Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 5 Minuten
  • DAX

    15.561,48
    +42,35 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.091,63
    +26,80 (+0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • Gold

    1.797,00
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1799
    -0,0027 (-0,22%)
     
  • BTC-EUR

    33.687,43
    +892,06 (+2,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    931,52
    +55,29 (+6,31%)
     
  • Öl (Brent)

    72,08
    +0,43 (+0,60%)
     
  • MDAX

    35.084,78
    +153,53 (+0,44%)
     
  • TecDAX

    3.640,98
    +17,49 (+0,48%)
     
  • SDAX

    16.416,25
    +121,68 (+0,75%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    7.005,91
    +9,83 (+0,14%)
     
  • CAC 40

    6.585,81
    +53,89 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     

Anteil der Beschäftigten im Homeoffice schon im Juni gesunken

·Lesedauer: 1 Min.
Arbeitnehmer im Homeoffice

Trotz der erst Ende Juni ausgelaufenen Homeoffice-Pflicht haben schon im vergangenen Monat weniger Beschäftigte zu Hause gearbeitet. Laut einer am Montag veröffentlichten Umfrage des Ifo-Instituts fiel der Anteil derjenigen, die zumindest teilweise im Homeoffice arbeiteten, im Juni von 31,0 Prozent auf 28,4 Prozent. "Mit dem abklingenden Infektionsgeschehen und der steigenden Impfquote kehren Beschäftigte in die Präsenzarbeit zurück", erklärte Ifo-Experte Jean-Victor Alipour.

Im Dienstleistungsbereich ging der Anteil von 41,5 auf 38,5 Prozent zurück. Damit war die Homeoffice-Nutzung in diesem Bereich aber noch überdurchschnittlich. Bei den IT-Dienstleistern blieben dabei die meisten Beschäftigten zumindest teilweise im Homeoffice: Die Quote fiel nur leicht von 80,4 auf 76,0 Prozent. In der Filmbranche gab es dagegen einen deutlichen Rückgang von 54,8 Prozent auf 44,4 Prozent.

Im Verarbeitenden Gewerbe waren laut der Befragung in der Bekleidungsindustrie überdurchschnittlich viele Beschäftigte im Homeoffice, allerdings fiel die Quote deutlich von 37,5 Prozent im Mai auf 32,8 Prozent. Auch bei den Herstellern von Datenverarbeitungsgeräten kamen viele Beschäftigte aus dem Homeoffice zurück: In diesem Bereich fiel der Wert von 32,1 auf 27,1 Prozent.

cax/jm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.