Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.412,05
    +91,17 (+0,60%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.209,15
    -0,16 (-0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.036,80
    -119,89 (-0,35%)
     
  • Gold

    1.887,20
    +2,40 (+0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,0730
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • BTC-EUR

    21.413,04
    -393,47 (-1,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    529,37
    -7,52 (-1,40%)
     
  • Öl (Brent)

    77,93
    +0,79 (+1,02%)
     
  • MDAX

    29.218,64
    +39,61 (+0,14%)
     
  • TecDAX

    3.297,99
    -2,89 (-0,09%)
     
  • SDAX

    13.393,29
    +163,53 (+1,24%)
     
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • FTSE 100

    7.885,17
    +20,46 (+0,26%)
     
  • CAC 40

    7.119,83
    -12,52 (-0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.949,91
    -163,88 (-1,35%)
     

Der Artprice100©-Index von Blue-Chip-Künstlern notierte im Jahr 2022 um 3 % höher, während S&P 500 -19 % verzeichnete

PARIS, 19. Januar 2023 /PRNewswire/ -- Als umsatzbasierter Indikator spiegelt unser Artprice100©-Index einen rein finanziellen Ansatz im Hinblick auf die Kunst wider, der in keiner Weise die nichtfinanziellen Beziehungen zwischen Kunstsammlern und Künstlern ersetzt. Im Wesentlichen legt unser Index das hypothetische Finanzergebnis offen, das Sie erzielen würden, wenn Sie in die meistverkauften Künstler der Welt investieren würden, um von deren Erfolg finanziell zu profitieren.

Artprice100© gegenüber S&P 500 – Basis 100 im Januar 2000

Artprice100© vs. S&P 500 – Base 100 in January 2000
Artprice100© vs. S&P 500 – Base 100 in January 2000

Infografik – https://mma.prnewswire.com/media/1985066/Artprice100_Infographic.jpg

Artprice Global Index – Basis 100 im Januar 2000

Artprice Global Index – Base 100 in January 2000
Artprice Global Index – Base 100 in January 2000

Infografik – https://mma.prnewswire.com/media/1985067/Artprice_Global_Infographic.jpg

In finanzieller Hinsicht war die Investition in Meisterwerke der Kunst noch nie so kostspielig. Die Auktionspreise erreichen heutzutage oft acht- oder neunstellige US-Dollar-Beträge. Andererseits war es dank Lösungen für gemeinsame Eigentümerschaft noch nie so einfach, zu investieren", so Thierry Ehrmann, CEO von Artmarket.com und Gründer von Artprice.

Der Artprice100©-Index ist daher ein wesentlicher Marktmaßstab: eine rein theoretische Übung, die die Investition in die 100 erfolgreichsten Künstler des Kunstmarktes ohne jede andere ästhetische oder präferentielle Überlegung simuliert. Zur Berechnung des Index erstellen wir ein Portfolio der 100 meistverkauften Künstler der Welt, basierend auf ihren Auktionserlösen der letzten fünf Jahre (in diesem Fall vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2021). Wir wenden auch ein Liquiditätskriterium an: Für jeden Künstler müssen jährlich mindestens zehn Werke (ausgenommen Drucke und vielfache Exemplare) versteigert worden sein, damit er oder sie in die Berechnungen mit einbezogen werden kann (siehe Liste der inkludierten Künstler unten).

Der wirtschaftliche Kontext und die Trends auf dem Kunstmarkt

Weltweit war das Jahr 2022 von einer Reihe von Problemen gekennzeichnet wie den Auswirkungen und anhaltenden wirtschaftlichen Folgen der globalen COVID-19-Pandemie (Inflation, China …) sowie neuen wirtschaftlichen Problemen, die der Krieg in der Ukraine, insbesondere im Energiebereich, mit sich bringt. In den 12 Monaten des Jahres 2022 verlor der S&P 500 rund 19 % seines Wertes, während Kryptowährungen in einen Bärenmarkt eintraten, was die NFT-Transaktionen erheblich verlangsamte.

