Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 55 Minute

Angst vor einem Crash an der Börse? Dieser wichtige Schritt hilft

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Die Aktienwerte sind im Zuge der Pandemie stark gestiegen, und im Moment ist Investieren eine ziemlich teure Angelegenheit. Aber die Blase an der Börse, die sich gebildet hat, muss irgendwann platzen – und das könnte möglicherweise eher früher als später passieren. In diesem Zusammenhang ist die Pandemie noch nicht vorbei und es gibt gute Gründe, sich auf einen baldigen Crash an der Börse vorzubereiten. Und wenn du dir wegen dieser Vorstellung Sorgen machst, gibt es einen wichtigen Schritt, den du machen musst.

Es zahlt sich aus, Geld in bar zu haben

Es gibt ein paar Gründe, warum es sich lohnt, deine Bargeldreserven zu erhöhen, wenn du befürchtest, dass ein Börsencrash bevorsteht. So musst du nicht verkaufen, wenn das Geld in der Krise knapp wird.

Sagen wir, du brauchst 5.000 US-Dollar für eine Hausreparatur und normalerweise würdest du dir einige Investitionen auszahlen lassen, um das Geld aufzutreiben. Das willst du aber nicht tun, wenn die Aktienkurse fallen. Wenn du also dein Sparkonto auffüllst, musst du deine Investitionen nicht mit Verlust liquidieren.

Zweitens ist es leicht, einen Absturz der Börse als etwas Schlechtes zu betrachten, aber eigentlich sind sie eine gute Kaufgelegenheit. Und um Aktien zu kaufen, brauchst du Bargeld.

Die Erhöhung deiner Bargeldreserven

Viele Menschen haben während der Pandemie Einkommensverluste erlitten und sind nicht voll beschäftigt, also ist nicht jeder in der Lage, auf magische Weise zusätzliches Bargeld aufzutreiben. Aber wenn du noch arbeitest und keine Einbußen erlitten hast, hast du eine echte Chance, etwas zu sparen und deine Bargeldreserven aufzustocken.

Dann hast du die Wahl. Du kannst das Geld jetzt investieren oder du kannst es behalten und darauf warten, dass die Aktienwerte fallen.

Beide Optionen sind vernünftig. Die Realität ist, dass wir nicht wissen, wann der Markt einbricht, und wenn du dein Geld investierst, wird es sofort eingesetzt. Andererseits, wenn du davon überzeugt bist, dass der Markt auf einen steilen Rückgang zusteuert, dann könnte es sich lohnen, das Geld noch zurückzuhalten. Auf diese Weise hast du zusätzliche Mittel für schlechte Zeiten, und du hast auch mehr Geld zur Verfügung, wenn die Aktien billig werden.

Bereite dich auf einen eventuellen Crash vor

Ohne eine Kristallkugel ist es unmöglich zu wissen, wann die Börse abstürzen wird. Und die Realität ist, dass es vielleicht nicht dieses Jahr passiert. Während wir immer noch mit einer Pandemie zu kämpfen haben, hat sich die Wirtschaft Monat für Monat verbessert (in diesem Zusammenhang ist die Arbeitslosenquote in den USA im März deutlich gesunken), was das Argument untermauert, dass die Aktien noch eine ganze Weile stabil bleiben könnten.

Aber so oder so, es ist nie eine schlechte Idee, auf einen Abschwung vorbereitet zu sein, und ausreichende Barreserven zu haben ist eine der einfachsten Möglichkeiten, sich darauf vorzubereiten.

Der Artikel Angst vor einem Crash an der Börse? Dieser wichtige Schritt hilft ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Maurie Backman auf Englisch verfasst und am 04.04.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021