Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.122,00
    +56,74 (+0,15%)
     
  • Gold

    2.333,80
    -3,40 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,0855
    +0,0038 (+0,35%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.285,09
    +700,37 (+1,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.435,45
    -32,65 (-2,22%)
     
  • Öl (Brent)

    77,79
    +0,92 (+1,20%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.912,05
    +176,02 (+1,05%)
     

Anyverse arbeitet mit Sony Semiconductor Solutions zusammen, um die Modellentwicklungs- und Validierungszyklen in autonomen Systemen zu verbessern

MADRID, 16. April 2024 /PRNewswire/ -- Anyverse, ein führender Anbieter von Lösungen für synthetische Daten, ist stolz darauf, eine technische Zusammenarbeit mit der Sony Semiconductor Solutions Corporation (Sony) bekannt zu geben, in deren Rahmen Sonys Bildsensormodelle in die Plattform von Anyverse für synthetische Daten integriert werden. Diese Zusammenarbeit ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung von fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen (ADAS), autonomem Fahren und anderen autonomen Technologien.

Sony IMX728 sensor simulation using an Anyverse Hyperspectral image as input. (Top) HDR on, (Bottom) HDR off.
Sony IMX728 sensor simulation using an Anyverse Hyperspectral image as input. (Top) HDR on, (Bottom) HDR off.

Die Integration der Bildsensormodelle von Sony in die Anyverse-Plattform wird die Design- und Validierungszyklen von Wahrnehmungssystemen revolutionieren: Entwickler können dadurch Sensorkonfigurationen evaluieren und die Modellleistung vor der Implementierung steigern. Durch den Einsatz der hyperspektralen Rendering-Technologie von Anyverse gewährleistet die Zusammenarbeit die Generierung hochpräziser synthetischer Daten und physikalisch basierter Sensorsimulationen, die nun durch die Bildsensormodelle von Sony erweitert werden.

„Die Zusammenarbeit mit Sony Semiconductor Solutions stellt einen enormen Fortschritt bei der Bewältigung einer der kritischsten Herausforderungen bei der Erstellung von Datensätzen dar – der Wahrnehmungslücke", sagte Víctor González, Geschäftsführer von Anyverse. „Indem wir diese Lücke durch die Kombination von realitätsnahen Daten und physikalischer Sensorsimulation schließen, ermöglichen wir es Entwicklern, Deep-Learning-Modelle zu erstellen, die ein breites Spektrum an realen Szenarien effektiv verarbeiten können."

WERBUNG

Die Lücke im Bereich der Wahrnehmung bezieht sich auf die Abweichung zwischen den Merkmalen der für die Datenerfassung verwendeten Sensoren und denjenigen, die in Produktionssystemen eingesetzt werden. Diese Abweichung kann sich erheblich auf die Leistung von Deep-Learning-Modellen auswirken und ihre Fähigkeit, Daten genau zu interpretieren, beeinträchtigen. Mit der um die Bildsensormodelle von Sony angereicherten Plattform von Anyverse können Entwickler dieses Risiko reduzieren und eine nahtlose Integration der neuen Daten in die Produktionssysteme sicherstellen.

Diese Zusammenarbeit verringert die Abhängigkeit der Branche von der Erfassung realer Daten, optimiert die Markteinführungsfristen und minimiert die mit physischen Tests verbundenen Kosten. Entwickler müssen zu Testzwecken nicht mehr Sensoren in zahlreichen Fahrzeugen/Geräten einsetzen. Stattdessen können sie über die Anyverse-Plattform auf hochwertige Daten und Sensormodelle zugreifen und so den Evaluierungsprozess des Systems beschleunigen oder die Reichweite des Wahrnehmungsmodells erweitern.

„Die Zusammenarbeit zwischen Anyverse und Sony Semiconductor Solutions bietet Entwicklern von ADAS-Wahrnehmungssystemen eine End-to-End-Spektralsimulationspipeline für den Bereich Automotive", sagte Tomoki Seita, General Manager, Geschäftsbereich Automotive, Sony Semiconductor Solutions Corporation. „Sony hat Bildsensormodelle erstellt, die auf der internen Architektur der in Kamerasystemen verwendeten Bildsensoren basieren, um eine Genauigkeit zu erreichen, die der von Automobilen entspricht.

Durch diese technische Zusammenarbeit bekräftigen Anyverse und Sony ihr Engagement, Innovationen im Bereich der autonomen Systeme voranzutreiben und die Zukunft der erweiterten Wahrnehmung zu gestalten. Weitere Informationen finden Sie unter https://anyverse.ai/ und https://www.sony-semicon.com/en/.

Informationen zu Anyverse:

Anyverse SL. (ehemals Next Limit) ist ein spanisches Deep-Tech-Unternehmen mit Sitz in Madrid, das auf 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung modernster Technologien zurückblicken kann – ein Oscar-prämiertes Unternehmen, das bei innovativen Simulationslösungen stets an vorderster Front steht.

Derzeit ist Anyverse ein führender Anbieter von Lösungen für synthetische Daten und bietet fortschrittliche Tools und Technologien zur Generierung hochrealistischer Datensätze für das Training und die Validierung von KI-Modellen. Anyverse arbeitet mit Bluechip-Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen und bietet einzigartige Datenlösungen an, um Innovationen in verschiedenen Branchen zu beschleunigen, z. B. bei der Überwachung von Fahrzeugkabinen, ADAS, autonomen Fahren, Sicherheit, Verteidigung, Inspektion und mehr.

Kontakt: 
Carlos Luque
Marketing Manager
carlos.luque@anyverse.ai
www.anyverse.ai

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2382720/Anyverse_Sony.jpg

 

 

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/anyverse-arbeitet-mit-sony-semiconductor-solutions-zusammen-um-die-modellentwicklungs--und-validierungszyklen-in-autonomen-systemen-zu-verbessern-302113493.html