Trotz dieser Belastungen für die Weltwirtschaft hatte der globale Kunstauktionsmarkt ein erfolgreiches Jahr; es war tatsächlich eines der besten in seiner Geschichte. Artprice verdankt diese gute Wertentwicklung in erster Linie den Erfolgen amerikanischer Auktionshäuser, die Rekordumsätze mit wahrhaft sensationellen Ergebnissen im Bereich der Malerei, aber auch in der Fotografie und bei Tapisserien verzeichneten. Und wie Sie in unserem umfassenden Bericht über den globalen Kunstmarkt 2022 (der Anfang März 2023 auf  www.artprice.com veröffentlicht wird) sehen werden, sorgten die starken Ergebnisse in Frankreich, Deutschland und Hongkong für eine weitere Stabilisierung des globalen Kunstauktionsmarktes.

Zu den wichtigsten Trends auf dem Kunstmarkt im Jahr 2022 zählt Artprice den stärkeren Wettbewerb um Meisterwerke aus den renommiertesten Sammlungen, zu denen die Kollektionen von Hubert de Givenchy, Thomas Ammann, Yusaku Maezawa und natürlich Paul G. Allen gehören. Die Ergebnisse des Jahres zeigten auch ein anhaltend starkes Interesse an Werken sehr junger Künstler (ultra-zeitgenössische Kunst), denen Artprice seinen letzten Jahresbericht widmete.

www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2022

Unser  globaler Artprice Index war im Jahr 2022 um 18 % im Minus, aber unser Artprice100© gewann 3 % hinzu

Mit Ausnahme des extrem hochpreisigen oberen Segments des Kunstmarktes veranlassten die globalen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen die Kunstkäufer dennoch zu einer allgemein vorsichtigeren Haltung. Mit weltweit 1 Million Versteigerungspositionen (wie von Artprice by Artmarket.com 2022 erfasst) ist das Angebot erneut auf ein noch nie dagewesenes Niveau angestiegen, wobei mehr als die Hälfte der Transaktionen (56 % der verkauften Positionen) unterhalb der Schwelle von 1.000 US-Dollar (einschließlich Gebühren) abgeschlossen wurden.

Während unser Index der führenden 100 Blue-Chip-Künstler in den letzten zwölf Monaten ein leichtes Wachstum aufweist (+3 %), verzeichneten die Gesamtpreise auf dem Kunstmarkt einen Rückgang von 18 % – fast der gleiche Rückgang wie beim S&P 500. Die Ursachen sind vielfältig, angefangen bei der Aussetzung von Kunstauktionen in China und der Abschwächung des Euro gegenüber dem Dollar.

Es sei darauf hingewiesen, dass viele Kunstwerke, die im Jahr 2022 in Auktionsräumen sensationelle Ergebnisse erzielten, nicht in die Berechnung unseres Artprice Global Index einbezogen werden können. Extrem seltene Werke wie Les Poseuses (1888) von Georges Seurat oder frische Leinwände wie Happen (2014) von Avery Singer wurden bei der Berechnung der globalen Indizes nicht berücksichtigt – entweder weil keine Verkaufshistorie vorliegt oder weil es nicht genügend Daten gibt, um eine hedonische Bewertungsmethode anzuwenden. Es kann beispielsweise sein, dass sich nicht genügend ähnliche Werke im Umlauf befinden oder dass noch zu wenig Rückschau möglich ist, um den Wert dieser Werke regelmäßig (jährlich oder vierteljährlich) zu beurteilen.

www.artprice.com/artist/26469/georges-seurat/painting/28444347/les-poseuses-ensemble-petite-version

www.artprice.com/artist/611277/avery-singer/painting/26880003/happening

Abschließend könnte die Entwicklung des Arptrice100©-Index für sich genommen schwach erscheinen, wenn man die spektakulären Ergebnisse, die Blue-Chip-Künstler im Jahr 2022 erzielten, als Maßstab anlegt. Dieser Index berücksichtigt jedoch alle Arbeiten der 100 umsatzstärksten und liquidesten Signaturen, und einige dieser Werke waren sehr viel weniger erfolgreich als die legendärsten Kunstobjekte.

