Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.781,02
    +497,43 (+1,82%)
     
  • Dow Jones 30

    34.825,36
    -110,11 (-0,32%)
     
  • BTC-EUR

    33.067,51
    -1.967,27 (-5,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    959,54
    -1,36 (-0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.682,34
    +9,66 (+0,07%)
     
  • S&P 500

    4.387,06
    -8,20 (-0,19%)
     

Apple: Plötzlich auf Allzeithochs

·Wirtschaftsjournalist und Techblogger
·Lesedauer: 2 Min.

Lang hat es gedauert, doch pünktlich zu Beginn des zweiten Halbjahres notiert Apple wieder da, wo die Fans das Kultunternehmen aus Cupertino am liebsten sehen: auf Allzeithochs. Welches Potenzial besitzt der iKonzern jetzt noch?

Jubelstimmung ohne Ende: Das Gefühl kennen nicht nur iPhone-Besitzer, sondern auch Apple-Aktionäre (Foto: © Apple)
Jubelstimmung ohne Ende: Das Gefühl kennen nicht nur iPhone-Besitzer, sondern auch Apple-Aktionäre (Foto: © Apple)

Es war ein ungewöhnliches Bild: Der wertvollste Konzern der Welt hinkt ein ganzes Halbjahr den größten Leitindizes und seinen einstigen Höchstständen hinterher. Tatsächlich notierte die Apple-Aktie 2021 sogar die meiste Zeit im negativen Terrain.

Von einem Startniveau bei 133 Dollar ging es in der Spitze gar bis auf 116 Dollar nach unten, ehe Schnäppchenjäger in den letzten zwei Juniwochen wieder beherzter zugriffen. Trotzdem beendete der iPhone-Hersteller das erste Halbjahr gerade mal mit einem Plus von 3 Prozent, während der Technologieindex Nasdaq-100 um 13 Prozent nach oben kletterte.

Mehr zum Thema: Hier hat Warren Buffett „keine Ahnung“

Apple muss Vorjahreserfolge verdauen

Die Gründe für die Underperformance waren schnell gefunden. Nach furiosen Vorjahreszuwächsen von enormen 83 Prozent (2020) und 89 Prozent (2019) schalteten Anleger einen Gang herunter – die spektakulären Kursgewinne wollten verdaut werden. 

Pünktlich mit Beginn des zweiten Halbjahres scheint die Ruhepause nun abgeschlossen zu sein. In den vergangenen sieben Handelstagen legte die Apple-Aktie nämlich mit sechs Prozent doppelt so stark zu wie in den sechs Monaten zuvor.

Nach Allzeithochs nun schon 2,4 Billionen Dollar wert

Lohn der jüngsten Rallye: Knapp ein halbes Jahr nach den alten Höchstkursen ist Apple nun zurück im altbekannten Terrain: auf Allzeithochs. Am vergangenen Mittwoch knackte der 45 Jahre alte Techpionier aus Cupertino erst auf Intraday-Basis die alte Bestmarke, am Freitag dann auf Schlusskursbasis bei 145 Dollar.

Auf diesem Kursniveau ist Apple entsprechend so wertvoll wie nie und wird bereits mit 2,42 Billionen Dollar bewertet. Und der nächste Meilenstein scheint bereits in Reichweite zu sein: Bei Kursen von 149,80 Dollar würde der iKonzern sogar als erstes Unternehmen in der Wirtschaftsgeschichte mit 2,5 Billionen Dollar bewertet werden.

Analysten immer optimistischer

Auslöser für den jüngsten Kursschub waren zuletzt immer optimistischere Analysteneinschätzungen. So hob die Wall Street-Institution J.P. Morgan vergangene Woche das ohnehin schon optimistische Kursziel von 165 Dollar um weitere 5 Dollar auf nunmehr 170 Dollar an.

Morgan Stanley-Analystin Katy Huberty hatte sich zwei Wochen zuvor ähnlich optimistisch geäußert und das Kursziel auf 162 Dollar hochgestuft. Huberty sieht in Apple eine gute „Langfrist-Kaufchance“ – nicht zuletzt wegen der neuen iPhones, wie bereits im September erwartet werden. 

Apple-Aktionäre kennen die Börsenweisheit: Nach dem iPhone ist vor dem iPhone. Vor allem in der Erwartung der neuen Modelle haben Anteilsscheine zwischen Juli und September in den vergangenen Jahren stets besser abgeschnitten als der breite Markt.

Video: Apple setzt auf mehr Privatsphäre

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.