Suchen Sie eine neue Position?

Anklage gegen ehemaligen US-Hedgefondsmanager wegen Insiderhandels

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
32U.BE0,00
HX6.F2,62+0,460
WYETH.BO1.334,600,00

New York (Frankfurt: A0DKRK - Nachrichten) (dapd). Ein früherer Hedgefondsmanager ist am Dienstag in New York unter dem Vorwurf festgenommen worden, für den lukrativsten Insiderhandel in der US-Geschichte verantwortlich zu sein.

Er soll Investmentberatern und ihren Hedgefonds illegale Gewinne in Höhe von 276 Millionen Dollar (216 Millionen Euro) ermöglicht haben. Mathew Martoma wurde vor dem Bezirksgericht in Manhattan (Berlin: 32U.BE - Nachrichten) wegen einer Absprache zum Wertpapierbetrug in den Jahren 2006 bis 2008 angeklagt. Damals arbeitete er für die Firma CR Intrinsic Investors aus Stamford im US-Staat Connecticut.

Nach Ermittlungen der Bundespolizei FBI lag dem Insiderhandel eine Bekanntschaft Martomas mit einem Arzt zugrunde, der 2006 an klinischen Tests eines Medikaments gegen Alzheimer beteiligt war. Das Medikament wurde von den Pharmafirmen Elan und Wyeth (BSE: WYETH.BO - Nachrichten) entwickelt. Martoma soll dann später vertrauliche Informationen über die Ergebnisse der Tests erhalten haben.

Nach Erkenntnissen der US-Börsenaufsicht SEC, die die Klage gegen CR Intrinsic Investors, Martoma und den Arzt Sidney Gilman einreichte, flossen die illegalen Gewinne im Juli 2008. Die Weitergabe der vertraulichen Informationen über negative Ergebnisse der Tests des Alzheimer-Mittels habe von CR Intrinsic gemanagte Hedgefonds veranlasst, lange gehaltene Papiere von Elan (Berlin: DRX.BE - Nachrichten) und Wyeth abzustoßen, erklärte die SEC.

dapd