Deutsche Märkte geschlossen

Astra erreicht den Orbit

·Lesedauer: 4 Min.

Die Testnutzlast der United States Space Force gelangt in weniger als zehn Minuten in eine präzise Umlaufbahn

ALAMEDA, Kalifornien, November 23, 2021--(BUSINESS WIRE)--Astra Space, Inc. („Astra") (Nasdaq: ASTR) hat am späten Freitagabend, 19. November 2021, PST, seinen ersten kommerziellen Orbitalstart für die United States Space Force erfolgreich abgeschlossen. Der Start, STP-27AD2, wurde vom Kodiak Spaceport von Astra durchgeführt, der sich im Pacific Spaceport Complex in Kodiak, Alaska, befindet.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211122006701/de/

Astra's LV0007 successfully reached orbit on Friday, November 19 2021. (Photo: Business Wire)

Das Astra-Startsystem hat erfolgreich die Positionierung einer Testnutzlast in einer Umlaufbahn mit einer Neigung von 86,0 Grad und einer Höhe von 500 km durchgeführt. Die Nutzlast erreichte in 8 Minuten und 47 Sekunden eine Orbitalgeschwindigkeit von 7,61 Kilometern pro Sekunde.

„Das Erreichen der Umlaufbahn ist ein historischer Meilenstein für Astra", sagte Chris Kemp, Gründer, Vorsitzender und CEO von Astra. „Wir können uns jetzt darauf konzentrieren, unsere Kunden zu bedienen und die Raketenproduktion und Startfrequenz zu erhöhen."

Die United States Space Force hat diesen Start im Rahmen eines sogenannten „Defense Innovation Unit Other Transaction Agreement" in Auftrag gegeben.

Astra wurde 2016 gegründet, um eine neue Generation von Raumfahrtdienstleistungen einzuführen, die durch große Zusammenschlüsse von Kleinsatelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn ermöglicht werden. Das Team machte sich daran, eine Rakete zu entwickeln, die wie ein Auto in Massenproduktion hergestellt werden kann, sowie ein Trägersystem, das Nutzlasten von Raumfahrtzentren in der ganzen Welt in den Orbit befördern kann – inspiriert von der Möglichkeit, einen täglichen Zugang zum Weltraum zu ermöglichen. In nur fünf Jahren hat Astra den Weg in die Umlaufbahn erfolgreich „erlernt", Start für Start, und dabei mit jeder Iteration die Fähigkeiten und die Betriebseffizienz gesteigert.

„Diesen Erfolg haben wir unserem unglaublichen Team und der Kultur zu verdanken, die wir bei Astra geschaffen haben" sagte Adam London, Mitbegründer und CTO von Astra. „Ich bewundere ihren Mut und ihr Engagement, weiter zu bauen, zu starten, zu lernen und zu iterieren, bis wir erfolgreich sind."

Über Astra

Die Mission von Astra ist es, das Leben auf der Erde aus dem Weltraum zu verbessern und so einen gesünderen und besser vernetzten Planeten zu schaffen. Heute bietet Astra unter allen operativen Trägeranbietern der Welt die niedrigsten Kosten pro Start für einen dedizierten Orbitalstart an. Astra hat seinen ersten kommerziellen Orbitalstart im November 2021 absolviert und ist damit eines der US-Unternehmen, das diesen Meilenstein am schnellsten erreicht hat. Astra hat seinen Sitz in Alameda, Kalifornien, und wurde 2016 gegründet. Astra (NASDAQ: ASTR) war das erste Raumfahrtunternehmen, das öffentlich an der Nasdaq gehandelt wurde. Besuchen Sie www.astra.com um mehr über Astra zu erfahren.

Safe-Harbor-Erklärung

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung sind „zukunftsgerichtete Aussagen". Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie „antizipieren", „glauben", „erwarten", „schätzen", „planen", „prognostizieren" und „projektieren" und anderen ähnlichen Ausdrücken identifiziert werden, die zukünftige Ereignisse oder Trends vorhersagen oder anzeigen oder keine Aussagen über historische Angelegenheiten sind. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf der aktuellen Analyse vorhandener Informationen und unterliegen verschiedenen Risiken und Unwägbarkeiten, einschließlich des Nichterreichens der geplanten Startziele durch Astra. Aus diesem Grund ist bei der Interpretation von zukunftsgerichteten Aussagen Vorsicht geboten. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund bekannter und unbekannter Risiken erheblich von den Erwartungen oder Prognosen von Astra abweichen, wozu unter anderem die folgenden Faktoren gehören: (i) prognostizierte Entwicklungs- und Startziele, auch als Ergebnis von Entscheidungen von Regierungsbehörden oder anderen Drittparteien, die nicht in unserem Einfluss liegen, Wetter und andere ungünstige Bedingungen, die die Durchführung eines Startversuchs erschweren können; (ii) Änderungen geltender Gesetze oder Vorschriften; (iii) die Fähigkeit von Astra, die finanziellen und strategischen Ziele zu erreichen, u.a. aufgrund des Wettbewerbs; (iv) die Fähigkeit von Astra, eine Wachstumsstrategie zu verfolgen und die Wachstumsrentabilität zu managen; (v) die Möglichkeit, dass Astra von anderen wirtschaftlichen, geschäftlichen und/oder wettbewerblichen Faktoren nachteilig betroffen sein könnte; (vi) die Auswirkung der COVID-19-Pandemie auf Astra, (vii) die Fähigkeit, die Liquiditätsabflüsse während des Geschäftsbetriebs vor der Realisierung von Einnahmen zu steuern und (vii) andere Risiken und Ungewissheiten, die regelmäßig in anderen Berichten und anderen öffentlichen Einreichungen von Astra bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC erörtert werden.

Wenn wir den Ausdruck „kommerzieller Orbitalstart" verwenden, meinen wir einen Start, der unter einer kommerziellen Startlizenz der FAA durchgeführt wird.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211122006701/de/

Contacts

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Kati Dahm
kati@astra.com

Ansprechpartnerin Investoren:
Dane Lewis
investors@astra.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.