Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 45 Minute

Apps und LED-Leuchten - Bund und Bahn testen neue Sicherheitskonzepte

BERLIN (dpa-AFX) - Eine neue Hilferuf-App, Künstliche Intelligenz, die gefährliche Situationen erkennen soll und Leuchtstreifen am Bahnsteig: Die Deutsche Bahn testet, wie die Sicherheit an Bahnhöfen erhöht werden kann. Zusammen mit dem Bund stellte sie am Donnerstag am Berliner Südkreuz mehrere neue Pilotprojekte vor.

So zeigen LED-Leuchten an einer der Bahnsteig-Kanten des Fernverkehrsbahnhofs seit einiger Zeit an, dass ein Zug einfährt. Mit unterschiedlichen Farben sollen die Leuchten künftig auch deutlich machen, wo der Zug genau hält und welche Zugteile weniger oder stärker ausgelastet sind.

Mit der leuchtenden Bahnsteigkante wolle man "neben einem Plus an Sicherheit auch eine bessere Lenkung der Passagierströme erreichen, um die vorhandenen Kapazitäten besser nutzen zu können", sagte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP). Auch Innenministerin Nancy Faeser (SPD) und Bahnchef Richard Lutz waren vor Ort.

Seit diesem Donnerstag steht zudem eine neue Hilferuf-App zur Verfügung. Wer sich in bestimmten Situationen am Bahnhof unsicher fühlt, kann darüber das Sicherheitspersonal vor Ort informieren. Über Kameras und über die App können die Sicherheitskräfte dann schnell schauen, was los ist, und im Bedarfsfall einschreiten.

Bund und Bahn testen am Bahnhof Berlin Südkreuz immer wieder Sicherheitstechniken und -maßnahmen. Besonders umstritten war dabei ein Pilotprojekt, bei dem Kameras mit Gesichtserkennungsfunktion zum Einsatz kamen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.