Deutsche Märkte geschlossen

Arbeitslose im Osten besonders oft auf Dauer mit Hartz IV

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - 30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung stecken Arbeitslose in Ostdeutschland besonders oft auf lange Dauer in Hartz IV fest. So bezogen in Ostdeutschland knapp 189 000 Arbeitslose seit vier Jahren und länger Hartz IV - 54,1 Prozent der arbeitslosen Grundsicherungsbezieher. In Westdeutschland waren es mit 468 000 dieser Menschen nur 45,6 Prozent. Deutschlandweit gab es fast 656 000 Arbeitslose mit Hartz IV über vier Jahre und länger - 47,8 Prozent. Das zeigt eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit, auf die die Linke im Bundestag aufmerksam machte. Während es sich etwa im bayerischen Eichstätt in absoluten Zahlen um 47 und in Pfaffenhofen um 42 Betroffene handelt, geht es im Landkreis Görlitz um 4437 und im Kreis Oberspreewald-Lausitz um 2128 Menschen.