Beispielsweise wurde das drittbeste Ergebnis des Jahres 2022 für Paul Cézannes La Montagne Sainte-Victoire (1888-1890) erzielt. Das 2001 für 38,5 Millionen US-Dollar erworbene Gemälde wurde dieses Jahr als Teil der Paul G. Allen Collection für 137,8 Millionen US-Dollar (inkl. Gebühren) weiterverkauft. Allerdings wurde ein paar Tage später (am 17. November) ein weiteres Cézanne-Gemälde, Maisons au Chou, à Pontoise (ca. 1881), das 2007 für 6,8 Millionen US-Dollar erworben wurde, für nur 3,7 Millionen US-Dollar bei Christie's in New York weiterverkauft.

Wenn wir also die Indizes Artprice100© und Global Artprice vergleichen, stellen wir fest, dass es den Blue-Chip-Künstlern gelungen ist, ein wirtschaftlich schwieriges Jahr mit einem leichten Anstieg des Marktwerts zu bewältigen, und dass die seltensten Meisterwerke dieser Blue-Chip-Signaturen eindeutig die besten Ergebnisse erzielt haben.

Der  Artprice100© -Index: Künstler + Portfolio-Gewichtung im Jahr 2022

1. Pablo PICASSO (1881-1973). 8,6 %

2. Jean-Michel BASQUIAT (1960-1988). 4,4 %

3. Andy WARHOL (1928-1987). 4,2 %

4. Claude MONET (1840-1926). 4,0 %

5. ZAO Wou-Ki (1921-2013). 3,8 %

6. QI Baishi (1864-1957). 2,8 %

7. Gerhard RICHTER (1932-). 2,6 %

8. FU Baoshi (1904-1965). 2,2 %

9. WU Guanzhong (1919-2010). 2,1 %

10. David HOCKNEY (1937-). 2,1 %

11. Yayoi KUSAMA (1929-). 1,9 %

12. Roy Lichtenstein (1923-1997). 1,7 %

13. René MAGRITTE (1898-1967). 1,7 %

14. Vincent VAN GOGH (1853-1890). 1,7 %

15. Cy TWOMBLY (1928-2011). 1,7 %

16. Alberto GIACOMETTI (1901-1966). 1,6 %

17. SAN Yu (1895/1901-1966). 1,6 %

18. Alexander CALDER (1898-1976). 1,5 %

19. Marc CHAGALL (1887-1985). 1,5 %

20. Willem DE KOONING (1904-1997). 1,4 %

21. Joan MIRO (1893-1983). 1,4 %

22. Yoshitomo NARA (1959-). 1,3 %

23. CUI Ruzhuo (1944-). 1,3 %

24. Jean DUBUFFET (1901-1985). 1,2 %

25. Lucio FONTANA (1899-1968). 1,1 %

26. BANKSY (1974-). 1,1 %

27. Amedeo MODIGLIANI (1884-1920). 1,1 %

28. Joan MITCHELL (1925-1992). 1,1 %

29. Henri MATISSE (1869-1954). 1,0 %

30. Fernand LEGER (1881-1955). 1,0 %

31. Wassily KANDINSKY (1866-1944). 1,0 %

32. Paul CEZANNE (1839-1906). 1,0 %

33. Ed RUSCHA (1937-). 0,9 %

34. Pierre-Auguste RENOIR (1841-1919). 0,9 %

35. CHU Teh-Chun (1920-2014). 0,9 %

36. Peter DOIG (1959-). 0,9 %

37. George CONDO (1957-). 0,8 %

38. PAN Tianshou (1897-1971). 0,8 %

39. Christopher WOOL (1955-). 0,8 %

40. Franois-Xavier LALANNE (1927-2008). 0,8 %

41. KAWS (1974-). 0,7 %

42. LIN Fengmian (1900-1991). 0,7 %

43. Jeff KOONS (1955-). 0,7 %

44. Pierre SOULAGES (1919-2022). 0,7 %

45. Henry MOORE (1898-1986). 0,6 %

46. Frank STELLA (1936-). 0,6 %

47. Keith HARING (1958-1990). 0,6 %

48. Edgar DEGAS (1834-1917). 0,6 %

