Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.301,25
    +59,83 (+0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

Ich arbeite seit 15 Jahren als Köchin: Das ist mein Bolognese-Rezept

Traditionell wird die Bolognese aus Hackfleisch, Wein und Tomaten hergestellt und braucht einige Stunden zum Kochen. (Symbolbild) - Copyright: gkrphoto/Shutterstock
Traditionell wird die Bolognese aus Hackfleisch, Wein und Tomaten hergestellt und braucht einige Stunden zum Kochen. (Symbolbild) - Copyright: gkrphoto/Shutterstock

Als Chefköchin und Kochlehrerin mit mehr als 15 Jahren Erfahrung empfehle ich immer wieder gern dieses köstliche Bolognese-Rezept.

Hier erfahrt ihr, was ihr über Bolognese wissen müsst und wie ihr mein einfaches Rezept zubereiten könnt.

Die besten Bolognese-Rezepte enthalten Milchprodukte und Aromastoffe für eine reichhaltige Soße

Die Zutaten sind recht einfach gehalten. - Copyright: Alissa Fitzgerald
Die Zutaten sind recht einfach gehalten. - Copyright: Alissa Fitzgerald

Traditionell wird die Bolognese aus Hackfleisch, Wein und Tomaten hergestellt und braucht einige Stunden zum Kochen. Im Gegensatz zu anderen Fleischsaucen baut diese auf das Zusammenspiel verschiedener Zutaten, um einen besonderen Geschmack zu entfalten.

Über die Verwendung von Milch oder Sahne in der Soße wird gestritten. Die kurze Antwort ist, dass die Milch traditionell verwendet wurde, um die kleinen Fleischstückchen zart zu machen. Sehr mageres Hackfleisch kann zäh werden, vor allem, weil die Soße so lange gekocht wird. Durch die Zugabe von Milch zu Beginn des Kochvorgangs kann das Fleisch Fett und Milchsäure aufnehmen, was Ende zu einer wirklich zarten und seidigen Soße führt.

Die Milch hilft auch, den Säuregehalt der Tomaten auszugleichen, sodass kein Zuckerzusatz erforderlich ist, ein noch umstritteneres Element einer Tomatensauce.

Die Soße sollte reichhaltig und dickflüssig sein und einen kräftigen Tomatengeschmack aufweisen, der durch das Hackfleisch noch verstärkt wird.

Denkt daran, dass es bei dieser Soße auf die Schichtung ankommt, also verwendet gute Tomaten und guten Wein. Würzt am Anfang leicht und am Ende stärker, um die beste Bolognese-Sauce zu erhalten, die man sich vorstellen kann.

Das Rezept liefert ein hochwertiges Ergebnis mit weniger als 15 Zutaten

Die reichhaltige Soße passt hervorragend zu Pasta. - Copyright: Alissa Fitzgerald
Die reichhaltige Soße passt hervorragend zu Pasta. - Copyright: Alissa Fitzgerald

Zutaten:

1 Esslöffel Olivenöl
1 gehackte Zwiebel
6 Knoblauchzehen, zerrieben
85 Gramm Pancetta
280 Gramm Rinderhackfleisch
180 Milliliter trockener Rotwein
3 Lorbeerblätter
235 Milliliter Vollmilch oder Sahne
800 Gramm Dosentomaten, zerkleinert oder zerdrückt
circa 600 Gramm Nudeln
Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken
Parmesan zum Servieren

Anweisungen:

  1. Eine Pfanne auf der mittleren Stufe erhitzen und das Öl, den zerdrückten Knoblauch und die gehackten Zwiebeln und den Pancetta hinzugeben. Rührt, bis die Zwiebeln glasig werden und zu bräunen beginnen.

  2. Wenn die Mischung leicht gebräunt ist, alles in eine kleine Schüssel geben und einen Teil des ausgelassenen Fetts in der Pfanne lassen.

  3. Das Rinderhackfleisch in die Pfanne geben und mit der Rückseite eines Holzlöffels zerbröseln. Wenn das Fleisch fast gar ist, den Wein und die Lorbeerblätter zugeben und köcheln lassen, bis die meiste Flüssigkeit aufgesogen ist.

  4. Die Milch oder Sahne hinzufügen und erneut köcheln lassen. Wenn die Flüssigkeit weitgehend aufgesaugt ist, Pancetta, die Zwiebeln und den Knoblauch wieder in die Mischung geben. Die Tomaten dazugeben und alles verrühren.

  5. Wenn die Soße zu brodeln beginnt, die Hitze auf eine niedrige Stufe reduzieren. Das Ganze eine Stunde lang zugedeckt kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Das Fett wird sich allmählich von der Soße trennen, aber das ist nicht schlimm– rührt es einfach wieder zusammen.

  6. Abschmecken, salzen und pfeffern und weitere 30 Minuten kochen lassen. Gelegentlich umrühren und vor dem Servieren mit Salz abschmecken.

  7. Mit den gekochten Nudeln anrichten und mit geriebenem Parmesan servieren.

Dieser Text wurde von Mascha Wolf aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

VIDEO: Diese Pasta-Fehler macht fast jeder

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.