Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    36.582,70
    -95,33 (-0,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     
  • S&P 500

    4.455,48
    +6,50 (+0,15%)
     

Angst vorm Crash? 3 unverzichtbare Dividendenaktien, die jetzt ein Kauf sind

·Lesedauer: 5 Min.

Wichtige Punkte

  • Ein Börsencrash ist unvermeidlich, aber wenn du darauf wartest, bevor du kaufst, könntest du Gewinne verpassen.

  • Bei guten Dividendenwerten lohnt es sich, sie zu besitzen, während du auf den nächsten Börsencrash wartest.

  • Top-Dividendenwerte halten sich bei Börsencrashs in der Regel viel besser.

Die letzten 16 Monate waren für die Anleger an den Aktienmärkten unglaublich. Seit dem Tiefpunkt am 23. März 2020 hat der S&P 500 über 101 % an Gesamtertrag gewonnen und seinen Wert in diesem Zeitraum knapp mehr als verdoppelt.

Irre: Legt man die übliche durchschnittliche Rendite des Aktienmarktes zugrunde, so dauert es normalerweise acht Jahre, um eine solche Rendite zu erzielen. Für Anleger waren es also sehr gute anderthalb Jahre.

Aber es gibt einen Grund, warum sich viele Anleger Sorgen machen. Die meisten Börsenindizes schlossen am Freitag, den 23. Juli, zu Rekordniveaus, und ein überbewerteter Aktienmarkt, eine steigende Inflation und zunehmende Fälle von Coronavirus-Erkrankten deuten auf Gewinnmitnahmen am Markt hin. Womöglich schon sehr bald.

Das bedeutet jedoch nicht, dass man untätig auf den nächsten Börsencrash warten sollte. Das gilt insbesondere für Top-Dividendenwerte wie Visa (WKN: A0NC7B), Brookfield Infrastructure (WKN: A2ASHE) und Verizon Communications (WKN: 868402). Diese Aktien sollten sich nicht nur als weniger volatil erweisen als viele andere, sie sind auch solide und profitable Unternehmen, die Dividenden zahlen, auf die man sich verlassen kann. Das macht es viel einfacher, die Höhen und Tiefen des Marktes zu überstehen.

Ein wichtiges Rad im elektronischen Zahlungsverkehr

Wer in den USA oder Europa lebt, könnte annehmen, dass im elektronischen Zahlungsverkehr nicht mehr viel Wachstum zu holen ist. Die Realität sieht jedoch anders aus: Die meisten Transaktionen werden immer noch in bar abgewickelt. Aber eine schnell wachsende globale Mittelschicht, die zu einem großen Teil Smartphones nutzt, nimmt rapide die bargeldlose Technologie an.

Für Visa ist das eine wunderbare Sache, die sich in den kommenden Jahren immens auszahlen dürfte. Die globale Mittelschicht wird in den nächsten zehn Jahren um etwa 1 Milliarde neue Mitglieder wachsen. Das ist eine Zahl, die in etwa dem prognostizierten globalen Bevölkerungswachstum im gleichen Zeitraum entspricht. Und als einer der größten elektronischen Zahlungsabwickler der Welt verfügt Visa bereits jetzt über einige sehr starke strukturelle Vorteile, die zu einem weiteren Wachstum führen dürften. Zunächst einmal ist da der immense Netzwerkeffekt, bei dem Banken, Händler und Verbraucher alle eine Beziehung zu Visa anstreben, da dies mehr Zugang zu mehr anderen Akteuren bedeutet.

Da Visa mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Milliarden USD bereits zu den zehn größten US-Aktien gehört, dürfte Visa noch viele Jahre lang eines der größten Unternehmen in den USA bleiben. Man braucht nicht auf den nächsten Börsencrash zu warten, um Aktien dieses erstklassigen Unternehmens zu kaufen. Und obwohl die Dividendenrendite von 0,5 % bescheiden sein mag, ist das Dividendenwachstum unglaublich.