49. Camille PISSARRO (1830-1903). 0,6 %

50. Robert RAUSCHENBERG (1925-2008). 0,6 %

51. Paul GAUGUIN (1848-1903). 0,6 %

52. PU Ru (1896-1963). 0,6 %

53. Morton Wayne THIEBAUD (1920-2021). 0,6 %

54. ZHOU Chunya (1955-). 0,6 %

55. Richard PRINCE (1949-). 0,5 %

56. Sigmar POLKE (1941-2010). 0,5 %

57. ZENG Fanzhi (1964-). 0,5 %

58. Louise BOURGEOIS (1911-2010). 0,5 %

59. Rudolf STINGEL (1956-). 0,5 %

60. Damien HIRST (1965-). 0,5 %

61. Paul SIGNAC (1863-1935). 0,5 %

62. Constantin BRANCUSI (1876-1957). 0,5 %

63. LIU Ye (1964-). 0,5 %

64. Tsuguharu FOUJITA (1886-1968). 0,4 %

65. Georgia O'KEEFFE (1887-1986). 0,4 %

66. Georg BASELITZ (1938-). 0,4 %

67. Auguste RODIN (1840-1917). 0,4 %

68. Whan-Ki KIM (1913-1974). 0,4 %

69. Salvador DALI (1904-1989). 0,4 %

70. Fernando BOTERO (1932-). 0,4 %

71. Ufan LEE (1936-). 0,4 %

72. Nicolas DE STAL (1914-1955). 0,4 %

73. Jasper JOHNS (1930-). 0,4 %

74. Ernst Ludwig KIRCHNER (1880-1938). 0,4 %

75. Adrian GHENIE (1977-). 0,4 %

76. Norman Perceval ROCKWELL (1894-1978). 0,4 %

77. Bernard BUFFET (1928-1999). 0,4 %

78. Albert OEHLEN (1954-). 0,4 %

79. Sam FRANCIS (1923-1994). 0,4 %

80. Helen FRANKENTHALER (1928-2011). 0,3 %

81. ZHANG Xiaogang (1958-). 0,3 %

82. Donald JUDD (1928-1994). 0,3 %

83. DONG Qichang (1555-1636). 0,3 %

84. WU Hufan (1894-1968). 0,3 %

85. Takashi MURAKAMI (1962-). 0,3 %

86. Brice MARDEN (1938-). 0,3 %

87. Agnes MARTIN (1912-2004). 0,3 %

88. Egon SCHIELE (1890-1918). 0,3 %

89. Pierre BONNARD (1867-1947). 0,3 %

90. Kazuo SHIRAGA (1924-2008). 0,3 %

91. Yves KLEIN (1928-1962). 0,3 %

92. Tamara DE LEMPICKA (1898-1980). 0,3 %

93. Francis PICABIA (1879-1953). 0,3 %

94. Max ERNST (1891-1976). 0,3 %

95. Gustav KLIMT (1862-1918). 0,3 %

96. Ellsworth KELLY (1923-2015). 0,3 %

97. Jean-Paul RIOPELLE (1923-2002). 0,3 %

98. Robert MOTHERWELL (1915-1991). 0,3 %

99. WEN Zhengming (1470-1559). 0,3 %

100. Tom WESSELMANN (1931-2004). 0,3 %

Bilder: [https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2023/01/image1-artprice100-vs-sp500.png]
[https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2023/01/image2-artprice-global-index.png]

Copyright 1987-2023 Thierry Ehrmann www.artprice.comwww.artmarket.com

Über Artmarket:

Artmarket.com ist notiert bei Eurolist von Euronext Paris, SRD Long Only und Euroclear: 7478 – Bloomberg: PRC – Reuters: ARTF.

Lernen Sie Artmarket und seine Artprice-Abteilung per Video kennen: www.artprice.com/video

Artmarket und seine Artprice-Abteilung wurden 1997 vom aktuellen Geschäftsführer Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Artprice-Abteilung unterstehen der Kontrolle der Groupe Serveur, die 1987 gegründet wurde.

