Deutsche Märkte geschlossen

Apple hat gerade ein Rekord-Geschäftsjahr abgeschlossen, trotz COVID-19

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Apple Store mit Apple Logo Apple-Aktie
Apple Store mit Apple Logo Apple-Aktie

Selbst ohne neue iPhones hat Apple (WKN:865985) im Quartalsbericht zum vierten Quartal eine Reihe von Rekorden gemeldet. Das iPhone 12 und 12 Pro wurden Anfang dieses Monats vorgestellt, nachdem der Mac-Hersteller die Bücher im Quartal bereits geschlossen hatte, aber die Stärke in anderen Geschäftsbereichen half dabei, den Rückgang der iPhone-Umsätze teilweise auszugleichen.

Im folgenden erfährst du, was man über Apples Q4-Ergebnisse wissen muss.

Jedes Nicht-iPhone-Segment lief hervorragend Die Einnahmen beliefen sich auf 64,7 Milliarden US-Dollar, das ist 1 Milliarde US-Dollar mehr als die Konsensschätzung. Das entsprach einem Nettogewinn von 12,7 Milliarden US-Dollar oder 0,73 US-Dollar pro Aktie und übertraf damit die von der Wall Street erwarteten 0,70 US-Dollar Gewinn pro Aktie. Denk daran, dass Apple im August einen Split im Verhältnis 1:4 vorgenommen hat, weshalb diese Zahl für den Gewinn je Aktie gering erscheinen mag.

Wie erwartet sanken die iPhone-Umsätze um über 20 % auf 26,4 Milliarden US-Dollar, da die Kunden die neuen Modelle mit Spannung erwarteten. Die Verlagerung auf Remote Work und Lernen per Fernzugriff hat zu einem breiten Boom bei der Nachfrage nach Laptops und Tablets geführt, was die Umsätze mit Mac und iPad auf Rekordhöhen getrieben hat. Der Mac-Umsatz belief sich auf 9 Milliarden US-Dollar, während der iPad-Umsatz 6,8 Milliarden US-Dollar betrug, obwohl der Technologieriese Cupertino bei praktisch allen wichtigen Produkten mit Lieferengpässen zu kämpfen hatte. Dabei handelt es sich um ein Problem, das bis heute anhält und nun auch die neuen iPhones einschließt.

Der Umsatz im Bereich Services erreichte mit 14,5 Milliarden US-Dollar einen neuen Rekord, und dieses Segment hat jetzt einen Umsatz von 54,8 Milliarden US-Dollar in den letzten 12 Monaten erzielt. Mit anderen Worten: Apple hat das Ziel der Verdoppelung des Dienstleistungsumsatzes mühelos erreicht. Mittlerweile werden 585 Millionen kostenpflichtige Abonnements über die verschiedenen Plattformen abgerechnet. Damit ist ein weiteres Ziel, das sich CFO Luca Maestri Anfang dieses Jahres gesetzt hat, nämlich 600 Millionen kostenpflichtige Abonnements bis Ende 2020 zu erreichen, in greifbare Nähe gerückt.

Als Teil von Apples anhaltenden Bemühungen, die Aufmerksamkeit von der Verlangsamung des iPhone-Verkaufs weg zu lenken, hat Apple in den letzten Jahren das Umsatzwachstum ohne das iPhone hervorgehoben. Diese Zahl hat sich recht gut beschleunigt und erreichte im letzten Quartal 25 %.

Die installierte iPhone-Basis hat ein neues Allzeithoch erreicht, obwohl das Management keine konkrete Zahl bekannt gegeben hat. Der unabhängige Analyst Neil Cybart schätzte kürzlich, dass die Zahl der iPhone-Nutzer 1 Milliarde erreicht hat. Das Geschäftsjahr 2020 war ein Rekordjahr mit einem Umsatz von 274,5 Milliarden US-Dollar.

Bargeld zurückgeben

Apple hat im Laufe des Quartals Aktien im Wert von 18 Milliarden US-Dollar zurückgekauft, so dass sich die Rückkäufe für das gesamte Jahr auf erstaunliche 72,5 Milliarden US-Dollar belaufen. Die Gesamtbarmittel beliefen sich auf 191,8 Milliarden US-Dollar, und wenn man die Schulden in Höhe von 112,4 Milliarden US-Dollar mit einbezieht, ergibt sich ein Nettobarvermögen von 79,4 Milliarden US-Dollar. Langsam aber sicher macht das Unternehmen weitere Fortschritte auf dem Weg zum „netto-cashneutralen“ Ziel, das Maestri Anfang 2018 zurückgestellt hat.

DATENQUELLE: SEC-Vertrag. DIAGRAMM AUTOR. FISKALISCHE QUARTALE DARGESTELLT.

Der Vorstand hat eine vierteljährliche Dividende von 0,205 US-Dollar pro Aktie genehmigt, die ab 9. November an die eingetragenen Aktionäre ausgezahlt wird.

Ein Blick In Zukunft

Maestri stellte Anfang des Jahres wegen der anhaltenden makroökonomischen Unsicherheit im Zusammenhang mit der Pandemie die Bereitstellung spezifischer finanzieller Richtlinien ein, gab jedoch einige Kommentare ab. Natürlich werden die iPhone-Umsätze im nächsten Quartal sprunghaft ansteigen, auch wenn die neue iPhone-12-Produktreihe aufgrund von Verzögerungen im Zusammenhang mit Coronaviren, die sich auf die Lieferkette ausgewirkt haben, deutlich später auf den Markt kommt als in den Vorjahren.

Für alle anderen Produkte und das Dienstleistungsgeschäft wird ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich erwartet. Die Bruttomarge dürfte in etwa gleich bleiben, da die saisonale operative Verschuldung, die Apple üblicherweise über die Feiertage genießt, durch die erhöhten Kosten, die normalerweise mit der Einführung neuer Produkte verbunden sind, ausgeglichen wird. Glücklicherweise hat der negative Trend an den Devisenmärkten nachgelassen, so dass Maestri nicht davon ausgeht, dass Währungsschwankungen ein größeres Problem darstellen werden.

CEO Tim Cook sagte, Apple arbeite so hart wie möglich daran, Lieferengpässe zu überwinden. Das wird entscheidend für die Ausführung in den kommenden Wochen sein, die die Einführung des iPhone 12 Mini, des iPhone 12 Pro Max und möglicherweise noch mehr Produkte, über die Gerüchte kursieren, wie AirTags oder einen Arm-basierten Mac, umfassen wird.

The post Apple hat gerade ein Rekord-Geschäftsjahr abgeschlossen, trotz COVID-19 appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Evan Niu auf Englisch verfasst und am 30.10.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple.

Motley Fool Deutschland 2020