Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.524,11
    -161,21 (-0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

Apple setzt voll auf Sport

Apple Aktie
Apple Aktie

Wichtige Punkte

  • Apple kauft viele Sportmedienrechte, darunter 250 Millionen US-Dollar pro Jahr für MLS-Fußball.

  • Der MLS-Fußball-Deal hat ein paar Besonderheiten, die ihn sowohl für die MLS als auch für Apple wertvoller machen könnten.

  • Immer mehr Sportrechte gehen an Streaming-Dienste, daher ist es für Apple wichtig, frühzeitig einzusteigen.

Apple (WKN:865985 1,59 %) hat vor kurzem einen 10-Jahres-Vertrag mit der Major League Soccer (MLS) abgeschlossen und zahlt der amerikanischen Fußballliga angeblich eine Mindestgarantie von 250 Millionen US-Dollar pro Jahr. Durch den Vertrag erhält Apple TV+ die exklusiven weltweiten Medienrechte für die Übertragung aller MLS-Spiele.

Dieser Schritt folgt auf einen Deal mit der Major League Baseball, bei dem in dieser Saison jeden Freitagabend zwei Spiele der regulären Saison übertragen werden. Apple ist auch der offensichtliche Favorit für das Sunday Ticket-Paket der NFL, und Gerüchten zufolge hat sich Apple auch diese Rechte bereits gesichert.

Alles in allem gibt Apple Milliarden für Sportrechte aus, um das Wachstum seines Streaming-Geschäfts zu fördern.

Bekommt Apple einen guten Gegenwert für sein Geld?

Apples Deal mit der MLS ist aus mehreren Gründen interessant. Erstens ist der Vertrag als Umsatzbeteiligung mit einer Mindestgarantie von 250 Millionen US-Dollar strukturiert. Wenn Apple also mehr Abonnements für das MLS-Paket verkaufen kann, verdient auch die Liga mehr.

Das bedeutet, dass die Liga wahrscheinlich dazu beitragen wird, das Premium-Abonnement und Apple TV zu fördern, um den Wert des Deals zu maximieren. Das ist eine sehr interessante Strategie von Apple, die wahrscheinlich auch dazu beigetragen hat, dass das Unternehmen den Zuschlag für die Medienrechte erhalten hat.

Der zweite bemerkenswerte Aspekt ist, dass die Spiele von lokalen Sperren befreit sind. Die meisten Ligen schützen ihre Fernsehrechte, indem sie lokale Spiele ausblenden und die Fans dazu drängen, ein Kabelpaket zu abonnieren. Apples Deal ermöglicht es den lokalen Fans, ihr Lieblingsteam ohne Kabelabonnement zu sehen.

Im Gegensatz zu einigen seiner Konkurrenten hat Apple kein finanzielles Interesse daran, dass die Verbraucher ein Kabelabonnement abschließen. Das Unternehmen könnte sogar davon profitieren, wenn mehr Menschen sich vom Kabelfernsehen trennen. Wer nicht für Kabelfernsehen zahlt, hat mehr Platz im Budget für Streaming-Dienste wie Apple TV+.

Die wachsende Popularität der MLS könnte auch bedeuten, dass Apple einen guten Gegenwert für sein Geld bekommt. Zwar hat die MLS im letzten Jahr die National Hockey League (NHL) als viertbeliebteste Sportliga in den USA überholt, aber die NHL kassiert allein für ihre Medienrechte in den USA 600 Millionen US-Dollar pro Jahr. Zugegeben, die NHL hat mehr Spiele pro Saison, aber Apples Deal ermöglicht es, Spiele international zu verbreiten (wo auch die MLS an Bedeutung gewinnt).

Apple wird versuchen, den MLS-Dienst mit Apple TV+ zu vermarkten. Die Abonnenten des Dienstes erhalten kostenlosen Zugang zu ausgewählten Spielen, was die Fangemeinde vergrößern und das Interesse an dem 4,99 US-Dollar pro Monat teuren Video-on-Demand-Dienst steigern könnte. Außerdem werden sich MLS-Fans anmelden und über die Apple TV-App auf den Dienst zugreifen, was Apple viele Möglichkeiten bietet, Abonnenten zu werben.

Das Spiel gewinnen

Sportrechte scheinen die nächste große Kategorie zu sein, auf die sich Streaming-Dienste stürzen werden. Sport ist nach wie vor einer der Hauptpfeiler des Live-Fernsehens, der die Verbraucher an ein Kabelabonnement bindet. Da aber immer mehr Verbraucher das Kabelfernsehen abbestellen, werden die Sportrechte für die Sender immer unrentabler. Für einen Streamingdienst können sie angesichts der vielen neuen Konkurrenten ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal sein.

Sogar Netflix (WKN:552484 1.78 %), das lange Zeit die Idee, Live-Sport zu streamen, ablehnte, ändert seine Meinung zu diesem Thema langsam. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Konkurrenz zumindest einen gewissen Einfluss auf die Abonnentenzahlen des Unternehmens hat, die im ersten Quartal zurückgegangen sind. Das Unternehmen sieht in der Ausweitung des Live-Programms eine Möglichkeit, Abonnenten zu binden und die Abwanderung zu verringern. Eine vier- bis sechsmonatige Staffel regelmäßiger Sendungen hat nämlich eine viel größere Chance, die Mitglieder als Abonnenten zu halten, als ein Drama oder eine Comedy-Serie, die man an einem Wochenende in einem Rutsch ansehen kann.

Die Zusammenarbeit mit beliebten Sportligen wie der MLS, MLB und NFL kann auch ein großartiges Werbemittel für einen Streamingdienst wie Apple TV+ sein. Unabhängig davon, wie ein Verbraucher die Spiele sieht (im Fernsehen, live oder per Stream), kann Apple seine Marke mit einer relevanten Botschaft vor den Verbraucher bringen. Diese Art der Werbeintegration könnte sich als äußerst wertvoll erweisen, wenn es darum geht, Anmeldungen (und andere Apple-Produkte) zu bewerben.

Apple wird in den kommenden Jahren Milliarden von Dollar für Sportrechte ausgeben. Je früher das Unternehmen einsteigt und je länger die Laufzeiten dieser Verträge sind, desto besser wird Apple wahrscheinlich davon profitieren. Der Wert von Sportrechten steigt ständig an. Auch wenn einige Investoren angesichts der Preise, die Apple zahlt, einen Schock bekommen könnten, ist der potenzielle Wert, den diese Deals dem Streamingdienst bringen, die Wette wert.

Der Artikel Apple setzt voll auf Sport ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und am 17.06.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Adam Levy besitzt Apple und Netflix. The Motley Fool besitzt Apple und Netflix und empfiehlt sie. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long März 2023 $120 Calls auf Apple und short März 2023 $130 Calls auf Apple. 

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.