Siehe die zertifizierte Biografie in Who's who©:
Biographie_thierry_Ehrmann_2022_WHO WhosWhoInFrance.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt und mit seiner Artprice-Abteilung und anderen Strukturen der Weltmarktführer auf dem Gebiet der Akkumulation, Verwaltung und Verwertung von historischen und aktuellen Kunstmarktinformationen. Seine Datenbanken enthalten mehr als 30 Millionen Indizes und Auktionsmarktergebnisse von mehr als 800.000 Kunstschaffenden.

Artprice von Artmarket ist der weltweit führende Informationsanbieter für den Kunstmarkt und verfolgt die Ambition, über seinen Global Standardized Marketplace zur wichtigsten globalen Kunst-NFT-Plattform zu werden.

Artprice Images® ermöglicht uneingeschränkten Zugang zur größten Kunstmarkt-Bilddatenbank der Welt: Sie umfasst ganze 180 Millionen digitale Bilder von Fotos oder gravierten Reproduktionen von Kunstwerken von 1700 bis heute, kommentiert von unseren KunsthistorikerInnen.

Artmarket erfasst mit seiner Artprice-Abteilung kontinuierlich die Daten von 6.400 Auktionshäusern und liefert den größten Presse- und Medienagenturen wichtige Informationen zum Kunstmarkt (7.200 Publikationen). Seine 7,2 Millionen Nutzer (angemeldete Mitglieder und Teilnehmer über soziale Medien) haben Zugang zu den Beiträgen anderer Mitglieder – dieses Netzwerk bildet aktuell den führenden weltweiten standardisierten Marktplatz, den Global Standardized Marketplace®, für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken zu einem Festpreis oder Angebotspreis (regulierte Auktionen gemäß Artikel L 321.3, Absatz 2 und 3 des französischen Handelsgesetzbuches).

Artmarket hat mit seiner Artprice-Abteilung (im November 2018 zum zweiten Mal für einen weiteren Zeitraum von drei Jahren) das staatliche Gütesiegel „Innovatives Unternehmen" von der öffentlichen Investmentbank (BPI) erhalten, die das Unternehmen dabei unterstützt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu festigen.

Artprice veröffentlichte seinen Marktbericht für ultrazeitgenössische Kunst 2022:
https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2022

Der Halbjahresbericht 2022 von Artprice: Der Kunstmarkt verzeichnet im Westen wieder ein starkes Wachstum:
https://www.artprice.com/artprice-reports/global-art-market-in-h1-2022-by-artprice-com

Der globale Kunstmarktbericht 2022 von Artprice von Artmarket, veröffentlicht im März 2022:
https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2021

Der Artprice-Marktbericht 2020/21 für zeitgenössische Kunst von Artmarket.com:
https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2021

Index von Pressemitteilungen, die von Artmarket über seine Artprice-Abteilung veröffentlicht wurden:
serveur.serveur.com/press_Release/pressreleaseEN.htm

Verfolgen Sie alle Nachrichten zum Kunstmarkt in Echtzeit mit Art Market und seiner Artprice-Abteilung auf Facebook und Twitter:

www.facebook.com/artpricedotcom/ (mehr als 5,9 Millionen Follower)

twitter.com/artmarketdotcom

twitter.com/artpricedotcom

Entdecken Sie den Zauber und das Universum von Artmarket und seiner Artprice-Abteilung, https://www.artprice.com/video, an seinem Hauptsitz im berühmten Museum für zeitgenössische Kunst „The Abode of Chaos" (laut New York Times): https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

Kontaktieren Sie Artmarket.com und seine Artprice-Abteilung – Kontakt: Thierry Ehrmann, ir@artmarket.com

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Art Market logo
Art Market logo

 

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/der-artprice100-index-von-blue-chip-kunstlern-notierte-im-jahr-2022-um-3--hoher-wahrend-sp-500--19--verzeichnete-301725945.html