Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.407,43
    -535,03 (-2,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

ARAMEA's proud@work erhält FNG-Siegel und Artikel 8

·Lesedauer: 2 Min.

DGAP-News: Aramea Asset Management AG / Schlagwort(e): Fonds/Marktbericht
25.01.2022 / 12:32
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

War früher oft einzig der Shareholder Value das Zauberwort vieler Unternehmen, hat sich diese Sichtweise spätestens seit der Finanzkrise komplett gedreht: So ist es heute unumgänglich, auch die Interessen anderer wichtiger Stakeholder zu wahren: Die der Mitarbeitenden. Ein Fondskonzept, welches dies in den Fokus seiner Anlagestrategie stellt, ist der proud@work (WKN A2PRZX).

"Wir investieren ausschließlich in Unternehmen, deren Mitarbeiter zu den zufriedensten und stolzesten der Welt zählen", fasst Fondsinitiator Reinhard Springer die Strategie zusammen, in die er selbst investiert ist. "Das glückliche Mitarbeiter leistungsfähiger sind, ist mir aus meiner langjährigen Tätigkeit als Unternehmer sehr präsent", so der ehemalige Werbepapst weiter. Bei der Umsetzung werde auf die Analysen von Great Place to Work(R) zurückgegriffen, einem internationalen Forschungs- und Beratungsinstitut, das in rund 60 Ländern weltweit Unternehmen dabei unterstützt, ihre Unternehmens- und Arbeitsplatzkultur zu entwickeln. Weltweit werden jährlich ca. 10 Millionen Menschen befragt, die in mehr als 10.000 Unternehmen tätig sind.

"Dank der Expertise von Great Place to Work(R), haben wir ein Universum von weltweit etwa 300 Unternehmen zur Verfügung, aus denen wir unsere Zielunternehmen nach den üblichen Gesichtspunkten auswählen," erklärt Fondsmanager Lars Dollmann von der ARAMEA Asset Management. Mit dieser klaren Fokussierung auf das "S" in ESG, wurde der Fonds nun vor kurzem als Artikel 8 eingestuft und durfte sich bei der diesjährigen Auszeichnung über ein FNG-Siegel freuen. "Da Unternehmen mit zufriedenen Mitarbeitern langfristig durchschnittlich erfolgreicher sind als der Gesamtmarkt, können Anleger hier gleich zweifach profitieren," freut sich der Experte. In den knapp zwei Jahren seit Auflage konnte der Fonds bereits über 40% Performance generieren (Stand 17.01.2022).

Über die ARAMEA Asset Management AG
Die ARAMEA Asset Management AG zählt zu den größten unabhängigen Asset Managern in Deutschland. Das 25-köpfige ARAMEA-Team verwaltet aktuell 4 Mrd. Euro in 13 Publikums- und 27 Spezialfonds sowie in Vermögensverwaltungsmandaten. Der Kundenkreis umfasst Sozialversicherungsträger, Verbände, Stiftungen, Versicherungen, Banken, Unternehmen, kirchliche Einrichtungen und Family Offices.
Der Aufsichtsrat der Gesellschaft besteht neben Herrn Rolf Hunck (Vors.) aus den Mitgliedern Dr. Dr. Michael Steen, Dr. Jörg Stotz und Gerhard Lenschow. ARAMEA Asset Management AG wird vertreten durch die Vorstände Markus Barth (Vors.) und Sven Pfeil.
Mehr Informationen unter www.aramea-ag.de


25.01.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.