Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 3 Minuten
  • Nikkei 225

    38.419,49
    +317,05 (+0,83%)
     
  • Dow Jones 30

    38.778,10
    +188,94 (+0,49%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.121,87
    -925,86 (-1,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.379,20
    -8,96 (-0,65%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.857,02
    +168,14 (+0,95%)
     
  • S&P 500

    5.473,23
    +41,63 (+0,77%)
     

Arbeitgeber begrüßen 'Deutschland-Pakt' und fordern Taten

BERLIN (dpa-AFX) -Die Arbeitgeber haben den Vorstoß von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) für eine nationale Kraftanstrengung zur Modernisierung des Landes begrüßt, zugleich aber konkrete Taten zur Umsetzung gefordert. "Mit dem angekündigten Deutschland-Pakt wacht die Bundesregierung endlich auf", sagte Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger der "Rheinischen Post" (Donnerstag).

Zu lange habe die Ampel-Regierung die Digitalisierung verschlafen und an bürokratischen Hürden für Wirtschaft und Gesellschaft festgehalten, bemängelte Dulger. "Gemeinsam mit den Ländern muss sie das Maßnahmenpaket jetzt schnell auf den Weg bringen. Ankündigungen sind keine Taten", mahnte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

"Dass die Bundesregierung endlich Genehmigungsverfahren beschleunigen will, begrüßen wir", machte Dulger deutlich. Die Digitalisierung müsse auf allen Ebenen jetzt konsequent umgesetzt werden. "Dazu gehört auch, dass die Politik die Lust auf Gründungen und Innovationen positiv flankiert", sagte der Arbeitgeberpräsident.

Scholz hatte am Mittwoch im Bundestag Ländern, Kommunen und der Opposition mit Ausnahme der AfD einen "Deutschland-Pakt" zur Modernisierung des Landes vorgeschlagen. Als Kernpunkte nannte der Kanzler die Beschleunigung von Genehmigungsverfahren, die Digitalisierung der Verwaltung und die Unterstützung für Unternehmen. Die Einwanderung von Fachkräften aus dem Ausland soll weiter vorangetrieben werden. Gleichzeitig soll "irreguläre" Einwanderung besser gesteuert werden. Abschiebungen sollen schneller erfolgen.