "verwerfliche Praxis der türkischen Küstenwache, die türkische Fischerboote begleitet und griechische Fischer belästigt".

Die griechische Seite sei verpflichtet, ihre Rechte zu verteidigen und keine Herausforderungen unbeantwortet zu lassen, warnte Dendias.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.