Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 51 Minute
  • DAX

    12.291,79
    +7,60 (+0,06%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.352,14
    +3,54 (+0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    29.498,65
    -91,76 (-0,31%)
     
  • Gold

    1.653,10
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    0,9668
    -0,0020 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    19.821,09
    +46,33 (+0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    439,11
    +6,01 (+1,39%)
     
  • Öl (Brent)

    79,31
    +0,57 (+0,72%)
     
  • MDAX

    22.661,42
    +119,84 (+0,53%)
     
  • TecDAX

    2.671,29
    +15,01 (+0,57%)
     
  • SDAX

    10.569,83
    +61,87 (+0,59%)
     
  • Nikkei 225

    26.431,55
    -722,28 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    6.973,47
    -45,13 (-0,64%)
     
  • CAC 40

    5.785,10
    +1,69 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.946,83
    +78,90 (+0,73%)
     

Antikörper-Studie: 95 Prozent der Bevölkerung hatten bereits Kontakt mit dem Coronavirus

Fast jeder hatte bereits mindestens einmal mit dem Coronavirus Kontakt. - Copyright: Omar Marques/Getty Images
Fast jeder hatte bereits mindestens einmal mit dem Coronavirus Kontakt. - Copyright: Omar Marques/Getty Images

Fast jeder Deutsche hatte bereits mindestens einmal Kontakt mit dem Coronavirus. Zu diesem Zwischenergebnis kommt eine repräsentative Studie des Helmholtz-Zentrums und der Universitätsklinik Münster. Bei 95 Prozent der Studienteilnehmer konnten demnach Antikörper im Blut nachgewiesen werden, wie "ZDF heute" berichtet.

An der Studie nahmen 6000 Personen zwischen Juni und Juli teil. Die Untersuchung wurde durch das Forschungsministerium gefördert. Zudem hatten der Studie zufolge 90 Prozent der Teilnehmer sogar drei oder mehr Kontakte mit dem Virus. Ein Kontakt kann demnach bei einer Infektion oder einer Impfung stattgefunden haben.

Die Forscher konnten auch zeigen: Bei Teilnehmern über 80 Jahren hatten nur 41 Prozent bereits dreimal Kontakt mit dem Virus. Die besonders vulnerable Altersgruppe liegt damit unter dem Durchschnitt. Es handelt sich hierbei um ein Zwischenergebnis – die Studie läuft noch bis Ende 2022.

kh