Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 26 Minuten
  • Nikkei 225

    29.099,92
    +224,69 (+0,78%)
     
  • Dow Jones 30

    34.196,82
    +322,58 (+0,95%)
     
  • BTC-EUR

    29.242,19
    +903,81 (+3,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    842,18
    +55,57 (+7,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.369,71
    +97,98 (+0,69%)
     
  • S&P 500

    4.266,49
    +24,65 (+0,58%)
     

AT&T-Aktie: Jetzt riskant für deinen Ruhestand?

·Lesedauer: 3 Min.
Älteres Paar beim Strandurlaub reich

Die AT&T-Aktie (WKN: A0HL9Z) könnte einige Vorzüge besitzen, wenn es um den Ruhestand geht. So ist die Dividende des US-amerikanischen Telekommunikationskonzerns mit über dreieinhalb Jahrzehnten stets zuverlässiger Ausschüttungen inzwischen legendär. Die derzeitige Dividendenrendite mit 6,5 % außerdem vergleichsweise hoch. Qualität und Quantität könnten daher stimmen.

Es gibt zwar einige andere Aspekte, die gegen die AT&T-Aktie sprechen. So stagniert das operative Geschäft seit einigen Jahren. Im Kabelgeschäft gibt es außerdem kaum Fortschritte. Wenn es gut läuft, könnte Wachstum im Streaming-Markt jedoch Stagnation oder vielleicht sogar ein moderates Wachstum bringen.

Jetzt jedoch gibt es eine Meinung, die besagt: Die AT&T-Aktie könnte für dich und deinen Ruhestand sogar gefährlich sein. Nanu, was ist denn hier los? Das habe ich mich auch gefragt … und im Folgenden wollen wir diese Position einmal ein kleines bisschen näher beleuchten.

AT&T-Aktie: Gefährlich für dich & deinen Ruhestand?

Genauer gesagt ist es ein Beitrag auf der US-amerikanischen Seite Investorplace, die einen solchen Schluss nahelegt. Innerhalb des Artikels sind jedoch nicht bloß die AT&T-Aktien in den Fokus und für eine Ruhestandsplanung gerückt. Nein, sondern insgesamt sieben verschiedene Aktien, die dasselbe Fazit oder Schicksal teilen.

Das Fazit des Artikels gibt zwar zu, dass es eigentlich verrückt erscheint, einen Blue-Chip mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von 230 Mrd. US-Dollar und mit einer soliden Dividendenrendite von 6,5 % als gefährlich zu bezeichnen. Der Gesamtkonzern habe sich zuletzt jedoch stark verändert.

So sei die Vormachtstellung im US-Mobilfunkmarkt aufgrund diverser Fehlentscheidungen längst passé. Konkurrenten hätten mit einem besseren Angebot und mit aggressiveren Strategien die AT&T-Aktie eingeholt, die sich zu lange im Erfolg des Mobilfunk-Booms gesonnt habe. Auch der Kauf von TimeWarner sei zu überstürzt gewesen und ohne jegliches Konzept, im Streaming-Markt erfolgreich zu sein.

Genau deshalb sei die AT&T-Aktie unternehmensorientiert jetzt eine gefährliche Wahl für Investoren. Insbesondere, wenn es um den Ruhestand geht. Das Rating des Analysten oder Schreiberlings liegt bei einem D, was vermutlich der Note ausreichend entspricht.

Eine Sichtweise, die man teilen kann …?

Grundsätzlich bin ich überzeugt: Man kann als Foolisher Investor die Sichtweise teilen. Die AT&T-Aktie hat vielleicht etwas von ihrem Charme und ihrem Glanz verloren. Der US-Konzern kann zudem teilweise sinkende Verträge aufweisen, eine Entwicklung, die es natürlich zu stoppen gilt. Auch der Mobilfunkmarkt bleibt wichtig, könnte durch die 5G-Technologie jedoch womöglich eine Renaissance erleben.

Wichtig ist außerdem, dass das Streaming mit HBO Max weitgehend ein Erfolg wird. Oder zumindest konkurrenzfähig in der zweiten Reihe. Was den Rest angeht: Eine fundamentale Bewertung mit einer Dividendenrendite von ca. 6,5 % und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von knapp über 10 könnte ein günstiges Bewertungsmaß implizieren, das womöglich einige negative Entwicklungen eingepreist hat. Vielleicht impliziert das bewertungstechnisch eine Sicherheitsmarge, selbst für den Ruhestand.

Der Artikel AT&T-Aktie: Jetzt riskant für deinen Ruhestand? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von AT&T. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.