Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.767,92
    +3,10 (+0,01%)
     
  • Gold

    1.747,50
    -2,30 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1719
    -0,0028 (-0,23%)
     
  • BTC-EUR

    35.927,69
    -2.520,11 (-6,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.047,09
    -55,97 (-5,07%)
     
  • Öl (Brent)

    73,99
    +0,69 (+0,94%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.019,07
    -33,17 (-0,22%)
     

Ist die AT&T-Aktie ein Kauf?

·Lesedauer: 5 Min.

Die wichtigsten Punkte vorab:

  • AT&T änderte seine Strategie und gab seine Pläne im Unterhaltungsbereich auf, um sich wieder auf sein Telekommunikationsgeschäft zu konzentrieren. Die Ergebnisse sind beeindruckend.

  • Das Mobilfunksegment des Unternehmens verzeichnet ein starkes Wachstum, einschließlich der besten zwölf Monate bei den Postpaid-Telefonen seit über einem Jahrzehnt.

  • HBO Max trägt mit einem stetigen Abonnentenzuwachs zum Erfolg bei. Die bevorstehende Fusion von WarnerMedia mit Discovery wird dazu beitragen, dass das Wachstum weiter anhält.

Unter Ex-CEO Randall Stephenson nahm AT&T (WKN: A0HL9Z) massive Schulden auf, um ein Unterhaltungsimperium aufzubauen. Doch die hohen Kosten für den Aufbau eines 5G-Netzes und der Wettbewerb auf dem US-Telekommunikationsmarkt veranlassten den aktuellen CEO John Stankey in seinem ersten Jahr an der Spitze dazu, die Entscheidungen seines Vorgängers rückgängig zu machen.

Der Aktienkurs von AT&T fiel, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, dass sein Geschäftsbereich WarnerMedia mit Discovery zu einem neuen Unterhaltungsunternehmen fusionieren würde. Das würde sich auf die hohe Dividende von AT&T auswirken. Der Aktienkurs hat sich seit seinem 52-Wochen-Hoch von 33,88 US-Dollar im Mai kurz vor der Ankündigung nicht mehr erholt.

Aber jetzt, da AT&T sich wieder ganz auf sein Kerngeschäft Telekommunikation konzentriert, gibt es Gründe, optimistisch zu sein.

Erfolg ohne Kabel

AT&T erlebte ein starkes erstes Halbjahr 2021 mit einem Umsatz von 88 Mrd. US-Dollar gegenüber 83,7 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020, dank der Stärke seines Telekommunikationsgeschäfts. Das Mobilitätssegment des Unternehmens, sein größter umsatzbringender Bereich (bestehend aus Einnahmen aus Mobilfunkdiensten und -geräten), verzeichnete im zweiten Quartal einen Umsatzanstieg von 10,4 % gegenüber dem Vorjahr.

Die zweistellige Performance gegenüber dem Vorjahr ist angesichts der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 zu erwarten. Beeindruckender ist jedoch, dass der Umsatz des Mobilitätssegments im zweiten Quartal mit 18,9 Mrd. US-Dollar den Wert von 17,3 Mrd. US-Dollar aus dem Jahr 2019 vor der Pandemie übertraf.

Der Serviceumsatz des Mobilitätssegments ist über mehrere Quartale hinweg kontinuierlich gestiegen, nachdem die Pandemie im zweiten Quartal des vergangenen Jahres die Performance beeinträchtigt hatte.

Quelle AT&T, Chart vom Autor

Starke Abozuwächse trieben das Wachstum der Serviceumsätze von AT&T an. Die Nettozuwächse bei den Postpaid-Teilnehmern, dem wertvollsten Kundensegment der Telekommunikationsbranche, beliefen sich im zweiten Quartal auf 1,2 Millionen. Das stellt eine dramatische Trendwende gegenüber dem Vorjahresverlust von 154.000 dar. Die Nettozuwächse bei den Postpaid-Telefonen im vergangenen Jahr waren die besten, die das Unternehmen seit über einem Jahrzehnt verzeichnet hat.