Die Infrastruktur, auf die die moderne Welt angewiesen ist

Wie Visa sind auch die Aussichten von Brookfield Infrastructure weitgehend an das Wachstum der globalen Mittelschicht gebunden. Im Gegensatz zu Visa ist Brookfield Infrastructure kein bekannter Name, aber es spricht einiges dafür, dass das Geschäft sogar noch wichtiger ist. Große Teile der Welt haben keinen Zugang zu Energie-, Transport-, Wasser- und Telekommunikationsinfrastrukturen, um die Bedürfnisse einer wachsenden Bevölkerung zu befriedigen. Doch Brookfield Infrastructure entwickelt, erwirbt, verbessert und betreibt diese unverzichtbaren Anlagen.

Und es ist ein wunderbares Geschäft. Seit dem Börsengang im Jahr 2008 hat das Unternehmen den Markt als Investition schlichtweg überrollt. Das ist nicht nur darauf zurückzuführen, dass das Unternehmen größer und wertvoller geworden ist, sondern auch auf das massive Wachstum seiner beträchtlichen Dividende:

Via YCharts

Zu den aktuellen Kursen ist die Dividendenrendite von 3,6 % derzeit großzügig, was sie für Dividendenanleger sehr attraktiv macht.

Einer der besten Aspekte von Brookfield Infrastructure ist die Art der Cashflows. Infrastrukturanlagen sind im Allgemeinen rezessionsresistent, und viele der Verträge verfügen über Preisanpassungsmechanismen, um sowohl die steigende Inflation als auch Währungsschwankungen auszugleichen. Folglich ist dies genau die Art von Unternehmen, die Anleger im Crash besitzen sollten. Der Aktienkurs könnte zwar vorübergehend einbrechen, aber die Geschäftsergebnisse dürften sich als stabil erweisen. So war es auch bei den letzten beiden Crashs und Rezessionen.

Der Telekom-Gigant, der Geld zahlt

Nur wenige Dinge sind so sehr Teil des modernen Lebens geworden wie das Smartphone. Die Einführung von 5G bedeutet eine sogar noch größere Chance. Dank einem der größten Mobilfunknetze in Nordamerika und einem wachsenden Netz von 5G-Verbindungen ist Verizon die Art von Unternehmen, die perfekt fürs Depot sein könnte.

Das gilt vor allem dann, wenn man „defensive“ Werte sucht. Also Aktien, die im Bullenmarkt vielleicht nicht zu den Marktführern gehören, die aber im Marktcrash weniger anfällig sind. Hier sieht man zum Beispiel, wie sich die Aktien von Verizon – gemessen an der Gesamtrendite einschließlich der in diesem Zeitraum gezahlten Dividenden – vom Höchststand im Februar 2020 vor dem Börsencrash bis Mai letzten Jahres gehalten haben:

Via YCharts

Und ich denke, dass das Unternehmen in Zukunft noch bessere Geschäftsergebnisse erzielen könnte. Das Management arbeitet daran, das operative Geschäft zu vereinfachen und sich auf die Kerneinheit Telekommunikation zu konzentrieren. Dort konnte man im letzten Quartal 528.000 neue Postpaid-Kunden hinzugewinnen.

Dank einer Dividendenrendite von derzeit fast 4,5 % und einem wachsenden Nettoeinkommen gibt es gute Argumente für Verizon. Findet übrigens auch Warren Buffett.

Der Artikel Angst vorm Crash? 3 unverzichtbare Dividendenaktien, die jetzt ein Kauf sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Visa und empfiehlt Aktien von Brookfield Infra Partners, Brookfield Infrastructure Corporation, Brookfield Infrastructure Partners und Verizon Communications. Jason Hall besitzt Aktien von Brookfield Infrastructure Corporation, Brookfield Infrastructure Partners und Visa. Dieser Artikel erschien am 25.7.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.