Dieser Kundenzuwachs wurde durch eine rekordverdächtig niedrige Abwanderungsrate von 0,69 % bei Postpaid-Telefonen verstärkt. Die Bindung von Kunden ist ebenso wichtig wie die Gewinnung neuer Kunden, und AT&T ist in beiden Bereichen hervorragend aufgestellt.

Andere Schlüsselfaktoren

Die Stärke von AT&T im Telekommunikationsbereich wird durch das Wachstum seines Streaming-Dienstes HBO Max ergänzt, einer Schlüsselkomponente seiner Unterhaltungssparte WarnerMedia. Der Dienst wurde im Mai letzten Jahres eingeführt und hat in jedem Quartal einen stetigen Zuwachs an Abonnenten verzeichnet.

HBO Max gehört zu den fünf meistabonnierten Streaming-Diensten in den US-Haushalten. Infolgedessen stiegen die Einnahmen von AT&T im Bereich Direct-to-Consumer, zu dem auch HBO Max gehört, im zweiten Quartal auf 2,1 Mrd. US-Dollar gegenüber 1,6 Mrd. US-Dollar im Vorjahr.

Obwohl HBO Max Teil der Fusion von WarnerMedia und Discovery ist, werden die Aktionäre nach Abschluss der Transaktion im nächsten Jahr Aktien des neuen Unternehmens Warner Bros. Discovery erhalten.

Die Anleger waren nicht erfreut, als sie erfuhren, dass der WarnerMedia-Deal eine Kürzung der Dividende von AT&T beinhaltet. Und dies ist nicht das einzige Element, das den Aktienkurs von AT&T belastet. Ein weiterer Faktor ist der Schuldenberg des Unternehmens. Am Ende des zweiten Quartals belief sich die Gesamtverschuldung des Unternehmens auf fast 180 Mrd. US-Dollar.

Ein Teil dieser Schulden wird mit WarnerMedia auf das neue Unternehmen übergehen. Infolgedessen erwartet AT&T, dass das Verhältnis zwischen Nettoverschuldung und bereinigtem EBITDA bis Ende 2023 weniger als 2,5 betragen wird, gegenüber 3,2 am Ende des zweiten Quartals.

Eine kurze Prognose

AT&T mag vor dem WarnerMedia-Deal vor allem wegen seiner üppigen Dividende ein attraktives Investment gewesen sein. Aber es wird auch nach dem Abschluss des Deals aus verschiedenen Gründen attraktiv bleiben. Unter der Führung von Stankey zeigt sich das Kerngeschäft des Unternehmens im Bereich Telekommunikation so stark wie seit Jahren nicht mehr.

AT&T befindet sich außerdem in der Anfangsphase der Umstellung auf sein 5G-Netz, was dem Telekommunikationsunternehmen noch jahrelange Umsatzchancen eröffnet. Das Unternehmen hat seine Prognose für 2021 bereits von einem Umsatzwachstum von 1 % auf 2 bis 3 % angehoben.

HBO Max entwickelt sich gut. Die Fusion von WarnerMedia mit Discovery wird HBO Max helfen, weiter zu expandieren, indem es das Wachstum seiner globalen Präsenz beschleunigt. Heute ist HBO vor allem ein US-Angebot mit nur 20,5 Millionen seiner 67,5 Millionen Abonnenten aus internationalen Märkten. Dies bietet viel Platz für eine internationale Expansion in den kommenden Jahren.

Anleger können jetzt von der hohen Dividende von AT&T profitieren. Nach Abschluss der WarnerMedia-Übernahme werden sie sowohl Aktien eines Telekommunikationsunternehmens mit starkem Wachstum als auch eines aufstrebenden Unterhaltungsunternehmens besitzen. AT&T wird auch nach der Übernahme eine gute Dividendenaktie bleiben. Allerdings mit einem starken Telekommunikationsgeschäft und einem größeren Teil des freien Cashflows, der für Investitionen in die 5G-Zukunft des Unternehmens zur Verfügung steht. All diese Faktoren machen die Aktie in meinen Augen zu einer lohnenswerten Investition.

Der Artikel Ist die AT&T-Aktie ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Robert Izquierdo besitzt Aktien von AT&T. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Discovery (C-Aktien). Dieser Artikel erschien am 2.9.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.